Leveling Guide für Ingenieur? (eventuell auch für Nekro für meinen Leveling Partner) — Guild Wars 2 Foren

Leveling Guide für Ingenieur? (eventuell auch für Nekro für meinen Leveling Partner)

Auf Grund vieler Patches ist es immer schwer bei sich verändernden MMOs recht aktuelle Guides und Hilfen zu finden, da oft schon eine kleine Änderung das Aus für einen ganzen Build sein kann. Daher wollte ich mal fragen, ob jemand ein paar Leveling Tipps hat. Ich bin noch von der damaligen Zeit auf einem Level 8 Ingenieur.
Das Spielziel ist ausschließlich PvE, aktuell natürlich rein Open World zum leveln.
Falls von Relevanz: Ich habe nur das erste Addon und spiele mit jemandem zusammen der nur die Free Version derzeit besitzt und extrem casual gamer ist.

Würde mich über ein paar Leveling Tipps und Guides sehr freuen.

In wie fern kann man in dem Spiel, falls vorhanden, umspeccen ?

Kommentare

  • Mortiferus.6074Mortiferus.6074 Member ✭✭✭✭
    bearbeitet Oktober 17, 2018

    Da die Levelphase in GW2 nicht sonderlich schwierig ist, spielt bis Level 80 einfach mit dem, womit ihr am besten klar kommt oder am meisten Spaß habt. Experimentiert herum, findet euren persönlichen Kampfstil bzw. lernt die Klasse kennen.

    Beim Nekro habe ich persönlich immer beim Leveln auf Minion-Master gesetzt und bin durch die Welt wie ein heißes Messer durch die Butter. Mit Ingenieur kenne ich mich leider nicht aus.

    Gruß Mortiferus,
    Leiter der Gilde Mortis Legio [ML]. Wir suchen Mitglieder!

  • @Mortiferus.6074 schrieb:
    Da die Levelphase in GW2 nicht sonderlich schwierig ist, spielt bis Level 80 einfach mit dem, womit ihr am besten klar kommt oder am meisten Spaß habt. Experimentiert herum, findet euren persönlichen Kampfstil bzw. lernt die Klasse kennen.

    So nett das auch gemeint ist, für Neulinge im MMO Bereich mag das ganz nett sein, wenn das Spiel kostenlose/Leicht zu erarbeitende Möglichkeiten für Respeccs anbietet, aber ich würde mich gern direkt auf die Klasse einspielen und mit einfach nur so Rumklicken ist das leider eher weniger hilfreich, zumal ich auch nicht weiss in wie fern in GW2 gerespecct werden kann.

  • Thoak.7061Thoak.7061 Member ✭✭✭

    Du musst in GW2 nichts respeccen. Man lernt eh immer alle Skills und kann jederzeit frei seine Skills auswählen die man gelernt hat. Du kannst also jederzeit umskillen und experimentieren
    Und wie spielt man sich auf eine Klasse am besten ein? In dem man alles mal ausprobiert. So findet sich raus was gut funktioniert oder eben nicht. Auch entdeckt man dann was einem Spass macht bzw besser liegt als Anderes.

    Ich habe bei jeder neuen Klasse während des Levelns/Karte erkunden alle Waffenarten mal durchprobiert um meine Lieblinge zu finden bzw. zu wissen was diese Klasse alles kann.

  • Wie bereits gesagt wurde, legt einfach los. Mit Stufe 80 hat man alle Core Spezialisierungen freigeschaltet. Danach gibt es einfach pro Erweiterung eine Elitespezialisierung und auch hier kann man beide freischalten und je nach Lust hin- und herwechseln.
    Ansonsten probiert am Besten während dem Leveln alle Waffen aus. Jede Waffe hat ihr Einsatzgebiet. Danach kann man sich immer noch für eine bestimmte (effektive) Spielweise festlegen, sollte das gewünscht sein.

    Bei Gildensuche einfach bei mir melden.
    Gilde [Apes] - WvW: Immer für Spaß zu haben. (Kodasch)
    Gilde [KeKs] - PvE: Spontane Raids/Fraktale (https://discord.gg/QCbyye3)

  • SunTzu.4513SunTzu.4513 Member ✭✭✭
    bearbeitet Oktober 17, 2018

    So nett das auch gemeint ist, für Neulinge im MMO Bereich mag das ganz nett sein, wenn das Spiel kostenlose/Leicht zu erarbeitende Möglichkeiten für Respeccs anbietet, aber ich würde mich gern direkt auf die Klasse einspielen und mit einfach nur so Rumklicken ist das leider eher weniger hilfreich, zumal ich auch nicht weiss in wie fern in GW2 gerespecct werden kann.

    Macht aber keinen Sinn in GW2. Der ESpec einer Klasse ändert das Gameplay ab Stufe 80 oftmals radikal. Auch sind die Skills der ESpecs erst ab Stufe 80 und mit einigen Heldenpunkten verfügbar.
    Dazu kommt das in Coretyria die Gegner lachhaft einfach sind und man mit Stufe 80 in HoT und PoF erstmal gegen ne Wand läuft gefühlt was die Schwere der Gegenr angeht.
    Wichtiger ist es bestimmte Mechaniken wie Ausweichrollen und die aktiven Deffertigkeiten seiner Klasse zu kennen. Auch was man an CC Fertigkeiten dabei hat sollte man wissen. Beim Engi sollte man früh anfangen das Kitwechseln zu üben und automatisieren, da dies eine Kernmechanik der Klasse ist.
    Nekro spielt sich quasi von selbst durch die Klassenmechnik kann man selbst mit wild zusammen gewürfelten Builds eigentlich nicht sterben.

  • Folgenden Build hat mir ein Freund zum Anfang mit dem Ingenieur gegeben:
    http://de.gw2skills.net/editor/?vdAQFAUlUUhatY1VwALQ7FL3F14I2EJBYDGhBg4B9D5AA-jhgfQAc1fA6AAA-e
    Die eigentlichen Stats auf der Rüstung sind nicht so entscheidend, Hauptsache es ist erstmal Kraft dabei. Nimm soviel defensive Stats (Vitalität / Zähigkeit) mit, wie du für nötig hältst und mach den Rest nach Möglichkeit Berserkerhaft (Kraft, Präzision, Wildheit).

    Der Build funktioniert im wesentlichen durch häufige Wechsel zwischen Flammenwerfer und Gewehr.
    Mit dem Flammenwerfer hat man dank Moloch Macht und Stabilität. 1, 2 und 4 sind die Schadensskills. 2 kann man im Feuerfeld von 4 durch Reaktivierung für Macht explodieren lassen.
    Zwischendurch muss man immer kurz raus aus dem Flammenwerfer, damit die Eile aus Maßanfertigung neu gewirkt wird. Da kann man dann die Gewehrskills nutzen, für Gegnergruppen sind besonders 3 und 5 gut. Dann wieder in den Flammenwerfer rein. Wenn man sich damit wohlfühlt, kann man das Elixier C mit dem Bombenkit ersetzen, das im PvE gegen Nahkampfgegner sehr stark ist, da die Gegner nicht sehr schlau in ihren Laufwegen sind. Man kann damit quasi um den Gegner rumlaufen und wird nicht getroffen. Elixier U ist auch immer eine brauchbare Alternative.

    Von der Priorität kannst du dir zuerst den Flammenwerfer und die Elixiere holen und dann Schusswaffen bis Moloch.
    Ob du als nächstes Alchemie oder Werkzeuge nimmst, ist Geschmackssache. Alchemie gibt dir mehr Segen und Heilung, während Werkzeuge deine Mobilität und aktive Verteidigung mit stark erhöhter Ausdauerregeneration und permanenter Eile verstärkt.

    Den Build kann man auch als Schrotter so weiterspielen, indem man Alchemie mit der Schrotter-Spezialisierung ersetzt. Gibt dann nochmal mehr Macht, Stabilität und zusätzlich Schnelligkeit. Außerdem die Vorteile des Hammers als Waffe.

    Ansonsten kann ich mich meinen Vorpostern anschließen, das kennenlernen der Kits und Kombofelder ist eigentlich für den Anfang das interessanteste, da man den Build beliebig anpassen kann und die nötige Ausrüstung für alternative Spielweisen recht kostengünstig besorgt werden kann. Obigen Build fand ich für den Anfang aber sehr praktisch, da der Ingenieur eine Klasse ist, die einem intuitiv nicht unbedingt zufällt und einen eher schwachen Eindruck macht, wenn man sich nicht auf die Kits einlässt. Diese wiederum zu verstehen kostet am Anfang doch etwas Zeit.

Zum Kommentieren mit GW2-Account einloggen oder registrieren.
©2010–2018 ArenaNet, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Guild Wars, Guild Wars 2, Heart of Thorns, Guild Wars 2: Path of Fire, ArenaNet, NCSOFT, das ineinandergreifende NC-Logo und alle damit in Verbindung stehenden Logos und Designs sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der NCSOFT Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.