Zum Inhalt springen

Partielle Sinnfreiheit der Unehre


Empfohlene Beiträge

Moin :)

Heute Abend wurde ich mit mehr als 22 Minuten Unehre bestraft, weil ich leider Gottes aus Versehen auf die Ruhezustand-Taste gedrückt habe. Dadurch wurde die Spielverbindung getrennt. Da mir das Missgeschick schon beim Kartenauswahl-Fenster unterlief und ich daraufhin meinen PC schleunigst wieder "aufweckte wäre ich beinahe noch rechtzeitig wieder im Spiel gewesen - es kann sich nur um wenige Sekunden handeln, die ich zu spät gekommen war. Als ich schliesslich wieder im Spiel war stand oben "Match läuft" und ich konnte nicht mehr am Spiel teilnehmen, obwohl ich online gewesen wäre.Ich finde es stossend, dass gleichzeitig das erneute Beitreten eines Matches nach einem Internet-Verbindungsabbruch möglich ist, vorausgesetzt der Spieler nahm ganz am Anfang des Matches teil, während dies offensichtlich nicht mehr möglich ist, wenn der Spieler den Anfang ubeabsichtigterweise verpasst hat.

Ein solches (unbeabsichtigtes!) Verhalten derart zu bestrafen ist m. E. gleich in dreierlei Hinsicht fragwürdig. Erstens wird der Spieler, der sich maximal eine Fahrlässigkeit zu Schulden kommen lassen hat, unverhältnismässig hart bestrafft; zweitens werden die eigenen Team-Mitglieder auch als Kollektiv bestraft, weil sie das Match in permanenter Unterzahl in 99.9% der Fälle nicht mehr gewinnen können; und drittens werden schlussendlich selbst die Gegner für eine Sache, für die sie ebenso wenig ursächlich sind, geahndet, weil bei einem "Freewin" wohl der Spielspass für die allermeisten verloren geht.

Worin liegt also die Intention dieses Strafmasses??

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@"Hyomea.9702" schrieb:Moin :)

Heute Abend wurde ich mit mehr als 22 Minuten Unehre bestraft, weil ich leider Gottes aus Versehen auf die Ruhezustand-Taste gedrückt habe. Dadurch wurde die Spielverbindung getrennt. Da mir das Missgeschick schon beim Kartenauswahl-Fenster unterlief und ich daraufhin meinen PC schleunigst wieder "aufweckte wäre ich beinahe noch rechtzeitig wieder im Spiel gewesen - es kann sich nur um wenige Sekunden handeln, die ich zu spät gekommen war. Als ich schliesslich wieder im Spiel war stand oben "Match läuft" und ich konnte nicht mehr am Spiel teilnehmen, obwohl ich online gewesen wäre.Ich finde es stossend, dass gleichzeitig das erneute Beitreten eines Matches nach einem Internet-Verbindungsabbruch möglich ist, vorausgesetzt der Spieler nahm ganz am Anfang des Matches teil, während dies offensichtlich nicht mehr möglich ist, wenn der Spieler den Anfang ubeabsichtigterweise verpasst hat.

Ein solches (unbeabsichtigtes!) Verhalten derart zu bestrafen ist m. E. gleich in dreierlei Hinsicht fragwürdig. Erstens wird der Spieler, der sich maximal eine Fahrlässigkeit zu Schulden kommen lassen hat, unverhältnismässig hart bestrafft; zweitens werden die eigenen Team-Mitglieder auch als Kollektiv bestraft, weil sie das Match in permanenter Unterzahl in 99.9% der Fälle nicht mehr gewinnen können; und drittens werden schlussendlich selbst die Gegner für eine Sache, für die sie ebenso wenig ursächlich sind, geahndet, weil bei einem "Freewin" wohl der Spielspass für die allermeisten verloren geht.

Worin liegt also die Intention dieses Strafmasses??

Oh nein, 22 Minuten

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@"Hyomea.9702" schrieb:Du kommst mir vor wie eine Person, die die Steuererklärung zu spät eingereicht hat, woraufhin ihr zur Bestrafung der kleine Finger mit einem sehr stumpfen Beil abgehackt wird. "Oh ist ja nur mein kleiner Finger :D"

Wo bleibt Dein Sinn für Verhältnismässigkeit?

Du hast potentiell ein 15 Minuten match ruiniert und bekommst Unehre für 22 Minuten, wo ist dein Problem?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@"Ludger.7253" schrieb:Ne läppische Zeitstrafe in einem Kinderspiel ist also vergleichbar mit ner schweren Verletzung inclusive lebenslanger Verstümmelung ?palmmeetsheademoticon......und schwätzt was von Verhältnismäßigkeit.....

Was du scheinbar nicht verstehst: nur weil du die Zeitstrafe subjektiv als "läppisch" empfindest, bedeutet gleichzeitig nicht, dass sie dies auch tatsächlich objektiv ist. Die "läppische" Zeitstrafe ist durchaus mit der Körperverletzungs-Analogie vergleichbar! Die beschriebenen Sachverhalte besitzen beide eine gewisses Mass an Gleichartigkeit zueinander. Bevor du mir das nächste Mal in der Rolle eines Moral-Wächters Realitätsverlust vorwirfst, würde ich dir gerne ans Herz legen, den Text dann hinreichend präzise zu lesen, dass du ihn auch wirklich verstehst. Ich habe den einen Sachverhalt NICHT mit dem anderen gleichgesetzt. Was ich gemacht habe - und das ist hier die Realität! - ist, dass ich beim Beispiel-SV auf das rhetorische Stilmittel der Hyperbel (Übertreibung) zurückgegriffen habe, um damit die Unverhältnismässigkeit, die in ersterem SV steckt, hervorzuheben. Ausserdem würde deiner Rolle des (vorgespielten) Moralapostels weniger Polemik besser bekommen, nur so am Rande.

Bitte etwas mehr Freude an der Sache und anderen Menschen mitbringen, ansonsten das "Geschwätz" besser bleiben lassen :)Nichtsdestotrotz, hab noch einen schönen Abend :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tharan.9085 schrieb:

@"Hyomea.9702" schrieb:Du kommst mir vor wie eine Person, die die Steuererklärung zu spät eingereicht hat, woraufhin ihr zur Bestrafung der kleine Finger mit einem sehr stumpfen Beil abgehackt wird. "Oh ist ja nur mein kleiner Finger :D"

Wo bleibt Dein Sinn für Verhältnismässigkeit?

Du hast potentiell ein 15 Minuten match ruiniert und bekommst Unehre für 22 Minuten, wo ist dein Problem?

Guten Abend liebe*r Tharan

Du hast meinen Text leider ungenügend gelesen.

Ein Match ist noch lange nicht "ruiniert", nur weil ein Spieler fünf Sekunden später als alle anderen vom Spawn wegzulaufen beginnt. Das geschieht auch ohne Verbindungsabbruch zum Spiel zur genüge aus den mannigfaltigsten Gründen.Der Punkt ist, dass man ca. zwanzig Minuten Zeitstrafe erhält und dazu auch nicht mehr dem Match nachträglich beitreten kann - selbst dann nicht, wenn man online im Herz der Nebel mit demselben Charakter und Build steht, mit welchem man in der Warteschlange gestanden hat. Und das ist eben das Unfaire an der ganzen Sache. Hat man bereits kurz am Match teilnehmen können, später einen DC, dann kann man problemlos erneut dem Match beitreten. Selbst wenn man nicht mehr beitritt oder beitreten kann, wird man nicht annäherungsweise mit zwanzig Minuten Unehre bestraft.

Vielleicht sollte ich zum besseren allgemeinen Verständnis statt von Verhältnismässigkeit von Fairness reden. Es scheint mir doch herbe Schwierigkeiten mit ersterem Begriff zu geben. Also umformuliert dieselbe Frage: ist es wirklich fair Gleiches ungleich zu bestrafen? Ich bin mir absolut sicher, dass wir diese Frage gleich beantworten werden, weil wir beide mit gesundem Menschenverstand gesegnet sind! ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hyomea.9702 schrieb:

@"Ludger.7253" schrieb:Ne läppische Zeitstrafe in einem Kinderspiel ist also vergleichbar mit ner schweren Verletzung inclusive lebenslanger Verstümmelung ?
palmmeetsheademoticon
......und schwätzt was von
Verhältnismäßigkeit
.....

Was du scheinbar nicht verstehst: nur weil du die Zeitstrafe subjektiv als "läppisch" empfindest, bedeutet gleichzeitig nicht, dass sie dies auch tatsächlich objektiv ist. Die "läppische" Zeitstrafe ist durchaus mit der Körperverletzungs-Analogie vergleichbar! Die beschriebenen Sachverhalte besitzen beide eine gewisses Mass an Gleichartigkeit zueinander. Bevor du mir das nächste Mal in der Rolle eines Moral-Wächters Realitätsverlust vorwirfst, würde ich dir gerne ans Herz legen, den Text dann hinreichend präzise zu lesen, dass du ihn auch wirklich verstehst.
Ich habe den einen Sachverhalt NICHT mit dem anderen gleichgesetzt.
Was ich gemacht habe - und das ist hier die Realität! - ist, dass ich beim Beispiel-SV auf das rhetorische Stilmittel der Hyperbel (Übertreibung) zurückgegriffen habe, um damit die Unverhältnismässigkeit, die in ersterem SV steckt, hervorzuheben. Ausserdem würde deiner Rolle des (vorgespielten) Moralapostels weniger Polemik besser bekommen, nur so am Rande.

Bitte etwas mehr Freude an der Sache und anderen Menschen mitbringen, ansonsten das "Geschwätz" besser bleiben lassen :)Nichtsdestotrotz, hab noch einen schönen Abend :D

Dann lass uns doch noch über Verhältnismäßigkeit plaudern.Irgend ne KI oder mwg. Algorithmus hat festgestellt, dass du das Spiel verlassen (durch Eigenverschulden, weil du deine Finger nicht unter Kontrolle hattest) hast und handelte nach seiner Logik, also verhältnismäßig, selbst wenn in anderen Fällen es nicht solche Konsequenzen hatte.Ja, Pech, aber nicht so schlimm wie ein Leben ohne Pinky (mMn).Was wäre dir nun lieber ? Niemals Zeitstrafe oder immer, in jedem Fall ?Zweiter Punkt: Tharan hat seine Sicht auf dein Problem geäußert und du spekulierst direkt auf seine Persönlichkeit.Wenn du nicht verträgst, dass man deine Sicht nicht teilt....heul doch einfach leise.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ludger.7253 schrieb:

@Hyomea.9702 schrieb:

@Ludger.7253 schrieb:Ne läppische Zeitstrafe in einem Kinderspiel ist also vergleichbar mit ner schweren Verletzung inclusive lebenslanger Verstümmelung ?
palmmeetsheademoticon
......und schwätzt was von
Verhältnismäßigkeit
.....

Was du scheinbar nicht verstehst: nur weil du die Zeitstrafe subjektiv als "läppisch" empfindest, bedeutet gleichzeitig nicht, dass sie dies auch tatsächlich objektiv ist. Die "läppische" Zeitstrafe ist durchaus mit der Körperverletzungs-Analogie vergleichbar! Die beschriebenen Sachverhalte besitzen beide eine gewisses Mass an Gleichartigkeit zueinander. Bevor du mir das nächste Mal in der Rolle eines Moral-Wächters Realitätsverlust vorwirfst, würde ich dir gerne ans Herz legen, den Text dann hinreichend präzise zu lesen, dass du ihn auch wirklich verstehst.
Ich habe den einen Sachverhalt NICHT mit dem anderen gleichgesetzt.
Was ich gemacht habe - und das ist hier die Realität! - ist, dass ich beim Beispiel-SV auf das rhetorische Stilmittel der Hyperbel (Übertreibung) zurückgegriffen habe, um damit die Unverhältnismässigkeit, die in ersterem SV steckt, hervorzuheben. Ausserdem würde deiner Rolle des (vorgespielten) Moralapostels weniger Polemik besser bekommen, nur so am Rande.

Bitte etwas mehr Freude an der Sache und anderen Menschen mitbringen, ansonsten das "Geschwätz" besser bleiben lassen :)Nichtsdestotrotz, hab noch einen schönen Abend :D

Dann lass uns doch noch über Verhältnismäßigkeit plaudern.Irgend ne KI oder mwg. Algorithmus hat festgestellt, dass du das Spiel verlassen (durch Eigenverschulden, weil du deine Finger nicht unter Kontrolle hattest) hast und handelte nach seiner Logik, also verhältnismäßig, selbst wenn in anderen Fällen nicht solche Konsequenzen hatte.Ja, Pech, aber nicht so schlimm wie wie ein Leben ohne den Pinky (mMn).Was wäre dir nun lieber ? Niemals Zeitstrafe oder immer, in jedem Fall ?Zweiter Punkt: Tharan hat seine Sicht auf dein Problem geäußert und du spekulierst direkt auf seine Persönlichkeit.Wenn du nicht verträgst, dass man deine Sicht nicht teilt....heul doch einfach leise.

Die Frage, ob die KI/ der Algorithmus verhältnismässig handelte, ist hier definitiv die falsche. Die könntest du bestenfalls in einem metaphysischen Kontext stellen, aber darum geht es hier ja nicht ... Desweiteren geht es eben nicht darum, ob ein "Leben ohne den Pinky" schlimmer ist als zwanzig Minuten Zeitstrafe. Wenn du möchtest, darfst du das sehr gerne noch mal schreiben. Ich kann dir jedoch vorab versichern, dass dies leider nichts daran ändern wird, dass ich das nicht geschrieben habe ;)

Beim zweiten Punkt handelt es sich um deinen Trump'schen alternativen Fakt. Warum wurde er wohl unter anderem nicht wiedergewählt? :0

Ich "spekulier[e] direkt auf seine Persönlichkeit", unterstellst du mir? Schau dir deinen letzten Satz noch mal gut an ... Vielleicht wär's halt doch besser, man würde zuerst vor der eigenen Haustüre kehren :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@"Hyomea.9702" schrieb:Vielleicht wär's halt doch besser, man würde zuerst vor der eigenen Haustüre kehren :D

Just do it. /shrug

Aber was wäre denn eine faire Lösung deines Problems ?Alles bestrafen oder alles tolerieren ?Es ist nicht zu erwarten, dass das System erkenen kann, ob jemand absichtlich oder unabsichtlich aus dem Match geht.

Kompromissvorschlag: Neues Spiel-Neues Glück.....und kleb´dir ne Reißzwecke auf deine "Ruhetaste"...., als Hobby-Gitarrist weiß ich, dass die Hand ein "Gedächtnis" hat.(aber nur, wenn sie komplett ist) duckundwegemoticon

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön, dass wir wieder zu einer etwas konstruktiver anmutenden Diskussion zurückkehren können!Eine faire Lösung wäre m.E., dass man in der Grössenordnung bestraft wird, wie wenn man mitten im Spiel einen DC hat. Ferner sollte man, wie bei einem Verbindungsabbruch inmittten des Spiels, die Möglichkeit haben, dem Spiel (wieder) beizutreten - vorausgesetzt man benutzt dabei auch den gleichen Charakter, gleiches Equip, usw. Wieso das fair wäre? Natürlich sind die Sachverhalte nicht 100%-ig übereinstimmend, sich aber in den Grundzügen und weit darüber hinausgehend derart ähnlich, dass sie als faktisch gleichwertig behandelt werden sollten; d.h. mehr oder weniger gleichlange Zeitstrafe und ebenso die Möglichkeit dem Match anschliessend noch beitreten zu können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin der Meinung, dass ein Verlassen des Teams in jedem Fall gleich sanktioniert werden sollte.Und zwar mit Sperre über die Zeit des Matches hinaus, bei gleichzeitigem Abbruch der Runde.Ne halbe Stunde Sperre Minimum für Teamleaver und Typen mit ungeschickten Fingern fändsch okay.Hart für DCler; aber mei......bissel Abrieb is immer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch Mal ein Beispiel aus dem echten Leben:In Absatz 1 der Norm selbst heißt es: Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Gleiches mit ungleichen zu vergelten ist die Norm. Es geht nicht nur um die Bestrafung des Individuums sondern auch um Abschreckung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@"Tharan.9085" schrieb:Ich hab auch Mal ein Beispiel aus dem echten Leben:In Absatz 1 der Norm selbst heißt es: Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Gleiches mit ungleichen zu vergelten ist die Norm. Es geht nicht nur um die Bestrafung des Individuums sondern auch um Abschreckung.

Ich habe nicht geschrieben "gleiches mit gleichem" zu bestrafen, sondern "gleiches muss gleich" bestraft werden. D.h., dass zwei ähnliche Sachverhalte auch (mindestens) ähnlich bestraft werden müssen, sofern kein hinreichend grosser Unterschied zwischen beiden besteht - ius respicit aequitatem, „Das Recht achtet auf Gleichheit“.

Recht hast du, dass in einer Strafe oftmals auch ein gewisses Mass an Abschreckung enthalten ist. Letzteres muss in der Strafe jedoch so "verpackt" sein, dass es den oben genannten Gleichheitssatz nicht verletzt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Avatar.3568 schrieb:Entwickle ein system das herausfinden kann ob der boi aus ragequit sein PC ausmacht oder das internet abspackt und dann wenn er reconnected und das game gewinnt keine sperre bekommt.Wenn du das nicht kannst dann sorry.

Kleiner Tipp, mit Esc spammen kannst du runterfahren abbrechen

Solche Systeme gibt es bereits (siehe Überwachungssoftware). Sowas wollen wir aber nicht, oder ;)Danke für den Tip :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Account erstellen

Erstelle einen neuen Account für unsere Community. Es ist einfach!

Neuen Account erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...