Zum Inhalt springen

Lebendige Welt und große Ereignisse


Empfohlene Beiträge

Grüße miteinander. Lange überlegte ich, ob sich eine Diskussion überhaupt hier zu diesem Thema lohnen wird, jedoch kann ich mir nicht vorstellen, daß ich der Einzigste in der großen GW-Welt bin, welcher wie folgt denkt:

Ich bin seit dem 29.06.2005 in dieser großartigen Welt unterwegs. Richtig, ein alter Veteran, der seit GW1 Prophecies diese interessanten Gebiete durchstreift. Ich liebte sehr die Geschichte, welcher den Spieler durch das GW-Universum führt; war sie doch eine gelungene Alternative zu: "Töte 10 Monster dort. Gehe dahin. Töte 5 Monster nochmal. Komm dann zurück." Zumal die Grafik schon beim ersten Teil ansprechend war und man keine groben Bausteinfiguren steuern musste.Man erforschte jeden Winkel und entdeckte die seltsamsten Dinge. Wer kann sich noch an die "Alte Waffe" aus der Wüste erinnern, welche man tragen konnte, aber sobald man das Gebiet verließ, verschwunden war. Im Forum wurde gegrübelt und gerätselt was es damit auf sich hatte. Man hatte Zeit, um sich auch an den kleinen unscheinbaren Dingen zu erfreuen und ihnen nachzugehen...Dann kam GW2 und die "alten" GW1-Spieler mussten sich an die neue Steuerung erst einmal gewöhnen. Hatte man doch vorher unendliche Kombinationsmöglichkeiten der Fertigkeiten zwischen all den Klassen, waren diese nun massiv beschränkt. Aber die Geschichte nahm einen sofort in Beschlag und man machte sich erneut auf die alten/neuen Gebiete zu erkunden. Auch da wurde manch Vertrautes wiederentdeckt. Man hatte Zeit die Klassen für sich zu entdecken, zu spielen und ging von einer ähnlichen GW1-Zeitspanne aus.

Der geneigte Leser wird spätestens jetzt merken, worauf ich hinaus will. Es geht um den Faktor Zeit.

Als die Lebendige Welt in das Spiel eingewoben wurde, war man Anfangs begeistert. Neuer Geschichtsstoff! Doch schnell wurde aus dem spielerischen Eifer eine gnadenlose Hast. Aller zwei Wochen kam etwas Neues. Man kam nicht mehr hinterher die Erfolge für die einzelnen Abschnitte zu erledigen, da ständig der Geschichtsstrang weitergeführt wurde und man keine Gelegenheit bekam etwas rückwirkend zu schaffen. Dann gab es zwischendurch eine Pause und man konnte aufatmen. Mittlerweile kam das Add-On HoT raus und ein weiteres altes/neues Gebiet mit neuen Möglichkeiten bot sich dem Spieler da. Doch kaum hatte man die ersten Karten gemeistert, gab es schon wieder neuen Inhalt und die Lebendige Geschichte ging weiter. Diesmal mit etwas mehr Zeit, um die einzelnen Abschnitte zu schaffen, was schon einmal für einen normalen Spieler erholsam war.

Doch ein neues Problem tat sich auf: Die Lebendige Welt beinhaltete auch neue Gebiete. Neue Gebiete, welche so schnell auftauchten, das ältere neu eröffnete Gebiete verwaisten. Die alten Anfangsgebiete entleerten sich teilweise fast vollständig. Um dem entgegenzuwirken wurden die Server zusammengetan und doch... mit mehr oder weniger Erfolg. Ist man heute am Doric-See unterwegs, trifft man fast gar keinen Spieler mehr. Nur noch zum Leder farmen. Anspruchsvollere Events, wie in dem Gebiet mit dem Piratenschiff, welches man einmal vor dem Weißen Mantel und dann vor den Skritt verteidigen muß, sind nicht mehr möglich, da es keine Spieler mehr gibt. Die Glutsteinbucht mit ihrem Vulkansprungrätsel war auch ein steiler Zahn, welche man da allerdings auch Dank einiger professioneller Reiseführer schaffen konnte. Solche Dinge bleiben, da sie für die Reiseleiter Geld bringen. Aber geht es um die Events, sind sie nur noch möglich, wenn sie in den Täglichen Erfolgen auftauchen. Widerstand des Drachen ist da auch ein schönes Beispiel. Es ist mittlerweile so, sobald ein neues Gebiet auftaucht, hat man im Schnitt zwei Wochen Zeit seine Erfolge dort zu schaffen, danach nur noch das Nachsehen, weil keine oder zu wenige Spieler sich auf den Karten aufhalten.

Dann endete auch diese Lebendige Geschichte und PoF kam als zweites Add-On heraus. Endlich konnte man die Wüste betreten. Der Fels der Weissagung, wo man gegen sein Spiegelbild in GW1 kämpfen musste, war und ist vielen Veteranen bestimmt auch noch in Erinnerung geblieben. Man hat sich darauf gefreut durch den Kodash-Basar zu schlendern oder die reichen Gebiete in Vaabi zu besuchen. Doch kaum kam es raus, da war schon das Halloween-Event. Die Erfolge waren diesmal sogar bis zu 5mal machbar. Und kaum war das Event zu Ende, steht schon das Weihnachtsevent in den Startlöchern. Man hoffte, daß man noch wenigstens etwas Zeit für das neue Add-On finden würde und schon erschlägt einen die nächste Nachricht: Die Lebendige Geschichte geht weiter. Aber nicht erst nach Weihnachten, sie wird noch vor das Weihnachtsevent mit hinein gequetscht. Und man fragt sich allmählich, wann schafft man es endlich in dem neuen Add-On weiterzukommen, wenn doch schon die nächsten Events einem jedes bißchen Zeit wegnehmen. Zu allem Überfluss sind bereits die großen Erfolge im Add-On, wie die Kopfgeldjäger-Erfolge, nicht mehr machbar, weil bereits die erste Spielerwelle durch ist und man nicht mehr genügend Leute findet, um sie selbst zu schaffen. Allein in der Kristalloase habe ich knapp 10 Anläufe gebraucht, um den ersten Boss aus der Liste zu erlegen, da er zuerst verbuggt war und an seinem eigentlichen Standort nicht auftauchte und später, weil einfach die Spieler gefehlt haben. Mit drei Spielern war der Boss in der Zeit nicht zu schlagen.

Und die Frage steht im Raum, was nützt mir ein Spiel, welches ich bezahle mit dem Kauf, aber es mir nach bereits zwei Wochen nicht mehr ermöglicht die Erfolge zu schaffen. Sicher, durch die persönliche Geschichte schlägt man sich noch halbwegs alleine durch oder mit ein, zwei Gehilfen. Aber sobald es an größere Dinge geht, welche für eine große Spieleranzahl ausgelegt sind, hat man keine Chance mehr. Das frustriert. Und als alter Spieler, der nun seit über 12 Jahren dabei ist, ist es besonders ernüchternd, da man auch so etwas wie ein Reallife besitzt und nicht 24 Stunden davor sitzt. Jetzt mögen die Argumente kommen: "Mit einer großen Gilde ist es zu schaffen." oder "Einfach im Chat fragen." Nicht jeder hat eine 50-Mann-Gilde und die zwei, drei Verzweifelten, welche man dann als Trupp zusammentrommelt, sind spätestens nach dem dritten Wipe derart frustriert, daß sich die Gruppe auflöst. Alles schon erlebt.

Ich verstehe, daß Anet Geld verdienen muß und das sie Content bieten müssen, damit die 24-Stunden-Zocker nicht vor Langeweile zergehen. Aber ernsthaft, würde es nicht reichen, wenn man man bei der Lebendigen Welt aller Vierteljahre ein Abschnitt ins Spiel bringt und solch riesige Massenevents/-Erfolge wie Kopfgeldjäger aus dem Spiel raus nimmt? Ich selbst bin ein DiDoSa-Spieler. An den Abenden nehme ich mir für 2-3Stunden Zeit um durch diese wundervolle Welt zu streifen. Aber mittlerweile ist die Frustration groß und die Lust vergangen. Ich bin leider mittlerweile so weit, daß ich mir sage: 1. Ein GW3 kommt für mich nicht mehr in Frage und 2. So schön wie es ist, ich höre auf. Ich spiele zum Entspannen und Stress hat man im RL zu genüge. Da benötigt man keine Hetzjagd durch ein Universum, welches sich einmal die Zeit genommen hat, selbst die kleinsten Dinge von sich entdecken zu lassen.

Danke für das Lesen. Vielleicht bin ich doch nicht der Einzigste, dem es so geht. Ich fange übrigens gerade das Wüsten-Hochland an und decke es auf.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie du erwähnt hast, bist du ein DiDoSa-Spieler. Es gibt zwar keine Zahlen aber nicht wenige Spieler sind häufiger aktiv und online. Diese benötigen Content - in regelmäßigen Abständen. Ich glaube für PoF waren nach 2 Wochen die ersten mit allen Achievements durch (verbuggte Erfolge mal beiseite gelassen). Das ist auch der Grund, warum man bei normalem Port auf ne Map keine Leute findet. Als totaler Gelegenheitszocker ist man eben nicht die Hauptzielgruppe, je früher du das für dich akzeptierst, desto schneller spielt es sich befreit und ohne Frust.

Das was du übrigens suchst, nennt sich "LFG" (Looking For Group), das von Anet implementierte Tool zur Gruppensuche. Auch hier findet man nicht sofort für den speziellen Erfolg, den man justamente machen will, Mitspieler, aber ein stetiger Blick hilft. Vor allem Kopfgeldjagden sind so überhaupt gar kein Problem!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wieso setzt du dich eigentlich so unter Druck? Ich und mein Freund haben gerade mal die Story durch und das erste Gebiet komplett erkundet. Alle anderen liegen ebenfalls größtenteils noch vor uns, da wir nur das tun, was uns gerade Spass macht. Mit den Kopfgeldern haben wir uns ebenfalls noch gar nicht befasst, wenn dann sind wir zufällig mal in eine Truppe geraten, die da aktiv war. Ich fange gerade erst an, mir überhaupt mal anzusehen, was es im neuen Gebiet so alles für Erfolge gibt. Ergo niemand verwehrt dir, dir beim Spielen alle Zeit der Welt zu lassen! Und wenn du mal für irgendwas wirklich mehr Leute benötigst, dann schau, wie Vinceman schon bemerkt hat, halt ins LFG oder frage im Chat nach. Außerdem kannst du in alle Gebiete noch zurück, ich habe z. B. gerade gestern Abend mal wieder das Meta-Event von Tarir mitgemacht, obwohl ich deswegen gar nicht da war.. Es ist also durchaus die Möglichkeit vorhanden, einfach zufällig auf eine Karte zu kommen und da vielleicht einen Erfolg zu machen, den du noch nicht hast. Und wenn es mal nicht klappt, frustet mich persönlich das nicht wirklich. Meist hängen hinter diesen Erfolgen eh nur Punkte und die kommen schon irgendwann automatisch zusammen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als Immersionsspieler der eine Geschichte erleben will, mache ich fast nie irgendwelche Erfolge. Ich habe die Welt von Zaithan befreit, was interessiert mich da irgendein Erfolg in einem kleinen Gebiet? Wenn das so wichtig ist, sollen doch die Wachsamen einen Trupp NPCs losschicken die das für mich machen. Als Pakt-Kommandeur und Mitglied der Drachenwacht, kann ich mich nicht um jedes Klein-Klein kümmern.
Für mich ist der Witz von Erfolgen, dass man sieht was man auf seinem Weg durch die Welt zufällig so abgeschlossen hat. Wenn ich erst nachlese was ich zu tun habe, fühlt es sich sofort nach kaltem Grind an. Entweder ich schliesse was zufällig ab, oder ich mach den Erfolg halt nicht. (Die einzige Ausnahme die ich mache, ist, wenn ich wirklich mal dringend nen Beherrscherpunkt brauche, und ein Erfolg ein einfacher Weg ist, aber Freude macht mir das dann auch nicht.)

Und trotzdem kann ich dieses Gefühl des Gehetztseins gut nachvollziehen. Mir gefiel am Anfang der lebendigen Geschichte, dass es in den bereits bestehenden Teilen der Welt integriert war. Für mich bedeutet die Wandererhügel mehr, seit ich da den Flüchtlingen gehofen habe. Und immer wenn ich da bin, denk ich an diese Zeit. Bei der letzten Staffel habe ich mir teilweise nicht mal die Namen der Gebiete gemerkt. Rein, Geschichte durchgespielt und sofort vergessen. Ich habe sehr viele Twinks und Diah und Eda im Königintal habe ich sooft geholfen... und trotzdem fühlt es sich jedes Mal richtig an, weil das Königintal für mich ein lebendiges Gebiet ist. Diese neuen Gebiete sind oft schön gestaltet, und sie sind funktional vielleicht auch nicht uninteressant, aber sie lassen mich kalt. Ich mache die Aufgaben dort um die Beherrschung zu meistern und die lebendige Geschichte zu spielen, aber die Karte an sich hat kein Leben und keine eigene Geschichte. Also warum sollte ich wieder dahin?Weil ich aber eben auch gemerkt habe, dass es viel schwerer ist zurecht zu kommen, wenn man allein in den Karten ist, fühle ich mich genötigt schnell mitzuspielen, um die Beherrschungen zu lernen, was sich für mich nach Grind anfühlt, und dann bin ich mit dem Gebiet fertig.Ich glaube mir wäre schon viel geholfen, wenn nur jedes zweite oder dritte Kapitel in einem neuen Gebiet spielt, man sich Entwicklerzeit von albernen Beherrschungen spart und die frei gewordenene Ressourcen und die zusätzliche Zeit nutzt, um die Gebiete lebendiger zu machen. Damit meine ich nicht mehr grindige Kampfanlässe, sondern NPCs die dort leben und mit ihrem Tun, dem was sie sagen, ihren Nöten und ihrem Witz das Gebiet reizvoller machen.

Das würde natürlich bedeuten, wenn Kapitel der LG wieder in Zentraltyria spielen, dass der Content verschwindet, wenn das nächste Kapitel beginnt. Da verstehe ich aber nicht, wieso man nicht die Möglichkeit gibt, wenn die lebendige Geschichte "weiter gezogen" ist, das Gebiet als Instanz zu betreten, in dem man vergangene Kapitel der LG nachspielen kann. Dann könnten auch neue Spieler sehen und nachspielen, wieso soviel Trümmer im Kessex liegen usw.

Ok ich bin ein bißchen abgeschweift. Auf den Punkt gebracht: Geschichten zu erleben, die Welt frei zu entdecken entspannt mich - Beherrschungen und Erfolge "abarbeiten" stresst mich. Ich würde mich freuen, wenn die neue LG wieder geschichtslastiger wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich da nur Solveig anschliessen.Loese dich einfach von dem Gedanken, jeden Erfolg machen zu muessen.Wozu auch?In der Erfolgspunkteskala wirst du nie ganz vorne stehen, also koennen dir die Erfolgspunkte (relativ) egal sein.Wichtig ist doch nur, dass du, wenn du on kommst, immer was zu tun hast, und dabei vor allem Spass hast.Viel schlimmer waere es doch, wenn du staendig nicht wuesstest, was du machen sollst und dir langweilig waere.Bei mir sind auch noch ganz viele Erfolge unerledigt.Wenn ich zwischendurch mal nen bisschen Leerlauf habe, wie zur Zeit gerade - mit der PoF-Story bin ich durch, der Greif ist erspielt, PoF-Beherrschungen gemaxed, Halloween vorbei und sowohl das Weihnachtsevent, als auch die LS4 haben noch nicht angefangen - schaue ich die Erfolgsliste durch und gucke, ob es irgendeinen Erfolg gibt, auf den ich Bock haette, an dem momentan weiterzuarbeiten, ueberlege mir dann, wenn mir was ins Auge sticht, wie ich das am Besten hinbekomme und ob ich auf den teilweise damit verbundenen Aufwand Lust habe (zB staendiges ins LFG gucken, evtl ins TS gehen, evtl meine Gildies mit einspannen, ect.).Die Erfolgsliste betrachte ich dabei eher als Vorschlaege, was ich noch machen koennte, als etwas, was ich machen muss.Damit laesst es sich verdammt entspannt spielen und vor allem juckt es einen dann nicht wirklich, wenn soviele Erfolge offen sind und liegen bleiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du gezielt bestimmte Achievements absolvieren willst, musst du GW2 wie eine Bahnhofs-Simulation spielen.Fahrpläne studieren, warten und dann rennen, um den Anschluss nicht zu verpassen.Es fehlt halt die Dynamik einer Itemspirale, was zur Folge hat, dass sich das „Endgame“ auf Jagen und Sammeln reduziert.Mir persönlich kommt das sehr entgegen, da ich für organisiertes Spielen nicht mehr die Zeit und das Interesse habe.Im Prinzip gebe ich dir aber Recht, das Game bläht sich immer mehr auf, leider diametral zur Population.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Solveig.3951 schrieb:Wieso setzt du dich eigentlich so unter Druck?Das frag ich mich auch. Ich bin genauso ein Spieler der ersten Std und komm nur auf 8k AP, obwohl ich Erfolge oft aktiv angehe. Wen juckts.. das Spiel ist so groß und vielseitig das man mal dieses und jenes machen kann. Erfolge/PvP/WvW/PvE/Story und vieles mehr. Klar, der Tag hat zu wenig Std selbst als überwiegend täglicher Spieler, aber wo ist der Zwang?

Und was PoF angeht, hat Vince schon gesagt.. LFG ist dein Freund. FL, LFG, Gilden. Man ist nie allein, wenn man nicht will.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich seh das ähnlich wie meine Vorredner.Ich arbeite bis abends und kann dann pro Tag auch nur 1 bis höchstens 3 Stunden spielen. Am Wochenende hab ich meistens anderes vor also fällt das auch raus um mal wieder richtig viel Zeit auf tyria zu verbringen. Und trotzdem hab ich nicht das Gefühl gehetzt zu sein. Die Story hatte ich nach so 10 Tagen erst durch und das war gut so. Ich hab sie genossen und nicht das Gefühl gehabt das ich Zeit verschwendet hatte. Nebenbei hab ich hier und da was entdeckt, mal ein paar Events gemacht und vlt sogar eine Kopfgeldjagt. Um Erfolge hab ich mich garnicht gekümmert. Die kamen ab und zu rein aber das wars dann auch. Als ich mit der Story durch war hab ich dann endlich die Erfolge angesehen und beschlossen, dass ich Halloween zuerst mache. Grade die pof Erfolge sind alle gut machbar, auch wenn man nicht viel Zeit und Lust hat lange viele Leute zusammen zu suchen. Das sieht man immer noch am Greif. Wie oft sieht man noch, dass Leute für ein greif-event zusammen getrommelt werden.für mich nehme ich die Erfolge auch nur so als Idee und Richtlinie an die ich mich halte, um zu sehen, was ich noch so tun kann zwischen Events.Ich finde, dass der content endlich in einem guten timeing kommt. Halloween und Wintertag sind ja auch Ausnahmen, die jedes Jahr beinahe genau gleich wiederkommen. Wenn dir also das Gefühl kommt, dass der Wintertag dir im Weg mit deinen pof erfolgen steht, der nächste wintertag kommt mit Sicherheit.Und weil nun die LS ja auch nicht mehr zeitlich begrenzt ist, ist es total entspannt für mich, dass ich noch nicht alle Erfolge in draconis mon habe.

Für mich ist gw2 ein Spiel, in dem ich selber bestimmen kann in welchem timeing ich die Sachen angehe und das gefällt mir gut. Nicht jeder der Spieler will am ersten Tag einer Erweiterung alles gemacht haben. Es gibt genug Leute die sich Zeit lassen und so spielen, dass es ihnen Spaß macht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Account erstellen

Erstelle einen neuen Account für unsere Community. Es ist einfach!

Neuen Account erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...