Zum Inhalt springen

DPS-Meter......Nervt!


Empfohlene Beiträge

Contenance, meine Damen!Die Quintessenz dieses unendlichen Threads ist doch (berichtigt mich im Zweifel), dass die Nutzung eines solchen Tools, ebenso von den Befürwortern wie den Gegnern unter bestimmten Voraussetzungen gestattet sein sollte und ist.Solange man das Ding nicht einfach "abschalten" kann, haltet Euch einfach fern voneinander. Schreibt im LFG klar rein, dass ihr das Tool nutzt btw keine Leute haben wollt, welche sich nicht zuseiern lassen wollen und andersherum, schreibt halt klar rein, dass ihr auf Zahlenfetischisten gerne verzichten würdet.Klingt absonderlich, aber es wäre ein Weg.Herr im Himmel, ich fand das mal lustig, aber jetzt wirds echt grenzwertig.Wir spielen alle dasselbe Game! Der/Die eine (aus mir unverständlichen Gründen, Vorsicht! Subjektiv!) um sich oder möglicherweise auch anderen etwas zu Beweisen, Der/Die andere eben nur um seine magere Freizeit mit ein wenig Spaß an der Freude und Freunden zu füllen.Leben und Leben lassen, das kann doch nicht so schwer sein, Leute.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 432
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

@SithFire.6193Sinnerfassend lesen kannst Du scheinbar doch nicht:

@MyrddinEmbais.4689 schrieb:@"Gajex.2368"Was, wenn der Spieler einen Guide benutzt hat und nicht damit zurecht kam? Es ist eine Sache sich selbst etwas zu überlegen und damit 100%ig klar zu kommen, eine ganz andere vorgegebene Builds zu kopieren, bei denen man nicht nachvollziehen kann, was sich der Ersteller dabei dachte.

@Vinceman.4572Und ich kann Dir versichern, dass Probleme nicht nur nach einem Patch bestehen. Diverse Anfragen an mich mit der Bitte um Unterstützung im Zusammenhang mit arcDPS bestätigen das. Um das Problem nachvollziehen zu können, habe auch ich es bei mir installiert. Ich war damit im Widerstand des Drachen alles hat wunderbar funktioniert. Am nächsten Tag als ich GW2 starten wollte, hat sich der Client immer selbst beendet. Erst das vollständige Entfernen der DLL und zugehöriger INI-Datei hat wieder zum erfolgreichen Start des Spiels geführt. Bevor Du mir jetzt wieder mit superschlauen Sprüchen kommst, ich selbst bin beruflich Systemadmin und weiß was ich am Pc/Server tue, wann ich es tue und warum ich es tue und wie ich Troubleshooting effizient und richtig betreibe ;)

@SithFire.6193 schrieb:Gerade als Systemadmin solltest du wissen, dass du das nicht verallgemeinern kannst. Zu unterschiedlich können die Ursachen sein.Echt jetzt? Wen interessieren die Ursachen, das entfernen von arcDPS hat den gewünschten Erfolg gebracht. Das Spiel startet wieder und alles ist gut. Und Nein, mein Client ist bisher keine einziges mal die Reperatur durchlaufen. Wenn Du schon so schlau bist, solltest Du bedenken, dass es für ein sinnvolles Debugging notwendig wäre, sowohl den GW2-Client als auch die DLL zu debuggen. Ersteres ist leider eindeutig von Anet untersagt. Merkst was?

@SithFire.6193 schrieb:Als Anwender: Analysieren nicht. Ein gewissenhafter Anwender meldet doch Probleme an den Entwickler, da er normalerweise ein Interesse an der Behebung hat. Aber verpflichtet bist du natürlich dazu nicht.Jetzt wirds richtig lustig. Ich habe aus genannten Gründen eben kein Interesse daran, dass das Problem behoben wird. Ich vergeude doch nicht meine wertvolle Zeit für etwas, was ich ohnehin nicht einsetzen möchte. Das hat eine gewisse, fast schon bestechliche Logik würde ich meinen.

@SithFire.6193 schrieb:
Erstens musst du ein sehr, sehr großes Umfeld haben. Zweitens: Wo sind die Berichte im Netz? Und nur weil Leute Probleme mit dem GW2-Client haben (s. hier das Forum), ist GW2 nicht instabil. Gerade du als IT-affiner Mensch solltest wissen, dass Software nie fehlerfrei läuft. Und davon sind selbstverständlich auch DPS-Meter nicht ausgenommen.Schönreden kann man sich alles. Meine Aussage war aber, dass die Instabilität in diesem Fall eindeutig durch die Installation von arcDPS hervorgerufen wurde. Wobei man beim Kopieren von zwei Dateien eigentlich noch nicht von einer Installation sprechen kann. Nach Entfernen des Tools ist wieder alles einwandfrei gelaufen. Aber wunderbar, jetzt weiß ich was man von deiner Argumentation zu halten hat.

@SithFire.6193 schrieb:
Achso, dann laufen alle Programme, die Windows benutzen, instabil? - Auch die Programme von kleinen Entwicklern? Lächerlich diese Aussage und ohne jedes Fundament (wieder einmal). Pauschalisierung hoch Zehn. Und du kennst weder den Entwickler und noch weißt du, wie er arbeitet und was er kann. Stell dir mal vor: Linus Torvalds hat Linux damals ganz allein entwickelt...

Aber hey, du bist ja Systemadmin und hast von Softwarentwicklung...scheinbar nicht viel Ahnung (soll keine Pauschalkritik an die Systemadmins darstellen). :smile:Wenn Du dich mit der Geschichte von Linux tatsächlich auseinander gesetzt hättest, wüsstest Du, dass deine Aussage schlicht und ergreifend falsch ist. Die Leistung eines Linus Torvalds war es, den Unix Kernel nachzuprogrammieren. Ohne jegliche weitere Beteiligung wäre Linux heute nicht das, was es ist. Aber das nur so am Rande :sweat_smile:

@SithFire.6193 schrieb:Du hast "diverse Gründe" in den Raum geworfen, nicht ich... . Aber mich wundert es nicht, dass dir die Gründe egal sind. Wir wissen es mittlerweile: Du hasst DPS-Meter. :smiley:Das Problem mit dem Entwickler hat sich laut meinem Informationen hoch geschaukelt. Man kann also behaupten, dass es letztendlich nicht ein einzelner Grund war, der zu seinem "Lifetime-Ban" geführt hat

@SithFire.6193 schrieb:"Diverse Gründe", "Bann", "Instabilitäten". Und du redest ja die ganze Zeit über Instabilitäten. Wie soll man den Kontext sonst verstehen (und die "Instabilität" wäre wohl eines dieser ominösen "diversen" Gründe gewesen)?Dein Unfähigkeit den Zusammenhang richtig zu erfassen ist nicht mein Problem. Zu beidem gab es von mir eindeutige Aussagen.

@SithFire.6193 schrieb:Auch wenn ich mich wiederhole: Was du machst, ist allein deine Entscheidung. Aber du stellst hier Behauptungen im verallgemeinerte Form auf, die so nicht stimmen bzw. für die du keine Fakten lieferst.Wenn es "deine Erfahrung" ist, dann sag das. Denn dann brauchen wir nicht weiter diskutieren. Was du erlebst, kann man ja nicht widersprechen. Aber ein generelles Problem heraufzubeschwören, dass es nicht gibt, ist unfug und manipulativ.

Sorry, aber auch in diesem Fall muss ich Dich leider enttäuschen. Ich habe mir arcDPS angesehen, installiert und getestet, weil ich darum gebeten wurde. Nachdem ich die an mich gemeldeten Probleme bestätigen konnte, gab es das entsprechende Feedback von mir. Ich habe es nicht notwendig, irgendjemanden zu manipulieren. Wenn Du das Teil so toll findest, schön verwend es, interssiert mich nicht Ansatzweise. Ich setzte lieber weiterhin auf ein stabiles System. Wenn Du das als Wertung im Bezug auf die Fähigkeiten des Entwicklers verstehen willst, deine Sache. Ich weiß wie ich es meine und das reicht mir ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@MyrddinEmbais.4689 schrieb:Wen interessieren die Ursachen, das entfernen von arcDPS hat den gewünschten Erfolg gebracht. Das Spiel startet wieder und alles ist gut.Dich interessieren die Ursachen nicht, das wissen wir schon längst. :smiley: Dann ist durch entfernen von arcDPS dein Problem gelöst. Wunderbar.

Und Nein, mein Client ist bisher keine einziges mal die Reperatur durchlaufen.Das hab ich doch gar nicht gefragt. Und interessiert mich auch nicht, ich möchte und wollte auch nie dein Problem beheben.

Wenn Du schon so schlau bist, solltest Du bedenken, dass es für ein sinnvolles Debugging notwendig wäre, sowohl den GW2-Client als auch die DLL zu debuggen. Ersteres ist leider eindeutig von Anet untersagt. Merkst was?Ne, ich merke nichts.. Sollte ich was? Zum einen ist dies das Problem des Entwicklers, nicht meines. Zum anderen denke ich mal, dass Anet als Entwicklungsstudio darüber sehr wohl im Bilde ist. Das haben aber Anet und der Entwickler zu klären und hat ansonsten niemanden zu interessieren.

Jetzt wirds richtig lustig. Ich habe aus genannten Gründen eben kein Interesse daran, dass das Problem behoben wird. Ich vergeude doch nicht meine wertvolle Zeit für etwas, was ich ohnehin nicht einsetzen möchte. Das hat eine gewisse, fast schon bestechliche Logik würde ich meinen.Wie gesagt: Du bist dazu nicht verpflichtet. Und da du auch kein Anwender (mehr) bist, trifft auf dich doch gar nichts zu. Also ist doch alles ok für dich.

Meine Aussage war aber, dass die Instabilität in diesem Fall eindeutig durch die Installation von arcDPS hervorgerufen wurde. Wobei man beim Kopieren von zwei Dateien eigentlich noch nicht von einer Installation sprechen kann.In deinem Fall war dies eindeutig auf arcDPS zurückzuführen. Ja, das hab ich verstanden. Aber wie immer hast du deinen Fall verallgemeinert ohne Datengrundlage. Typisch. :disappointed:

@"SithFire.6193" schrieb:

Achso, dann laufen alle Programme, die Windows benutzen, instabil? - Auch die Programme von kleinen Entwicklern? Lächerlich diese Aussage und ohne jedes Fundament (wieder einmal). Pauschalisierung hoch Zehn. Und du kennst weder den Entwickler und noch weißt du, wie er arbeitet und was er kann. Stell dir mal vor: Linus Torvalds hat Linux damals ganz allein entwickelt...

Aber hey, du bist ja Systemadmin und hast von Softwarentwicklung...scheinbar nicht viel Ahnung (soll keine Pauschalkritik an die Systemadmins darstellen). :smile:Wenn Du dich mit der Geschichte von Linux tatsächlich auseinander gesetzt hättest, wüsstest Du, dass deine Aussage schlicht und ergreifend falsch ist. Die Leistung eines Linus Torvalds war es, den Unix Kernel nachzuprogrammieren. Ohne jegliche weitere Beteiligung wäre Linux heute nicht das, was es ist. Aber das nur so am Rande :sweat_smile:Und was macht meine Aussage jetzt falsch? Die Version 0.01 hat er alleine entwickelt. Ich habe nie in Abrede gestellt, dass mittlerweile sehr viele Leute am Kernel entwickeln. Aber
damals
hat er Linux selbst entwickelt. Die Motivation, wieso er das gemacht hat, ist doch egal.

Das Problem mit dem Entwickler hat sich laut meinem Informationen hoch geschaukelt. Man kann also behaupten, dass es letztendlich nicht ein einzelner Grund war, der zu seinem "Lifetime-Ban" geführt hatHä, nach
deinen
Informationen? Hast du nicht gerade das folgende behauptet:@MyrddinEmbais.4689 schrieb:Ich muss zugeben, ich hab das nicht weiter verfolgt.Was stimmt denn nun? Welche Qualität haben
deine
Informationen?Aber um nicht darauf angewiesen zu sein: Es gibt eindeutige Aussagen von Chris Cleary, wieso er gebannt wurde. Und es gibt auch eine Gegendarstellung vom Entwickler. Auch wenn es sich "hochschaukelt", bleibt der Grund immer noch der selbe.

@"SithFire.6193" schrieb:"Diverse Gründe", "Bann", "Instabilitäten". Und du redest ja die ganze Zeit über Instabilitäten. Wie soll man den Kontext sonst verstehen (und die "Instabilität" wäre wohl eines dieser ominösen "diversen" Gründe gewesen)?Dein Unfähigkeit den Zusammenhang richtig zu erfassen ist nicht mein Problem. Zu beidem gab es von mir eindeutige Aussagen.Achja, wieder eine Beleidigung... Kommen auch noch Argumente? :smiley:Zur Sache: Da Kommunikation zweiseitig ist, müssen das die anderen Leser entscheiden. Für mich was das jedenfalls alles andere als eindeutig.

@"SithFire.6193" schrieb:Auch wenn ich mich wiederhole: Was du machst, ist allein deine Entscheidung. Aber du stellst hier Behauptungen im verallgemeinerte Form auf, die so nicht stimmen bzw. für die du keine Fakten lieferst.Wenn es "deine Erfahrung" ist, dann sag das. Denn dann brauchen wir nicht weiter diskutieren. Was du erlebst, kann man ja nicht widersprechen. Aber ein generelles Problem heraufzubeschwören, dass es nicht gibt, ist unfug und manipulativ.

Sorry, aber auch in diesem Fall muss ich Dich leider enttäuschen. Ich habe mir arcDPS angesehen, installiert und getestet, weil ich darum gebeten wurde. Nachdem ich die an mich gemeldeten Probleme bestätigen konnte, gab es das entsprechende Feedback von mir. Ich habe es nicht notwendig, irgendjemanden zu manipulieren. Wenn Du das Teil so toll findest, schön verwend es, interssiert mich nicht Ansatzweise. Ich setzte lieber weiterhin auf ein stabiles System. Wenn Du das als Wertung im Bezug auf die Fähigkeiten des Entwicklers verstehen willst, deine Sache. Ich weiß wie ich es meine und das reicht mir ;)

Hä, was liest du da? Wo schreibe ich in dem kommentierten Part was über arc oder den Entwickler? Aber nun gut, wundert mich nicht... :smiley:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Er meinte mich damit. ^^Aber bevor er den Entwickler kontaktiert, um sein Problem und die seiner paar Buddies zu fixen, wird das Tool verdammt. Kann man so machen und da er eh nicht weiter interessiert ist, who cares...Wir haben das Tool in mehreren Gilden bei verschiedenen Spielern seit Monaten am Laufen. Keine bis kaum Probleme, die sich nicht schnell beheben ließen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@SithFire.6193Auf der einen Seite anmerken, dass man als Anwender Probleme melden sollte, auf der anderen Seite doch nur den Entwickler und Anet in die Pflicht zu ziehen funktioniert nicht so ganz. Die Client-Reperatur wurde in der Tat von jemand anders in die Diskussion eingeworfen. Ich wollte damit nur vorgreifen.

  • Zu Linux: Ein Kernel macht noch keine Betriebssytem. Linux ist ein Betriebssystem.
  • Thema Lifetime-Ban: Das Tool nicht nach den verlangten Vorgaben zu ändern und die anberaumte Frist von Anet dafür verstreichen zu lassen, sind für mich schon mal 2 Gründe. Ein 3. wäre seine Uneinsichtigkeit. Nach seinem Bann hab ich das Thema nicht mehr weiter verfolgt.
  • Thema Beleidigung: Schon erstaunlich wovon man sich beleidigt fühlen kann.
  • Thema geforderte Fakten: Ohne eindeutiges Log ist es schwer, die gewünschten Fakten zu liefern. Da keines angelegt wird oder wurde, erübrigt sich jegliche weitere Diskussion diesbezüglich. Da ich mich dem Datenschutz verpflichtet fühle, können sich die von mir erwähnten Personen gerne hier selbst äussern. Wenn sie das nicht wollen, wirst Du mit meiner Aussage leben müssen
  • Thema Beleidigung die 2.: Da Du die Zusammenhänge meiner Aussagen scheinbar eben nicht korrekt erfasst hast, handelt es sich um einen Fakt und keine Beleidigung.

Und nun gehab Dich wohl! Auf weitere Kommentare deinerseits in meine Richtung werde ich nicht mehr eingehen. Macht einfach keinen Sinn ;) Kann ich genauso gut zur Klagemauer beten

@"Vinceman.4572"Es war dann wohl doch nicht so schwer den Zusammenhang erkennen zu können. ^^Da selbst SithFire.6193 erkannt hat, dass Probleme auf verschiedenen Systemen unterschiedlicher Natur sein können und meine sogenannten Buddies nicht um die Ecke wohnen, dürfte das "Fixen" der Probleme wohl recht schwer ausfallen ;)Es ist absolut falsch, dass ich nicht mehr an dem Tool interssiert bin. Ich persönlich war schlicht und ergreifend nie daran interessiert. Ein weiterer Grund, warum meine Motivation die Probleme zu fixen so gut wie nicht gegeben war und ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@MyrddinEmbais.4689 schrieb:Es war dann wohl doch nicht so schwer den Zusammenhang erkennen zu können. ^^Da selbst SithFire.6193 erkannt hat, dass Probleme auf verschiedenen Systemen unterschiedlicher Natur sein können und meine sogenannten Buddies nicht um die Ecke wohnen, dürfte das "Fixen" der Probleme wohl recht schwer ausfallen ;)Es ist absolut falsch, dass ich nicht mehr an dem Tool interssiert bin. Ich persönlich war schlicht und ergreifend nie daran interessiert. Ein weiterer Grund, warum meine Motivation die Probleme zu fixen so gut wie nicht gegeben war und ist.

Was fürn Zusammenhang, kek. Die Schwierigkeiten das Tool zum Laufen zu bekommen, können behoben werden, ohne Weiteres. Du wolltest es ja gar nicht, hast dich nie dafür interessiert, also ist es im Endeffekt auch kein Problem.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Vino.5967 schrieb:Contenance, meine Damen!Die Quintessenz dieses unendlichen Threads ist doch (berichtigt mich im Zweifel), dass die Nutzung eines solchen Tools, ebenso von den Befürwortern wie den Gegnern unter bestimmten Voraussetzungen gestattet sein sollte und ist.Solange man das Ding nicht einfach "abschalten" kann, haltet Euch einfach fern voneinander. Schreibt im LFG klar rein, dass ihr das Tool nutzt btw keine Leute haben wollt, welche sich nicht zuseiern lassen wollen und andersherum, schreibt halt klar rein, dass ihr auf Zahlenfetischisten gerne verzichten würdet.Klingt absonderlich, aber es wäre ein Weg.Herr im Himmel, ich fand das mal lustig, aber jetzt wirds echt grenzwertig.Wir spielen alle dasselbe Game! Der/Die eine (aus mir unverständlichen Gründen, Vorsicht! Subjektiv!) um sich oder möglicherweise auch anderen etwas zu Beweisen, Der/Die andere eben nur um seine magere Freizeit mit ein wenig Spaß an der Freude und Freunden zu füllen.Leben und Leben lassen, das kann doch nicht so schwer sein, Leute.

Ajo, der MMO-Spieler und seine Lust am unendlichen Kummer.Raid, LFG und DMG-Tool sind viel zu dankbare Themen, als dass man sie nicht immerzu Satz für Satz zu Todequoten müsste.Ich hätte nicht übel Lust, darüber zu noch mal zu promovieren." Monte Lacrima - Sehnsuchtsort der Rollenspieler "

Weiß gar nicht, ob ich das schreiben darf, da ich doch selber diese Stalkerei behämmert finde....Aber wehe, mir klaut wer das Thema.

Gute Nacht und schlaft nicht ein !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Vinceman.4572 schrieb:Was fürn Zusammenhang, kek. Die Schwierigkeiten das Tool zum Laufen zu bekommen, können behoben werden, ohne Weiteres. Du wolltest es ja gar nicht, hast dich nie dafür interessiert, also ist es im Endeffekt auch kein Problem.

"Die Schwierigkeit, das Tool zum laufen zu bringen". Echt jetzt! Es ist gelaufen bis der Client beendet wurde. Beim nächsten Start ist der Client wieder und wieder abgestürzt. Macht natürlich einen tollen Eindruck. Sowas will man natürlich weiterhin ausführlich testen :sweat_smile:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@MyrddinEmbais.4689 schrieb:

@Vinceman.4572 schrieb:Was fürn Zusammenhang, kek. Die Schwierigkeiten das Tool zum Laufen zu bekommen, können behoben werden, ohne Weiteres. Du wolltest es ja gar nicht, hast dich nie dafür interessiert, also ist es im Endeffekt auch kein Problem.

"Die Schwierigkeit, das Tool zum laufen zu bringen". Echt jetzt! Es ist gelaufen bis der Client beendet wurde. Beim nächsten Start ist der Client wieder und wieder abgestürzt. Macht natürlich einen tollen Eindruck. Sowas will man natürlich weiterhin ausführlich testen :sweat_smile:

Lass es gut sein. Wir kennen deine Standpunkte nun:

  1. Du magst kein DPS-Meter.
  2. Das Tool oder die Tools sind aus deiner Sicht instabil.
  3. Im LFG haben Stammgruppen nichts zu suchen.

Dass wir nicht einer Meinung sind, ist offensichtlich. Die Diskussion mit dir dreht sich nun im Kreis, also erspare ich dir weitere Ausführungen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Vino.5967 schrieb:Solange man das Ding nicht einfach "abschalten" kann, haltet Euch einfach fern voneinander. Schreibt im LFG klar rein, dass ihr das Tool nutzt btw keine Leute haben wollt, welche sich nicht zuseiern lassen wollen und andersherum, schreibt halt klar rein, dass ihr auf Zahlenfetischisten gerne verzichten würdet.Das Problem sind aus meiner Sicht nicht die Leute, die es nutzen. Es sind die Leute, die auf Basis der Daten anfangen zu flamen. Vor allem in Bereichen, wo es für mich keinen Sinn macht, so wie der TE es beschrieben hat. Und ich bezweifel, dass viele dieser Leute hier im Forum deinen Vorschlag lesen werden - wenn diese überhaupt aus dem deutschen Sprachraum kommen.Aber zu der Thematik des Flamens mit/ohne DPS-Meter gab es schon ausreichend Beiträge in diesem Thread.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bezweifel das in dem Fall DPS-Meter genutz werden, den DPS Meter sind nur unter DPS-Meter Nutzern erlaubt , heißt Person A und Person B benutzen einen DPS-Meter das heißt Person A sieht den Schaden von Person B , Person C nutzt kein DPS Meter und darf dadurch eigentlich nicht von DPS Meter Nutzern erfasst werden.Wenn er deinen Schaden aber sieht obwohl du kein DPS-Tool nutzt , ist sein Tool nicht von Anet erlaubt.Das ist der einzige Grund wieso solche Tools erlaubt sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Tero.7358 schrieb:Sollen sie doch bei den künftigen Arena-DPS-Tools die Sichtbarkeit optional machen,bzw. nur den Schaden derer anzeigen, die es nutzen.Dann sollte doch jeder zufrieden sein.Die Konsequenzen des opt in/opt out zu tragen, liegt dann im eigenen Ermessen.

Würde ich so sofort unterschreiben. Und ich wage zu behaupten, dass auch die absolute Mehrzahl der anderen DPS-Meter Nutzer ein Anet eigenes Tool (gerne mit optionaler Auslese-Sperre gegenüber anderen oder der Möglichkeit nur die Werte anderer Toolnutzer auszulesen) begrüßen würde, wenn es in Sachen Funktionalität und Informationsdichte an die jetzigen Tools, insbesondere Arc DPS, herankäme.

Nur was wäre die Folge?Diejenigen, die jetzt mit den DPS-Metern glücklich sind, wären immer noch glücklich oder sogar noch etwas glücklicher dank direkter Pflege des Tools seitens Anet. Spieler wie dich oder Ludger, die ohnehin gerne auf die entsprechenden Inhalte verzichten, würde es kaum berühren. Und einigen wenigen, die bei ihrer Kritik an den jetzigen DPS-Metern tatsächlich vor allem Angst vor Third-Party Tools oder der Schutz "persönlicher Daten" umtreibt, wäre auch geholfen.

Ich befürchte aber, dass ein beträchtlicher Teil der jetzigen DPS-Meter Gegner wieder hier im Forum aufschlagen und unter Threads mit Titeln wie "Anet beendet den DPS-Meter Wahnsinn!" Zeter und Mordio schreien würden, weil sie feststellen, dass einige Gruppen die Aktivierung des DPS-Meters als Zugangsvoraussetzung verlangen würden, was unweigerlich passieren würde (und natürlich auch das gute Recht der entsprechenden Gruppen wäre).Mal Hand aufs Herz: Wenn man sich die (fehlenden) Argumente und sprunghaften Ausflüchte vieler (nicht aller) DPS-Meter Gegner anschaut, wird schnell klar, dass viele von ihnen DPS-Meter einfach ganz grundsätzlich als "Teufelswerkzeug der Elitisten" ansehen und / oder nicht einsehen können, dass sie nicht allen Gruppen beitreten können, ohne einen Leistungsnachweis erbringen zu müssen. Und insofern würde sich an den verhärteten Fronten wenig ändern, weil genau diese Spieler nicht einsehen könnten, dass sie sich zwischen der Aktivierung des Tools oder dem Ausschluss aus manchen Gruppen entscheiden müssten.

Ganz im Gegenteil wäre für viele DPS-Meter Gegner mit Sicherheit die Implementierung eines Anet eignen DPS-Tools, das zumindest die Möglichkeit bietet mit Zustimmung die Daten anderer Spieler zu erfassen, dass so ziemlich schlimmste vorstellbare Szenario. Nicht nur, dass man sich dann endgültig damit abfinden müsste - man müsste auch offen bekennen, dass es einem im Grunde doch darum geht, dass andere Spieler von vorneherein keine Möglichkeit haben die eigene Performance nachzuvollziehen, damit man die eigene Komfortzone nicht verlassen und sich anpassen, eigene Gruppen organisieren oder auf bestimmten Content verzichten muss. Sich zur Begründung der Ablehnung auf den "Schutz privater Daten" oder die Sorge um instabile Tools zu berufen, erscheint da vielen doch unverfänglicher.Die Kommentare, in denen Anet wutentbrannt moralischer Verfall, der Verlust alter Werte und der endgültige Niedergang prophezeit würde, sehe ich jetzt schon vor mir.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Damit ihr Euch schön weiter über mich mokieren könnt, hier mal mein Vorschlag wie eine mögliche Implementierung eines DPS-Meters durch Anet oder auch andere Entwickler ausehen könnte:

Ähnlich dem bestehenden Gilden- bzw. Commander-Tag-System, kann der geneigte Raid-Leiter diese Funktion Ingame für einen entsprechenden Obolus an Ingame Gold erkaufen und meldet sich als solcher am System an. Er kann dann über ein entsprechendes Interface eine Auswahl an vom Entwickler vorgegebenen Gruppenbeschreibungspunkten (siehe Berechtigungssystem der Gilden) erklicken. Dadurch, dass die Beschreibung vom Entwickler vorgegeben wird, werden unnötige und unbedeutende Anforderungen, wie sie bisher oft gemacht wurden, von vorne herein ausgeschlossen.Mit dem Erwerb der Raid-Leiter-Funktion hat dieser auch die Berechtigung festzulegen, ob in seiner Gruppe das von Anet entwickelte DPS-Meter verwendet wird oder nicht. Wird es verwendet, sollte es aber auch nur durch ihn und seine 1-2 wählbaren Stellvertreter nutzbar sein. Für alle anderen Spieler, die ihre persönliche Leistung verbessern wollen, gibt es bereits den Golem in Löwenstein. Damit die persönliche Leistung beim Üben am Golem besser ablesbar ist, wurde dieser entsprechend erweitert und bietet die Anzeige der relevanten Daten in übersichtlicher und gut ablesbarer Form an ;)

Als Erweiterung für die bestehende Gruppensuche findet man nun auch ein LFR, das von Gruppen benutzt werden kann, die ihren Obolus entrichtet haben. Für alle Spieler die eine passende Gruppe suchen ist sofort ersichtlich, was die Ziele der Gruppe sind (Speedclear, Gildengruppe oder whatever...), ob von der Gruppe ein DPS-Meter genutzt wird und was die Anforderungen an den Interssenten sind. Damit wäre sicher gestellt, dass die Daten der Parser nur den Leuten zur Verfügung stehen, für die sie tatsächlich relevant sind. Erweitert man das ganze noch um ein sinnvolles "Abuse-Meldesystem" für Raid-Leiter, die ihrer verantwortungsvollen Rolle nicht gerecht werden (ähnlich wie im Pvp, aber mit Strafen für Benutzer die es nicht so verwenden, wie es von Anet angedacht ist), sollten eigentlich die erhobenen Daten zur Zufriedenheit aller vor Mißbrauch geschützt sein. Wird ein Raid-Leiter immer wieder berechtigt gemeldet, erkennt man ihm seinen Status einfach wieder ab. Das bezahlte Gold ist weg und er darf für einen gewissen Zeitraum diese Funktion auch nicht mehr erwerben. Strafe muss schließlich sein!Die Gruppe bleibt dann für zb 14 Tage bestehen und ein Mitglied der Gruppe oder auch nur die zuvor festgelegten Stellvertreter erhalten die Möglichkeit gegen erneute Entrichtung des erwähnten Obolus das fortbestehen der Stammgruppe zu sichern. Sie werden damit dann natürlich auch zum neuen Raidleiter der Gruppe ernannt.

Bei diesem Vorschlag gewinnen letztendlich alle. Die Raid-Leiter und Raids erhalten ihre viel geliebte Analyse-Funktionen, der Entwickler behält die volle Kontrolle darüber wie dieses System genutzt wird und Benutzer mit bisher berechtigten Sorgen, wie die von ihnen erhobenen Daten verwendet werden, brauchen nicht länger in Furch zu leben.

Keine Frage, mein Vorschlag bedeutet erheblichen Entwicklungaufwand, der weit über eine reine DPS-Meter-Funktion hinausgeht. Das wurde bei diesem Vorschlag aber nicht berücktsichtigt. Es ist mir auch bewusst wie unwahrscheinlich es ist, dass ein System in dieser oder ähnlicher Form umgesetzt wird. Die Gründe dafür kennen wir wahrscheinlich alle (zb. erhebliche Entwicklungkosten, zusätzlicher administrativer Aufwand für das Support-Team usw.)Letztendlich soll mein Vorschlag aber auch nur die weitere Diskussion anregen. Es soll sich hier doch niemand langweilen ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@"MyrddinEmbais.4689"Naja, dein Vorschlag ist etwas kompliziert und wenig praxistauglich.Was spricht denn gegen die einfache Funktionsweise die bgdm hatte? Jeder der das dps-meter hatte hat seinen Schaden, boon-uptime usw gesehen und die Werte der anderen die bgdm ebenfalls verwendeten. Von denen die bgdm nicht hatten, hat man auch keine Zahlen bekommen.

An deinem Vorschlage ebenso unpraktisch ist, dass nur ein "Raidleiter" die Werte sieht und diese am Ende den anderen mitteilen kann. Was nützt es mir, wenn ich die Schadenszahlen am Ende vom Talwächter erfahre, ich will wissen wie viel Schaden ich am Anfang mache wenn er noch komplett still steht.

Und wozu soll es gut sein den "Raid-Leiter" melden zu könnnen? Das ist doch noch viel mehr Aufwand hier berechtigte Meldungen von unberechtigten zu unterscheiden und wer definiert welche Gründe als Mißbrauch des Systems gelten und welche nicht? Warum so umständlich?Des weiteren ändern sich Gruppen und deren Mitglieder häufig und vielleicht ist mal der Raidleiter im Urlaub und die Stellvertreter sind auch nicht da und was dann? Dann muss jemand anderes Gold bezahlen damit man raiden kann?!?

Ich würde mir ein DPS-Meter von anet wünschen, dass dieselbe Funktionsweise wie das oben beschriebene bgdm hat. Wenn ich es einschalte sehe ich meine Zahlen und die von denen die es ebenfalls eingeschaltet haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Zelatos.8123 schrieb:Ich bezweifel das in dem Fall DPS-Meter genutz werden, den DPS Meter sind nur unter DPS-Meter Nutzern erlaubt , heißt Person A und Person B benutzen einen DPS-Meter das heißt Person A sieht den Schaden von Person B , Person C nutzt kein DPS Meter und darf dadurch eigentlich nicht von DPS Meter Nutzern erfasst werden.Wenn er deinen Schaden aber sieht obwohl du kein DPS-Tool nutzt , ist sein Tool nicht von Anet erlaubt.Das ist der einzige Grund wieso solche Tools erlaubt sind.

Das ist so nicht richtig. Anet hat die Benutzung von dps-Metern erlaubt, solange sie nur Daten aus dem Kampf auslesen und nur für diejenigen ersichtlich sind die sich in der selben Gruppe/Squad befinden. Auch wenn also nur einer im Squad ein dps-Meter hat, kann er die Daten aller anderen im Squad sehen ohne dass die anderen ein dps-Meter nutzen.Hier die Aussage von Chris Cleary:ArenaNet authorizes the use and development of 3rd Party tools under the banner of a "DPS Meter". "DPS Meters" is defined as the collection and processing of combat related data in order to develop a statistical and visual representation of that data. This combat data maybe collected from anyone inside of your immediate social group. Social groups are defined as including the player character, and current party and/or squad.Combat data does not include current entity status, including current Buffs/Debuffs/Health/Stats/Location or any other data that is not generated due to the usage of skills or impact on player characters due to skill usage (by the PC/s or an outside source).The collection and processing of data in the client must be limited to the scope of the "DPS meter" and should not exceed it. Visualization of this data must also limited to the scope of the "DPS Meter" which includes visualizations, logging, and processing/visualization of logging.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@timson.4356 schrieb:......................................................................................................................Ganz im Gegenteil wäre für viele DPS-Meter Gegner mit Sicherheit die Implementierung eines Anet eignen DPS-Tools, das zumindest die Möglichkeit bietet mit Zustimmung die Daten anderer Spieler zu erfassen, dass so ziemlich schlimmste vorstellbare Szenario. Nicht nur, dass man sich dann endgültig damit abfinden müsste - man müsste auch offen bekennen, dass es einem im Grunde doch darum geht, dass andere Spieler von vorneherein keine Möglichkeit haben die eigene Performance nachzuvollziehen, damit man die eigene Komfortzone nicht verlassen und sich anpassen, eigene Gruppen organisieren oder auf bestimmten Content verzichten muss. Sich zur Begründung der Ablehnung auf den "Schutz privater Daten" oder die Sorge um instabile Tools zu berufen, erscheint da vielen doch unverfänglicher.Die Kommentare, in denen Anet wutentbrannt moralischer Verfall, der Verlust alter Werte und der endgültige Niedergang prophezeit würde, sehe ich jetzt schon vor mir.

Reine Spekulation und außerdem irrelevant.Du stellst Tool-Gegner in die Ecke von durchgeknallten SJWs, welche um ihr Feindbild fürchten, um ihre Opfer-Rolle nicht zu verlieren.Ich zum Bsp. bin oldschool genug vergleichen zu können; MMOs vor und nach dem Einführen dieser Tools.Davor hatte man weniger Komfort, aber Zeit.Dieses ganze Geschwätz von wegen Performance, Optimierung, Fehlerdiagnose...blablabla....kann man mit "Zeit einsparen" ersetzen.Ich behaupte, die einzige Komfortzone befindet sich zur Zeit auf Seiten der Tool-Freunde - die absolute Kontrolle über die Gruppe.Die Tools werden nicht mehr verschwinden, aber eine Entschärfung würde für Entspannung sorgen, da bin ich mir sicher.Ein paar verunsicherte Zahlen-Fetischisten sollten uns einfach mal egal sein.

Und was das Jammern angeht, gejammert wird in MMOs seit jeher.Das ist in der DNA von Rollenspielern verankert.Irgendwas ist immer.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dieses ganze Geschwätz von wegen Performance, Optimierung, Fehlerdiagnose...blablabla....kann man mit "Zeit einsparen" ersetzen.Ich behaupte, die einzige Komfortzone befindet sich zur Zeit auf Seiten der Tool-Freunde - die absolute Kontrolle über die Gruppe.

Ich wage eher zu behaupten das diese auf beiten Seiten hier befindet-wie auch die Schuld an dem ganzen Konflikt, welche von Anfang an nicht beim Tool selber zu suchen ist, sondern bei den Spielern.

Die Tools werden nicht mehr verschwinden, aber eine Entschärfung würde für Entspannung sorgen, da bin ich mir sicher.Und was das Jammern angeht, gejammert wird in MMOs seit jeher.Das ist in der DNA von Rollenspielern verankert.Irgendwas ist immer.

Muss ich dir leider zustimmen was das Gejammer angeht. Zu der Entspannung denk ich durchaus das man was in der Richtung machen kann indem man sich mit dem Entwickler des Tools in Verbindung setzt, nur dann kommt die Frage auf warum man überhaupt etwas verheimlichen muss wenn man selber der Auffassung ist das man ein guter Spieler ist (egal ob Raids, fraks oder sonst was). Da muss ich timson zustimmen das es dann letztens auf das hinausläuft das die Gruppenvorraussetzung bei manchen sich dazu ändert wird, dass man den Schaden einsehen kann (was das gute Recht einer jeder Gruppe übrigens ist, wenn jemand damit ein Problem hat geht man halt nicht in diese Gruppe, aber das hatte ich in einem älterem Kommentar in ähnlicher Weise schon mal gesagt:Zu den Leuten allerdings die Randoms darauf ansprechen: Behaltet es vllt auch einfach für euch, geht aus der grp raus oder sucht/macht euch selber ne Meta fraktalgrp die mit Metern und Metabuilds arbeitet wenn ihr schnell durchkommen wollt.Zu den leuten die sich darüber beschweren: Wenn euch das stört blockt die Leute einfach, geht aus der Grp raus oder sucht/macht euch selber ne Grp die nicht nach meta spielt/entspannte runs macht. )

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@SithFire.6193 schrieb:...Das Problem sind aus meiner Sicht nicht die Leute, die es nutzen. Es sind die Leute, die auf Basis der Daten anfangen zu flamen. Vor allem in Bereichen, wo es für mich keinen Sinn macht, so wie der TE es beschrieben hat...

Da gebe ich Dir vollkommen Recht, wobei die wenigen aber eben die ganze Suppe versalzen können.Als besonders unfair empfinde ich ja den Vorwurf der mangelnden Selbstreflexion und der damit einhergehenden kollektiven Trübung der Spielfreude.Als probates Mittel gegen den haltlosen Zustand wird "hartes Training" angeraten. Ernsthaft?Geflamed wurde ja auch schon vor dem Tool, aber jetzt hat es der "kleine Chef" endlich schwarz auf weiß.Nun kann man dem traurigen Noob mangels Einsicht zur Selbstgeißelung endlich die symbolische Peitsche aus der schlaffen Hand reißen und diese flugs an den nächsten Ziffern-Sadisten weiterreichen, auf das er munter mit statistischem Zahlenwerk auf den gramgebeugten Buckel des Geächteten einprügle.Irgendwie erinnert mich das an den öffentlichen Pranger vor längst vergangener Zeit und mich beschleichen erhebliche Zweifel, ob dies im Sinne der Schöpfer solcher Tools war.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und wozu soll es gut sein den "Raid-Leiter" melden zu könnnen? Das ist doch noch viel mehr Aufwand hier berechtigte Meldungen von unberechtigten zu unterscheiden und wer definiert welche Gründe als Mißbrauch des Systems gelten und welche nicht? Warum so umständlich?Des weiteren ändern sich Gruppen und deren Mitglieder häufig und vielleicht ist mal der Raidleiter im Urlaub und die Stellvertreter sind auch nicht da und was dann? Dann muss jemand anderes Gold bezahlen damit man raiden kann?!?Stimme ich auch zu das das komplett unpraktisch ist. Eine Stammgruppe muss aus welchen Gründen auch immer (meist RL, was meiner Ansicht nach auch wichtiger ist) mit ausfällen rechnen. Zu den thema Gold stimm ich dir auch zu :Warum sollen wir Gold zahlen um ein eigenes LFG+Meter nutzen zu können? Vor allem für den Raid der eigentlich für Stammgruppen und Gildengruppen gemacht wurde und nicht fürs Pugs?Zu dem Raiden können: ich glaube er meint es eher so das man dann zusätzlich zu dem normalen Raidlfg noch ein DPS-Meter LFG hat, das alte aber immer noch genutzt werden kann.Ich würde mir ein DPS-Meter von anet wünschen, dass dieselbe Funktionsweise wie das oben beschriebene bgdm hat. Wenn ich es einschalte sehe ich meine Zahlen und die von denen die es ebenfalls eingeschaltet haben.Wäre wahrscheinlich ein guter Ansatzpunkt und würde viel Zündstoff wegnehmen, entfernt aber wahrscheinlich net die Wurzel des Problems: flamer. Die wirst du aber leider nie los.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@MyrddinEmbais.4689 schrieb:Damit ihr Euch schön weiter über mich mokieren könnt, hier mal mein Vorschlag wie eine mögliche Implementierung eines DPS-Meters durch Anet oder auch andere Entwickler ausehen könnte:

Ähnlich dem bestehenden Gilden- bzw. Commander-Tag-System, kann der geneigte Raid-Leiter diese Funktion Ingame für einen entsprechenden Obolus an Ingame Gold erkaufen und meldet sich als solcher am System an. Er kann dann über ein entsprechendes Interface eine Auswahl an vom Entwickler vorgegebenen Gruppenbeschreibungspunkten (siehe Berechtigungssystem der Gilden) erklicken. Dadurch, dass die Beschreibung vom Entwickler vorgegeben wird, werden unnötige und unbedeutende Anforderungen, wie sie bisher oft gemacht wurden, von vorne herein ausgeschlossen.Mit dem Erwerb der Raid-Leiter-Funktion hat dieser auch die Berechtigung festzulegen, ob in seiner Gruppe das von Anet entwickelte DPS-Meter verwendet wird oder nicht. Wird es verwendet, sollte es aber auch nur durch ihn und seine 1-2 wählbaren Stellvertreter nutzbar sein. Für alle anderen Spieler, die ihre persönliche Leistung verbessern wollen, gibt es bereits den Golem in Löwenstein. Damit die persönliche Leistung beim Üben am Golem besser ablesbar ist, wurde dieser entsprechend erweitert und bietet die Anzeige der relevanten Daten in übersichtlicher und gut ablesbarer Form an ;)

Als Erweiterung für die bestehende Gruppensuche findet man nun auch ein LFR, das von Gruppen benutzt werden kann, die ihren Obolus entrichtet haben. Für alle Spieler die eine passende Gruppe suchen ist sofort ersichtlich, was die Ziele der Gruppe sind (Speedclear, Gildengruppe oder whatever...), ob von der Gruppe ein DPS-Meter genutzt wird und was die Anforderungen an den Interssenten sind. Damit wäre sicher gestellt, dass die Daten der Parser nur den Leuten zur Verfügung stehen, für die sie tatsächlich relevant sind. Erweitert man das ganze noch um ein sinnvolles "Abuse-Meldesystem" für Raid-Leiter, die ihrer verantwortungsvollen Rolle nicht gerecht werden (ähnlich wie im Pvp, aber mit Strafen für Benutzer die es nicht so verwenden, wie es von Anet angedacht ist), sollten eigentlich die erhobenen Daten zur Zufriedenheit aller vor Mißbrauch geschützt sein. Wird ein Raid-Leiter immer wieder berechtigt gemeldet, erkennt man ihm seinen Status einfach wieder ab. Das bezahlte Gold ist weg und er darf für einen gewissen Zeitraum diese Funktion auch nicht mehr erwerben. Strafe muss schließlich sein!Die Gruppe bleibt dann für zb 14 Tage bestehen und ein Mitglied der Gruppe oder auch nur die zuvor festgelegten Stellvertreter erhalten die Möglichkeit gegen erneute Entrichtung des erwähnten Obolus das fortbestehen der Stammgruppe zu sichern. Sie werden damit dann natürlich auch zum neuen Raidleiter der Gruppe ernannt.

Bei diesem Vorschlag gewinnen letztendlich alle. Die Raid-Leiter und Raids erhalten ihre viel geliebte Analyse-Funktionen, der Entwickler behält die volle Kontrolle darüber wie dieses System genutzt wird und Benutzer mit bisher berechtigten Sorgen, wie die von ihnen erhobenen Daten verwendet werden, brauchen nicht länger in Furch zu leben.

Keine Frage, mein Vorschlag bedeutet erheblichen Entwicklungaufwand, der weit über eine reine DPS-Meter-Funktion hinausgeht. Das wurde bei diesem Vorschlag aber nicht berücktsichtigt. Es ist mir auch bewusst wie unwahrscheinlich es ist, dass ein System in dieser oder ähnlicher Form umgesetzt wird. Die Gründe dafür kennen wir wahrscheinlich alle (zb. erhebliche Entwicklungkosten, zusätzlicher administrativer Aufwand für das Support-Team usw.)Letztendlich soll mein Vorschlag aber auch nur die weitere Diskussion anregen. Es soll sich hier doch niemand langweilen ;)

Erwartungsgemäß unpraktikabel gedacht und mit alle den erschwerenden Zugangsvoraussetzungen / Einschränkungen / Sanktionen ersichtlich von dem Wunsch getragen, den Zugang zu DPS-Metern und deren Umfang so weit wie möglich einzuschränken.

  1. Gibt es keinen Grund das Tool nicht jedem ohne Anmeldung und Bezahlung zugänglich zu machen.
  2. Haben in den meisten Squads / Gruppen mehr als nur der Ersteller und seine Stellvertreter Interesse an der Performance der Gruppe. Die Werte nur ihnen zugänglich zu machen, ist so unnötig wie verfehlt. Im Übrigen sollte ein Tool, dass es mit den jetzigen aufnehmen kann, auch die Möglichkeit detaillierter nachträglicher Auswertungen via Logs bieten.
  3. DPS-Meter sollten nicht von vorneherein auf Raids beschränkt sein. Auch für Content wie Fraktal CMs können sie interessant sein. Und wenn eine Gruppe es WÜNSCHT, soll sie meinetwegen auch für jedweden anderen Content DPS-Meter nutzen können - nennt sich Entscheidungsfreiheit.
  4. Auch wenn du dir noch so sehr wünschst DPS-Meter Nutzer so weit wie möglich auszuschließen, gibt es keinen Grund für separate Gruppensuche Tools. Mit der Möglichkeit das DPS-Meter nach Belieben an- oder auszuschalten würden Gruppen mit kleinen Zusätzen wie "DPS-Meter required" kennzeichnen können, ob sie die Nutzung voraussetzen oder nicht und gut ist.

Unter dem Strich gibt es keinen Grund für das von dir erdachte Brimborium: Entweder, man konzipiert das Tool so, dass mit Aktivierung die eigenen Werte auch von anderen Nutzern ausgelesen werden können. Oder aber man ermöglicht, dass man selbst das Tool aktivieren, andere die Werte aber nicht sehen können, indem man eine zusätzliche Auswahloption in Richtung "Eigene Daten verbergen", "Daten teilen" o.ä. implementiert.Insofern wundert mich deine überaus komplizierte und restriktive Herangehensweise für jemanden, der doch nur nach einer Möglichkeit sucht, sich "dem Leistungsdruck nicht ungefragt unterwerfen zu müssen" und sich um die Stabilität des Tools sorgt? All das könntest du in genannter, deutlich unkomplizierterer Weise haben.

Da du in deinen Kommentaren gegenüber anderen bisher auch nicht zimperlich warst, sage ich es dir mal ganz klar: Deine Kommentare zeigen jedem halbwegs aufmerksamen Leser, dass du im Grunde einfach in nur halbherzig kaschierter Fundamentalopposition gegenüber DPS-Metern stehst und deine entsprechenden Ausführungen offenbaren sich dem geneigten Leser dementsprechend schnell als das, was sie sind: Sehr viel heiße Luft. So viel, wie du davon in diesem Thread bereits abgelassen hast, wundert mich, dass er nicht bereits abgehoben und unwiederbringlich in die Weiten des unendlichen Mimimi-Nirvanas entschwunden ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Eigene Daten verbergen", "Daten teilen" halte ich auch für die beste Wahl.Die Einen können entspannt ihre Gruppen spielen, ohne befürchten zu müssen, von Kontroll-Freaks oder DPS-Proleten mit Zahlentabellen belästigt zu werden.Und die Anderen machen halt ihr Ding unbehelligt einfach weiter wie gewohnt.Wo soll der Nachteil sein ?Auch die erste Gruppe würde genügend Mitspieler finden, wenn sie im Gruppensuchfenster "without data tracking" anpreist.Man muss doch nicht mit Gewalt versuchen alle unter ein System zu pressen.Schönen Sonntag , muss noch was "schaffe" !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für ein Tool, das gerechtfertigte und konstruktive Kritik untermauern kann, sollte man die nötige geistige Reife haben.Um gerechtfertigte und konstruktive Kritik akzeptieren und berücksichtigen zu können, sollte man die nötige geistige Reife haben.

Das Problem ist nicht das Tool, sondern die entsprechenden Spieler. Weiß garnicht wieso man da mittlerweile acht Seiten lang diskutiert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Gajex.2386 schrieb:Das Problem ist nicht das Tool, sondern die entsprechenden Spieler. Weiß garnicht wieso man da mittlerweile acht Seiten lang diskutiert.

Naja, aus meiner Sicht geht es einigen um was ganz fundamentales: Privatspähre. Ich kann von einigen Leuten die Kritik und die Befürchtungen durchaus nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht teile. Das liegt aber eher daran, dass das, was einige ihrer Privatsphäre zuordnen (nämlich der eigene DPS), aus meiner Sicht nicht dem eigenen Spieler, sondern eben der Gruppe gehört - und damit eben nicht privat ist.

Aber um zu einem Kompromis zu kommen, wurden ja hier schon vernünftige Vorschläge unterbreitet - z.B. eine Art on/off-Schalter bzw. die Funktionalität, die damals BGDM hatte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@timson.4356 schrieb:Und ich wage zu behaupten, dass auch die absolute Mehrzahl der anderen DPS-Meter Nutzer ein Anet eigenes Tool (gerne mit optionaler Auslese-Sperre gegenüber anderen oder der Möglichkeit nur die Werte anderer Toolnutzer auszulesen) begrüßen würde, wenn es in Sachen Funktionalität und Informationsdichte an die jetzigen Tools, insbesondere Arc DPS, herankäme.Das mag sein, dass man ein Tool von Anet begrüßen würde. Nur ich bin mir ziemlich sicher, dass Anet aus wirtschaftlichen und politischen Gründen die Finger davon lassen wird.Wirtschaftlich: Das Tool muss erst mal implementiert und dann gewartet werden. Und es bringt finanziell rein gar nichts - es ist höchstwahrscheinlich kein Content, wofür Spieler Geld ausgeben würden (z.B. in Form von Gems oder das Kaufen des Spieles oder des Addons). Und es erleichtert auch nicht den Zugang zu anspruchsvolleren Content wie z.B. das LFG (in dem man unkompliziert Gruppen für Fraktale oder Raids suchen kann).Politisch: Aktuell kann sich Anet zurücklegen und sagen, beschwert euch bei dem Tool-Entwickler. Anet gibt auch kein Support, wenn was schief läuft. Und Anet könnte - theoretisch - jederzeit die Regeln wieder ändern und die DPS-Meter verbannen (mit einer ausreichenden Frist) oder die Regeln so verschärfen, dass die Tool-Entwickler von sich aus die Projekte einstellen. Diese Vorteile würden sie mit einer Eigenentwicklung verlieren. Und ich sehe auch aus strategischer Sicht keinen Vorteil, das Know-How für die DPS-Meter im Haus zu haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.


×
×
  • Neu erstellen...