Zum Inhalt springen

Mortiferus.6074

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.242
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

583 Profilaufrufe
  1. @Zelda.1524 Ich weiß nicht wie lange du schon spielst aber als ich angefangen habe, waren Spiele gefühlt deutlich schwieriger als heute. Aber das liegt auch an der heute deutlich veränderten Zielgruppe. Damals, Mitte der 1990er, waren PC oder allgemein Video-Spiele noch mehr ein Nerd-Hobby und die, die gespielt haben, wollten herausgefordert werden. Es gab also weniger Spieler, dafür waren diese dann aber auch mit Leidenschaft dabei und hatten keine Angst vor Herausforderungen. Ich weiß nicht, wie oft ich damals bei einigen Spielen verreckt bin aber ich habe es immer wieder pr
  2. Da frage ich mich dann aber auch wieder, was machst du ständig mit den Ports zum Freund? Für die LW-Maps hab ich Folianten. Für PoF die Lilie des Elon. Die Städte kann ich auch mit max. 2 Loeadingscreens gratis ansteuern. Und wegen dem Inventar, ich habe einfach Auto-Loot.
  3. Was passt daran nicht? Die Story wurde in 2 Teilen erzählt. Die richtige instanzierte Kampagne und die Events auf der jeweiligen Karte. Die Kampagne erzählt die Story um den Weg der "Klinge des Schicksals". Die Events stellen den Weg der Pakt-Truppen dar. Nun musst du dir das so vorstellen, dass eben die Klinge des Schicksals in der Kampagne den Geist von Mordremoth angreifen, während der Pakt draußen in den Events seinen Körper malträtiert. Diese beiden Kämpfe finden also zur selben Zeit statt. Das liegt aber nicht am Schwierigkeitsgrad, sondern daran, dass sich
  4. 1. Ist nun grade etwas, was man nicht unbedingt benötigt, wenn man die nicht kopflos verschwendet. Bei Daily JP's steht eigentlich IMMER ein Mesmer. Hier sind die Teleports also unnötig. Bei mir haben sich über die Jahre mehrere Stacks davon angesammelt und ständig kommen welche nach. 6. Erzähl das mal meinem Widergänger. Der hat 10x20 und das Inventar ist permavoll ...
  5. @Zelda.1524 Naja, du hast zwar in gewisser Weise recht, dass hier in GW2 der Skill wichtiger ist, als in Spielen mit Loot-Spirale aber GW2 ist jetzt auch keine große Wissenschaft. Es gibt diverse Klassen bzw. Builds, wo die Rota zu einem großen Teil aus Auto-Attack besteht oder die keine Rota, sondern eher eine Prio-Liste haben. Klar, du solltest deine Klasse einigermaßen kennen und zumindest wissen, was die Haupt-Schadensquellen oder eben CC-Skills sind aber das gilt in jedem Spiel. Auch in WoW, FFXIV oder was auch immer. Und zumindest die richtige, zum Build passende Au
  6. Bitte nicht schon wieder abtrünnige Götter. Das haben wir mit Abaddon und Balthasar auch schon genug abgefrühstückt ... Theoretisch könnte man sogar noch Dhuum mit einrechnen, diesen hatten wir sogar schon 2x. Das reicht auch.
  7. @Ifgard.6481 @Aliase.4609 Snowcrows gibt den Willbender aktuell mit rund 40k, den Dragonhunter mit nur 36k. Also rund 10% Unterschied.
  8. @Rhizar.6431 Zur ersten Beta hätte ich dir zugestimmt. Jetzt spielt er sich eigentlich super
  9. @Zelda.1524 Mit "alle Klassen können alles gleich gut" erreichst du genau GAR NICHTS!!! Es sorgt eher dafür, dass die Klassen langweilig, einseitig und öde werden. Wie gesagt, ist doch grade dieses "Stein/Schere/Papier" das interessante. Die eine Klasse kann mehr Schaden austeilen, macht dafür weniger Support oder hält weniger aus. Die nächste Klasse macht weniger Schaden, hält dafür mehr aus oder bietet besseren Support. Davon lebt ein Rollenspiel. Das macht das ganze System aus. Hier alles anzugleichen, würde die Vielfalt töten. Und ich finde Arenanet macht hier sc
  10. @Zelda.1524 1. Dürfte es kaum machbar sein, jeder Klasse das genau gleiche Schadens-Potenzial zu gebe, wobei ich finde, dass die Klassen hier sogar schon sehr nahe beieinander liegen. 2. Finde ich es auch gar nicht erstrebenswert. Grade dieser Trade-Off macht die Mischung der Charaktere doch so interessant. Einige Klassen liefern neben Schaden auch wichtige Buffs, wodurch wieder die ganze Gruppe gepusht wird. Oft wird sogar eine Klasse, die auf dem Papier weniger Schaden macht bevorzugt, weil durch seine Buffs die ganze Gruppe wieder mehr Schaden raushaut.
  11. Schatten-Behemoth und viele andere Weltenbosse in Zentral-Tyria sind schlechte Beispiele. Hier werden die Events nicht aus Faulheit von den meisten ignoriert, sondern weil sie sonst unnötig hochskalieren und dadurch länger dauern würden.
  12. Ich vermute mal, dass die alten Währungen da gar nicht mehr gelistet werden, sondern die neue einheitliche. @Ludger.7253
  13. Ja, man kann schon auf hohem Niveau meckern. Wo wir schon mal dabei sind: Warum bleiben die Leichen meiner Feinde eigentlich so dermaßen steif halb in der Luft hängen? Warum gibt's hier keine korrekte Physik? 😇
  14. Ich bin inzwischen dazu übergegangen, Anfängern den Wächter zu empfehlen. Ist auch nicht so schwierig und ist im Endgame extrem flexibel.
  15. Was ich eher schade finde ist das Schubladen-Denken vieler Spieler, wo ein Waldi gefälligst nen Bogen in die Hand zu nehmen hat oder der Krieger nen fettes Bastard-Schwert. Seid doch froh, wenn die Klassen mal nicht diese RPG Einheitsbrei widerspiegeln. Genauso wie mich letzte Woche ein Neuling schief angeschaut hat, als ich ihm sagte, dass ich den Wächter als DD spiele. Im übrigen wird der Waldi auch als Druide mit Stab gespielt.
×
×
  • Neu erstellen...