Zum Inhalt springen

Keine Hilfe


Empfohlene Beiträge

Hallo GW2 Forum,woran kann es liegen, dass der GW2 Support mir jegliche Hilfe bezüglich des Wiedererlangen meines alten GW2-Accounts verweigert?Folgende Antwort erhielt ich, nach einreichen der Seriennummer, Rechnungsadresse, Erwerbs datum, Bestellnummer, Original Email des Kaufes usw."Hallo XXX,vielen dank für deine Geduld. Wir können leider dir nicht weiterhelfen. Obwohl wir deine Enttäuschung verstehen können, werden wir das Ticket schliessen müssen da wir dir bei Zugriff dieses Accounts nicht weiterhelfen können. Wir danken für dein Verständnis."Ich verstehe einfach nicht wie der Support sich so etwas erlauben kann? Ich habe zwar nicht mehr die Email oder das Passwort, aber kann sämtliche anderen Dinge belegen.

Ich hoffe ihr könnt mir diesbezüglich weiterhelfen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit Kreditkartenabrechnungen, Seriennummer des damals gekauften Grundspiels etc. hast du eigentl alles in der Hand was du brauchst Mail hin oder her. Eine ausreichende Begründung liegt hier auch nicht vor, seidenn wurdest wegen Goldkauf und Co gebannt.

Helfen kann dir hier aber nur der Support. Hatte sowas auch mal in einem anderen MMO nachdem die Post von meinem Anwalt bekamen ging das alles ganz fix. Aber das frisst natürlich zusätzlich Geld.

Vllt versuchst du lieber doch nochmal an die Mail zu kommen und dort Passwort zurücksetzen zu lassen? Würde weiteren Ärger ersparen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meinen Account habe ich ohne Probeme nach 4 Jahren Spielpause, auch ohne Passwort wieder bekommen. Dauerte eine paar Tage, dann war es erledigt. Kann also nicht sein, das der Support nicht hilft. Unterschied war, das ich noch meine alte Account-Mailadresse wusste .Da man nur über die Mailadresse in den Account kommt, wird wohl das das Problem sein. Ohne Maildresse werden sie wohl nicht wissen wo sie suchen,nachsehen, überprüfen sollen.Wirst dich wohl an die Account-Mailadresse erinnern oder neu anfangen müssen. Auch solltest du noch einen Charnamen wissen, den du auf dem Account genutzt hast.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich hast du die nötigen Angaben gemacht. Wenn der Support deine Daten nicht bestätigen kann, dann gibt es entweder ein Account-Problem, das über einen Passwort-Reset hinausgeht, oder du hast falsche Daten angegeben, oder der Support hat einen Fehler gemacht. Keines von diesen Dingen kann man hier im Forum klären. Mache ein neues Ticket auf, oder wende dich per pm an die englische Eskalationsstelle für solche Fälle (Gaile Gray im englischen Forum).

Es gibt natürlich diverse Ursachen, weswegen der Support einen Account nicht wieder freigibt: bei Zahlungsproblemen, Banns wegen ingame-Verfehlungen, oder wenn man den Account nicht selbst erstellt hat, sondern einen bereits erstellten und evtl. schon gespielten Account von jemand anderem übernommen hat. Selbst wenn der Verkäufer einem die Daten der Accounterstellung übergibt, wirst du aus Sicht von Arenanet nicht Besitzer dieses Accounts - die Übertragung eines Accounts ist in den Nutzungsbedingungen ausgeschlossen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist, ich habe sämtliche mir vorliegenden Daten dem Support mitgeteilt.Leider weiß ich halt nicht ob mein Account gehackt wurde oder sonstiges, weil ich seit 2014 nicht mehr gespielt habe.Daher wurde ich einfach vom GM Feeseele abgeschrieben. Sie verweigern mir auch sämtliche Informationen zu dem Account, somit habe ich keinerlei Information darüber, ob der Account gebannt wurde oder in anderem Besitz ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Tyr.7410 schrieb:Dann versuch ich es noch einmal, den Support anzuschreiben, auch wenn ich die Email/Passwort nicht mehr habe.Wäre ja zu schade um die reingesteckte Mühe und das Geld.Danke für die Informationen und die Hilfe :smile:

Wie gesagt du meldest dich im forum ja mit einer Email an. Evtl ist es ja die gleiche ( sollte eig so sein)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre eventuell dann auch die Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, so wichtige Dinge wie Accountdaten zu archivieren und abzulegen. Logindaten, Transaktionsnummern, was auch immer in den Registrierungs-Emails steht.Und zwar gesichert und kopiert, so dass wenn es an einer Stelle verlorengeht, man an anderer Stelle noch eine Sicherungskopie hat. Im Papierzeitalter hat man dafür lauter Aktenordner im Schrank stehen gehabt, heutzutage muss man sich für sowas unbedingt elektronische Aktenordner auf dem Computer anlegen, die auch den Crash, Verlust oder Neuaufbau des Computers überleben.

Onenote in der freien Version kann man z.B. wunderbar als Ablagesystem verwenden, für die Backups ist die Cloud zuständig. Für die emails kann man einen email-Client statt Webmail verwenden, also z.B. Thunderbird, das ermöglicht das lokale abspeichern von Mails und die lokale Archivierung. Sobald die Registrierungsbestätigung für einen neuen Account eingeht: sofort ins "Account"-Archiv verschieben, dann hat man das an einem Ort, an dem man das wiederfinden kann.

Man muss auch dann darauf achten, beim Umzug von email-Adressen seine alten emails auf den neuen Account umzuziehen. Mit einem email-Client ist es kinderleicht, den alten und den neuen Account gleichzeitig offen zu haben und die Mails aus der Ablage des alten Accounts in die Ablage des neuen Accounts zu verschieben. So Zeug ist wichtig - für viele Leute hat elektronische Post und elektronische Daten wie Logins unbegreiflicherweise nur einen unglaublich niedrigen Stellenwert. Man verläßt sich viel zu sehr darauf, dass der Support Sachen schon wieder beschaffen könne, wenn man selbst es verschlampt hat.

Als Beispiel, ich hätte noch sämtliche Emails seit meinen Anfängen mit email 1996 anzubieten. Das sind 630 MB emails ohne Anhänge. Da ist sogar noch die "unique account id" meiner GW1 Accounts drin, die seinerzeit als Identifikationsmerkmal für GW1-Supportfälle stand.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Passwörter natürlich in den Passwort-Manager. Nicht in Onenote. Ich kann nur keine umfassende Beratung in punkto "Organisation selbst erstellter und persönlicher Daten auf privaten Computersystemen in Bezug auf Nutzbarkeit und Langzeitverfügbarkeit" geben, das würde den Rahmen sprengen. Zumindest in diesem Thread.

Aber dennoch: besser in der Cloud archivieren als gar nicht archivieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Account erstellen

Erstelle einen neuen Account für unsere Community. Es ist einfach!

Neuen Account erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...