Zum Inhalt springen

Fazit: PoF-Story mit Freunden


Empfohlene Beiträge

Hallo ihr alle.

Da es weder ein Unterforum für spezielle Kritik gibt, noch wir die Möglichkeit haben, mit "offiziellen" zu diskutieren, hier im deutschen Bereich (wo ist eigentlich die Rubrik "Spieler helfen Spieler"? Der englische Bereich hat diesen auch gesondert und nicht irgendwo versteckt), möchte ich gerne eine sehr strenge Kritik bezüglich dem Story-Aufbau und deren Spielweise mit Freunden, äussern:

Ich habe die Story nun durch, zusammen mit meiner Freundin habe ich wirklich jeden Augenblick der Story genossen. Allerdings hat uns etwas so extrem gestört, dass wir die Spielweise der PoF-Story als die schlechteste im Spiel bezeichnen müssen.

Während der "Instanz-Eröffner" im Story-Bereich sämtliche Erfolge erledigen darf, ebenfalls alles gezählt kriegt, was nun mit dem Abschluss eines Kapitels zu tun hat, müssen weitere Spieler, die einen begleiten, stur einfach hinterher dackeln und können weder Story-Erfolge, noch Abschluss eines Kapitels erhalten. Wieso? Wieso ist dieses Spiel nun dermassen unfreundlich zu Spielern, die nicht gerne alleine spielen wollen und die Story halt mit Freunden oder seinen Liebsten geniessen wollen? Ich verstehe den Sinn dahinter nicht.

Z.B. mehere Abschnitte in Akt 1,2 und 3 sind so gestaltet, dass der "Mitspieler" des Instanz-Eröffners keinerlei Erfolge erhalten kann. Er muss die Instanz selbst öffnen, damit er diese Erfolge abschliessen könnte. Das beste Beispiel ist uns gestern wieder einmal sehr deutlich vorgeführt worden: Story-Abschnitt "Kriegsbestie", der zweitletzte Abschnitt. Eigentlich sollte man für diesen Abschluss die Schultern für das elonische Rüstungsset erhalten, doch siehe da, meine Freundin hat diese nicht erhalten, da ICH die Instanz eröffnet habe und nicht sie. Wir mussten diesen Abschnitt extra nochmal machen, bloss, dass sie die Instanz diesmal öffnen musste, damit sie die Schultern doch noch erhalten konnte.

!!!!ACHTUNG SPOILER!!!!:

Beim Kampf am Ende der Story, ist es einfach grausam, wenn man der Spieler ist, der nicht die Instanz eröffnet hat. Wenn nämlich der Instanzeröffner stirbt, gibt es keine Möglichkeit für den anderen Spieler, den Boss noch zu verletzen in einer bestimmten Phase des Kampfes, weil man die spezielle Waffe nicht hat, sondern nur der Instanz-Eröffner.

Es tut mir echt leicht, so sehr ich eigentlich die Story mochte, so sehr hat sich das Bild bei uns beiden nun halt gedreht. Es reicht schon, dass die Mitspieler in sovielen Abschnitten der Story einfach nichts machen konnten (Bsp.: Am Ende des Pfads, Episode 6 der LS3 bei dem Ritual, bei dem der Spieler in die glänzende Klinge aufgenommen wird, oder der Abschnitt im Nebel, in PoF). Wieso gestaltet man dies so abgrund tief schlecht, dass man fast schon gezwungen ist, die Story getrennt und alleine zu spielen, weil ja schliesslich beide, die diesen Story-Abschnitt zum ersten mal spielen, die Erfolge daraus haben möchten.Es ist ebenfalls extrem langweilig als Mitspieler in den genannten Beispielen, weil man echt kaum etwas machen kann. Vom Abschnitt in der Giesserei, wo man die Erweckten befehlen muss, um den zweiten Marschall zu überzeugen, uns im Kampf anzuschliessen will ich gar nicht erst anfangen.... Der Mitspieler "schleicht" als Knochengerüst dem Instanz-Eröffner hinterher und wenn er angegriffen wird, keinerlei Möglichkeit auszuweichen oder zu heilen, da die Skills ja vorgeschrieben werden. Mehr als frustrierend und enttäuschend das Ganze.

Wird jetzt in Zukunft wirklich auch die Story so zugeschnitten, dass man sie lieber solo spielen sollte, statt mit Freunden oder seinen Liebsten? Ich verstehe diese Art von Design nicht und von mir gibt es wirklich keinerlei Pluspunkte für die PoF-Story. Ich habe in einem MMORPG noch nie so etwas enttäuschendes erlebt, wie nun hier...

Ich bin sonst eigentlich extrem zufrieden mit dem Addon, aber dieser Punkt überwiegt einfach alles Positive und kippt die Laune schon wenn ich daran denke, dass ich gerne weitere Chars mit meiner Freundin oder Freunden "gemeinsam" durch die Story bringen würde. Absolut unverständlich sowas.

Allerdings gibt es die innere Hoffnung ,dass dies verbugged sein könnte, was ich jedoch nicht so richtig glauben kann, da diese Art von Design ja schon für bestimmte Teile der LS3 verwendet wurde und es noch immer so ist. :(

Dicken Daumen nach unten für diesen Punkt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Vinceman.4572 schrieb:

@Soranu.2713 schrieb:

Während der "Instanz-Eröffner" im Story-Bereich sämtliche Erfolge erledigen darf, ebenfalls alles gezählt kriegt, was nun mit dem Abschluss eines Kapitels zu tun hat, müssen weitere Spieler, die einen begleiten, stur einfach hinterher dackeln und können weder Story-Erfolge, noch Abschluss eines Kapitels erhalten. Wieso? Wieso ist dieses Spiel nun dermassen unfreundlich zu Spielern, die nicht gerne alleine spielen wollen und die Story halt mit Freunden oder seinen Liebsten geniessen wollen? Ich verstehe den Sinn dahinter nicht.

Z.B. mehere Abschnitte in Akt 1,2 und 3 sind so gestaltet, dass der "Mitspieler" des Instanz-Eröffners keinerlei Erfolge erhalten kann. Er muss die Instanz selbst öffnen, damit er diese Erfolge abschliessen könnte. Das beste Beispiel ist uns gestern wieder einmal sehr deutlich vorgeführt worden: Story-Abschnitt "Kriegsbestie", der zweitletzte Abschnitt. Eigentlich sollte man für diesen Abschluss die Schultern für das elonische Rüstungsset erhalten, doch siehe da, meine Freundin hat diese nicht erhalten, da ICH die Instanz eröffnet habe und nicht sie. Wir mussten diesen Abschnitt extra nochmal machen, bloss, dass sie die Instanz diesmal öffnen musste, damit sie die Schultern doch noch erhalten konnte.

Ich habe am Freitag mit einem Gildie die Erfolge aller 3 Akte abgeklappert, die wir noch nicht hatten. Es gab nur wenige Instanzen, die wir wiederholen mussten, weil Erfolge nur für den Öffner zählten. Hier übertreibst du maßlos. Das Nervigste waren eher unsere werten NPCs, die in einer Mission versuchen den Erfolg mit den Klonen zu sabotieren. Somit hatte diese Hürde nichts mit dem Instanzöffner zu tun. Alle anderen Erfolge sind doch Kindergarten; es fehlt leider ein knackiger, schwerer Kampf so wie "Migräne" bei HoT

Beim Kampf am Ende der Story, ist es einfach grausam, wenn man der Spieler ist, der nicht die Instanz eröffnet hat. Wenn nämlich der Instanzeröffner stirbt, gibt es keine Möglichkeit für den anderen Spieler, den Boss noch zu verletzen in einer bestimmten Phase des Kampfes, weil man die spezielle Waffe nicht hat, sondern nur der Instanz-Eröffner.

Warum rezzt du deine Freundin nicht? Ihr spielt doch als Gruppe. Hat sie so viel Spaß daran tot am Boden rumzuliegen während du für sie die Arbeit machst bzw. andersherum? Ich meine, das ist doch absurd sich über was zu beschweren, was du innerhalb von ca. 10 Sekunden wieder geradebiegen könntest. Es ist eine Mechanik, die 4 mal oder so ausgeführt werden muss. Ich seh hier echt nicht das Problem. Wenn jemand keinen Bock auf den Erfolg hat, soll er/sie ihn nicht machen oder halt nicht afk gehen. Weiterhin kann man den letzten Kampf auch fix neu starten, ohne den Weg nach oben nochmal laufen zu müssen - es gibt dafür eine Auswahloption.

Es tut mir echt leicht, so sehr ich eigentlich die Story mochte, so sehr hat sich das Bild bei uns beiden nun halt gedreht. Es reicht schon, dass die Mitspieler in sovielen Abschnitten der Story einfach nichts machen konnten (Bsp.: Am Ende des Pfads, Episode 6 der LS3 bei dem Ritual, bei dem der Spieler in die glänzende Klinge aufgenommen wird, oder der Abschnitt im Nebel, in PoF). Wieso gestaltet man dies so abgrund tief schlecht, dass man fast schon gezwungen ist, die Story getrennt und alleine zu spielen, weil ja schliesslich beide, die diesen Story-Abschnitt zum ersten mal spielen, die Erfolge daraus haben möchten.Es ist ebenfalls extrem langweilig als Mitspieler in den genannten Beispielen, weil man echt kaum etwas machen kann. Vom Abschnitt in der Giesserei, wo man die Erweckten befehlen muss, um den zweiten Marschall zu überzeugen, uns im Kampf anzuschliessen will ich gar nicht erst anfangen.... Der Mitspieler "schleicht" als Knochengerüst dem Instanz-Eröffner hinterher und wenn er angegriffen wird, keinerlei Möglichkeit auszuweichen oder zu heilen, da die Skills ja vorgeschrieben werden. Mehr als frustrierend und enttäuschend das Ganze.

Hast du dir die Skills als "Knochengerüst" eig. mal angeschaut? Sieht nicht so aus. Ich könnte dir jetzt auch noch verschiedene Taktiken anbieten, aber das wäre doch noch viel langweiliger als es selbst herauszufinden. Die Erfolge sind auch hier beim Wiederspielen bzw. Wechsel des Instanzöffner in weniger als 5-10 Minuten gemacht.

Wird jetzt in Zukunft wirklich auch die Story so zugeschnitten, dass man sie lieber solo spielen sollte, statt mit Freunden oder seinen Liebsten? Ich verstehe diese Art von Design nicht und von mir gibt es wirklich keinerlei Pluspunkte für die PoF-Story. Ich habe in einem MMORPG noch nie so etwas enttäuschendes erlebt, wie nun hier...

Ich bin sonst eigentlich extrem zufrieden mit dem Addon, aber dieser Punkt überwiegt einfach alles Positive und kippt die Laune schon wenn ich daran denke, dass ich gerne weitere Chars mit meiner Freundin oder Freunden "gemeinsam" durch die Story bringen würde. Absolut unverständlich sowas.

Allerdings gibt es die innere Hoffnung ,dass dies verbugged sein könnte, was ich jedoch nicht so richtig glauben kann, da diese Art von Design ja schon für bestimmte Teile der LS3 verwendet wurde und es noch immer so ist. :(

Dicken Daumen nach unten für diesen Punkt!

Last but not least meine Meinung:Beim ersten Durchspielen der Story kommt es für mich auf den Inhalt drauf an, maximales Genießen der Dialoge, Wortwitze mitzunehmen und die Lore aktiv zu verfolgen. Gleichzeitig alle Erfolge auf einmal durchzuballern ist in meinen Augen maximalst öde und auch gar nicht möglich, da es Zeitlimits gibt oder Mechaniken, die man sich oft erst anschauen muss und meist doch versemmelt, eben weil man sich zunächst auf die Umgebung und das Setting konzentriert.Weitere Chars durch die Story zu bringen ist doch gar kein Problem bzw. sehe ich eures/deins nicht. Man kann da krass durchrushen vor allem mit den Mounts und beim 2. Mal Durchspielen öffnet halt der-/diejenige, der/die den Erfolg noch braucht. Spätestens beim 3. Char habt ihr so beide Erfolge und es ist quasi humpe wer öffnet, es sei denn einer von euch beiden verreckt jede Sekunde. Dann sollte der/die, der/die die Mechanik gepeilt hat, den Instanzöffner geben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Soranu Stimme deiner Kritik zum größten Teil zu. Während die PoF-Story an sich meiner Meinung nach die bislang beste überhaupt war (großer Daumen hoch) ist es total ärgerlich, dass einige Erfolge nur dem Opener angerechnet werden (ebenfalls großer Daumen runter).

Das führt dazu, dass man einzelne Story Abschnitte, wenn man die Story als Gruppe erleben möchte und wert auf die Erfolge legt, teilweise x-fach wiederholen muss. Und da sind Fehlversuche noch gar nicht eingerechnet. Fühlt sich extrem gruppenfeindlich und frustrierend an. Zumal man Dialoge usw. ja nicht überspringen kann, sich also immer wieder alles komplett anhören muss.

Mit dem Anrechnen der Story-Abschnitte an sich hatten wir allerdings keine Probleme - nehme an, dass es sich dabei um Bugs gehandelt hat, wenn ihr Probleme hattet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Vinceman.4572 schrieb:

Ich habe am Freitag mit einem Gildie die Erfolge aller 3 Akte abgeklappert, die wir noch nicht hatten. Es gab nur wenige Instanzen, die wir wiederholen mussten, weil Erfolge nur für den Öffner zählten. Hier übertreibst du maßlos. Das Nervigste waren eher unsere werten NPCs, die in einer Mission versuchen den Erfolg mit den Klonen zu sabotieren. Somit hatte diese Hürde nichts mit dem Instanzöffner zu tun. Alle anderen Erfolge sind doch Kindergarten; es fehlt leider ein knackiger, schwerer Kampf so wie "Migräne" bei HoT

Wenige Instanzen? Was ist mit der LS3 und nun einige Teile von PoF? Es ist doch völlig Wurst wieviele es sind, mich enttäuscht es, dass es ÜBERHAUPT sowas gibt. Das ist für mich künstliches strecken der Story, mehr auch nicht.

Warum rezzt du deine Freundin nicht? Ihr spielt doch als Gruppe. Hat sie so viel Spaß daran tot am Boden rumzuliegen während du für sie die Arbeit machst bzw. andersherum? Ich meine, das ist doch absurd sich über was zu beschweren, was du innerhalb von ca. 10 Sekunden wieder geradebiegen könntest. Es ist eine Mechanik, die 4 mal oder so ausgeführt werden muss. Ich seh hier echt nicht das Problem. Wenn jemand keinen Bock auf den Erfolg hat, soll er/sie ihn nicht machen oder halt nicht afk gehen. Weiterhin kann man den letzten Kampf auch fix neu starten, ohne den Weg nach oben nochmal laufen zu müssen - es gibt dafür eine Auswahloption.

Eine Frage: Bist du ein Elitist oder wärst es gerne? Tut mir leid, aber sterbliche Menschen können auch mal sterben, wenn sie gerade abgelenkt sind, sich wo kratzen müssen, kurz niessen oder einfach nicht aufgepasst haben. Völlig normal, aber darauf gehe ich nun nicht weiter ein, da, obwohl ich so selten sterben wie der Bigben umfällt, ich trotzdem vollstes Verständnis habe, wenn jemand mal stirbt. Nicht jeder kann so perfekt sein wie du und empfindet Schwierigkeit anders als du oder ich. Zumal es so lief, dass ich bisher IMMER alle Instanzen eröffnet habe und selbst nicht wusste, welche Erfolge als Mitspieler angezeigt werden oder nicht, oder welche Skills man als Mitläufer zur Verfügung hat. Und auch hier gilt: Es ist enttäuschend, dass es dies ÜBERHAUPT gibt in einem "MMORPG".

Hast du dir die Skills als "Knochengerüst" eig. mal angeschaut? Sieht nicht so aus. Ich könnte dir jetzt auch noch verschiedene Taktiken anbieten, aber das wäre doch noch viel langweiliger als es selbst herauszufinden. Die Erfolge sind auch hier beim Wiederspielen bzw. Wechsel des Instanzöffner in weniger als 5-10 Minuten gemacht.

Wie gesagt, ich war der Instanz-Eröffner und dementsprechend weiss ich nicht ,welche Skills man als Mitläufer hat. Aber da die anderen nur hinterher gekrochen kamen, denke ich ,dass da keinerlei Speedbuff oder ähnliches dabei war (zumal ich nicht denke, dass blind gewesen sind). Es geht hier auch nicht um irgendwelche Taktiken, oder das es zu schwer sei, ebenfalls auch nicht, ob ich nochmal 5-10 Minuten die Instanz NOCHMAL spielen muss, nur damit alle aus der Gruppe den Abschlusserfolg oder nebensächliche Erfolge erhalten können. Es geht darum, dass es einfach so ist. Ob ich nun 1 Minute oder 1 Stunde für die Instanz brauche, es ist mir persönlich egal, es nervt aber, dass man quasi "gezwungen" wird, diese solo zu machen oder halt mehrmals wiederholen muss, sofern man mehr Mitspieler dabei hat. Wo liegt der Sinn darin? Ausser künstliches strecken von einer Story fällt mir keiner ein. Egal ob es leicht ist oder schwer, dass spielt absolut keine Rolle und steht hier auch nicht zur Debatte. Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

Last but not least meine Meinung:Beim ersten Durchspielen der Story kommt es für mich auf den Inhalt drauf an, maximales Genießen der Dialoge, Wortwitze mitzunehmen und die Lore aktiv zu verfolgen. Gleichzeitig alle Erfolge auf einmal durchzuballern ist in meinen Augen maximalst öde und auch gar nicht möglich, da es Zeitlimits gibt oder Mechaniken, die man sich oft erst anschauen muss und meist doch versemmelt, eben weil man sich zunächst auf die Umgebung und das Setting konzentriert.

Du, weder meine Freundin/Freunde noch ich haben speziell auf Erfolge geachtet. Aber spätestens dann, wenn 4 Leute sich "aktiv" durch ein Kapitel der Story durchspielen, zusammen mit dem Instanz-Eröffner, erwarte ich auch, dass diese die gleichen Abschlussbelohnungen erhalten wie ich als Eröffner. Auch hier, völlig egal welche Schwierigkeit das Ganze hätte, egal wie lange es dauert, sofern die Mitspieler AKTIV am Geschehen teilgenommen haben, sollten sie berechtigt sein den selben Abschluss zu erhalten, wie der Eröffner der Instanz. Selbiges trifft doch auf das Gespräch mit dem zweiten Speer am Ende von PoF zu. Die Mitspieler können das nötige Item für die Sammlung des Rückengegenstandes nicht erhalten und sind gezwungen diesen letzten Abschnitt nochmal zu machen und zwar als Eröffner der Instanz.

Es geht einfach darum, dass dies keinerlei Sinn ergibt für mich und nur zu Frust und Enttäuschung führt. Natürlich wird man wohl die Story mit anderen Chars auch spielen. Aber trotzdem ist es einfach total enttäuschend, dass alle Aktiven Spieler in bestimmten Story-Abschnitten keine Belohnung erhalten wie der Eröffner, obwohl sie ja auch aktiv waren.

Völlig egal wie schwer oder einfach die Story ist oder war, jeder empfindet sie anders, auf Grund von ihren Spielweisen. Es gibt nun mal Spieler die mit weniger Konzentration am PC sitzen und halt öfters mal umfallen, oder grad irgendwie anders beschäftigt sind wie z.B. sich wo kratzen, oder das Telefon leutet, oder jemand klingelt spontan an der Tür, oder die Katze hüpft auf den Schoss und drückt ausversehen die Leertaste etc. Soviele Gründe, aber trotzdem kein Grund die Mitspieler vom Eröffner zu bestrafen.Wenn man deiner Meinung nach also nicht mehr umfallen darf im Spiel, wozu lässt man dann noch den Downstate im Spiel? Oder überhaupt, dass man noch lange ganz tot am Boden liegt, statt einfach direkt wieder an den Anfang geportet zu werden? Nicht akzeptabel für mich, diese Gründe.Ich empfand die Story, allgemein das Spiel als zu einfach. Für mich ist es absolut kein Problem 1 Stunde SOLO gegen MaiTrin zu überleben, oder einen Arah-Weg solo zu absolvieren. Und? Das ist für mich persönlich kein Grund mich über andere zu stellen und meinen Freunden, die ab und an halt mal umfallen, vorzuwerfen, sie wären faul und ich würde alles alleine machen. Fakt ist doch, dass es hier um Spielspass und Zusammenspiel geht und nicht um irgendwelchen elitären Kram. ;)

@timson.4356Naja, ich weiss nicht ob es gewollt ist, oder es sich um einen Bug handelt. Allerdings habe ich dies schon von meheren Spielern nun gelesen, im deutschen wie auch englischen Forum, ebenfalls auch im Spiel öfters mal wen schimpfen hören, dass jemand z.B. die Schultern und das Item für den Rückengegenstand am Ende von PoF nicht erhalten haben und nicht verstanden, weswegen, da sie ja auch den Story-Abschnitt mitgespielt haben.

Ich habe ebenfalls keine offizielle Stellungsnahme gefunden, bezüglich dieser Situation, also denke ich mal, dass es eher kein Bug ist. Anet reagiert eigentlich sehr schnell auf Bugs und spielstörende Fehler.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Soranu.2713 schrieb:

Wenige Instanzen? Was ist mit der LS3 und nun einige Teile von PoF? Es ist doch völlig Wurst wieviele es sind, mich enttäuscht es, dass es ÜBERHAUPT sowas gibt. Das ist für mich künstliches strecken der Story, mehr auch nicht.

Welche sind es denn außer die mit den Erwachenden und die letzte Mission? Du tust ja gerade so als ob man die meisten Erfolge nicht in der Gruppe machen kann, was definitiv nicht der Fall ist! In HoT konnte man beim ersten Durchspielen noch überhaupt keinen Erfolg machen, sondern war gezwungen alles noch einmal zu spielen. Das hat man geändert, obwohl es irgendwie so gut wie keinen gestört hat. Jetzt wird auf einmal so getan, als ob das die Vollkatastrophe wäre, wenn man einzelne (und nochmal: einzelne, nicht alle) Instanzen mit anderem Öffner wiederholen muss.

Eine Frage: Bist du ein Elitist oder wärst es gerne? Tut mir leid, aber sterbliche Menschen können auch mal sterben, wenn sie gerade abgelenkt sind, sich wo kratzen müssen, kurz niessen oder einfach nicht aufgepasst haben. Völlig normal, aber darauf gehe ich nun nicht weiter ein, da, obwohl ich so selten sterben wie der Bigben umfällt, ich trotzdem vollstes Verständnis habe, wenn jemand mal stirbt. Nicht jeder kann so perfekt sein wie du und empfindet Schwierigkeit anders als du oder ich. Zumal es so lief, dass ich bisher IMMER alle Instanzen eröffnet habe und selbst nicht wusste, welche Erfolge als Mitspieler angezeigt werden oder nicht, oder welche Skills man als Mitläufer zur Verfügung hat. Und auch hier gilt: Es ist enttäuschend, dass es dies ÜBERHAUPT gibt in einem "MMORPG".

Hier geht es nicht um "Elitist" oder ums Nichtsterben, sondern darum, dass du deine Mitspieler rezzen kannst und dann könnt ihr weitermachen inkl. Erfolg. Sobald einer stirbt ist man nicht gezwungen von vorne anzufangen oder die Erfolge auf einmal weg. Das war das, was du scheinbar nicht verstanden hast. Einer stirbt, er wird gerezzt, weiter gehts. Rumplärren, dass da jemand tot ist, und die Mechanik für einen dann nicht da ist, ist ja wohl das Gegenteil von Gruppenspiel, was du hier so stark einforderst.

Wie gesagt, ich war der Instanz-Eröffner und dementsprechend weiss ich nicht ,welche Skills man als Mitläufer hat. Aber da die anderen nur hinterher gekrochen kamen, denke ich ,dass da keinerlei Speedbuff oder ähnliches dabei war (zumal ich nicht denke, dass blind gewesen sind). Es geht hier auch nicht um irgendwelche Taktiken, oder das es zu schwer sei, ebenfalls auch nicht, ob ich nochmal 5-10 Minuten die Instanz NOCHMAL spielen muss, nur damit alle aus der Gruppe den Abschlusserfolg oder nebensächliche Erfolge erhalten können. Es geht darum, dass es einfach so ist. Ob ich nun 1 Minute oder 1 Stunde für die Instanz brauche, es ist mir persönlich egal, es nervt aber, dass man quasi "gezwungen" wird, diese solo zu machen oder halt mehrmals wiederholen muss, sofern man mehr Mitspieler dabei hat. Wo liegt der Sinn darin? Ausser künstliches strecken von einer Story fällt mir keiner ein. Egal ob es leicht ist oder schwer, dass spielt absolut keine Rolle und steht hier auch nicht zur Debatte. Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

Es ist keine künstliche Streckung. Es ist ein persönlicher Erfolg und in diesem Sinne ist es ok, dass andere, ohne viel zu tun, nicht einfach einen Erfolg abgreifen können, in dem sie z.B. afk am Anfang stehen oder was auch immer. Die Erfolge, die du angesprochen hast, haben damit zu tun, dass man als Einzelspieler eine bestimmte Sache schaffen soll. Mir erschließt sich nicht, warum alle anderen Mitspieler, ohne etwas geleistet zu haben, den Erfolg auch bekommen sollten.Wie ich in meinem Post bereits anmerkte, fehlen sämtliche herausfordernden Erfolge. In allen Akten ist durchweg kein schwerer oder herausfordernder Erfolg enthalten, das ist für mich persönlich eher der Negativpunkt. Ob ich mal 2-3 Instanzen vom kompletten Content nochmal machen muss wegen Billo-Erfolgen, stört mich überhaupt nicht. Man hat ja die Wahl: Entweder man will die Erfolge, dann macht man sie oder man findet das zu krass nervig nochmal 5-10 Minuten zu investieren, in einem Spiel, dass man vermutlich bereits mehrere 100 Stunden gespielt hat bzw. noch spielen wird. Der Meckerfaktor ist wieder extrem hoch für solche Kleinigkeiten, just saying.

Du, weder meine Freundin/Freunde noch ich haben speziell auf Erfolge geachtet. Aber spätestens dann, wenn 4 Leute sich "aktiv" durch ein Kapitel der Story durchspielen, zusammen mit dem Instanz-Eröffner, erwarte ich auch, dass diese die gleichen Abschlussbelohnungen erhalten wie ich als Eröffner. Auch hier, völlig egal welche Schwierigkeit das Ganze hätte, egal wie lange es dauert, sofern die Mitspieler AKTIV am Geschehen teilgenommen haben, sollten sie berechtigt sein den selben Abschluss zu erhalten, wie der Eröffner der Instanz. Selbiges trifft doch auf das Gespräch mit dem zweiten Speer am Ende von PoF zu. Die Mitspieler können das nötige Item für die Sammlung des Rückengegenstandes nicht erhalten und sind gezwungen diesen letzten Abschnitt nochmal zu machen und zwar als Eröffner der Instanz.

Ja, dann mach es oder lass es. Es ist, s.o., nicht so, dass man unheimlich viel investieren muss.

Es geht einfach darum, dass dies keinerlei Sinn ergibt für mich und nur zu Frust und Enttäuschung führt. Natürlich wird man wohl die Story mit anderen Chars auch spielen. Aber trotzdem ist es einfach total enttäuschend, dass alle Aktiven Spieler in bestimmten Story-Abschnitten keine Belohnung erhalten wie der Eröffner, obwohl sie ja auch aktiv waren.

Um mit gleicher Übertreibung zu antworten:Ja, totale Enttäuschung und Frust pur. Der Weltuntergang.Meine Güte, ich könnte es ja noch verstehen, wenn man Dinge im Spiel nicht schafft, z.B. Raidbosse, bestimmte Fraktale oder CMs, aber wir reden hier von kinderleichten Erfolgen.

Völlig egal wie schwer oder einfach die Story ist oder war, jeder empfindet sie anders, auf Grund von ihren Spielweisen. Es gibt nun mal Spieler die mit weniger Konzentration am PC sitzen und halt öfters mal umfallen, oder grad irgendwie anders beschäftigt sind wie z.B. sich wo kratzen, oder das Telefon leutet, oder jemand klingelt spontan an der Tür, oder die Katze hüpft auf den Schoss und drückt ausversehen die Leertaste etc. Soviele Gründe, aber trotzdem kein Grund die Mitspieler vom Eröffner zu bestrafen.

Totale Bestrafung, echt.... S.o., rezzen, weiter gehts...

Wenn man deiner Meinung nach also nicht mehr umfallen darf im Spiel, wozu lässt man dann noch den Downstate im Spiel? Oder überhaupt, dass man noch lange ganz tot am Boden liegt, statt einfach direkt wieder an den Anfang geportet zu werden? Nicht akzeptabel für mich, diese Gründe.Ich empfand die Story, allgemein das Spiel als zu einfach. Für mich ist es absolut kein Problem 1 Stunde SOLO gegen MaiTrin zu überleben, oder einen Arah-Weg solo zu absolvieren. Und? Das ist für mich persönlich kein Grund mich über andere zu stellen und meinen Freunden, die ab und an halt mal umfallen, vorzuwerfen, sie wären faul und ich würde alles alleine machen. Fakt ist doch, dass es hier um Spielspass und Zusammenspiel geht und nicht um irgendwelchen elitären Kram. ;)

Nochmal: Ich habe niemandem vorgeworfen faul zu sein oder gefordert, dass man nicht umfallen dürfte, sondern lediglich erwähnt, dass man Mitspieler auch rezzen kann, wenn sie tot sind und damit überhaupt kein Problem besteht die Instanz abzuschließen. Habe ich Recht damit oder nicht?Also frage ich mich wo das Problem ist den Mitspieler, der als einziger die Mechanik bedienen kann, zu rezzen. Ich sehe es halt einfach nicht. Es gibt nur eine Variante, bei der es mich stören würde: Ich habe nicht geöffnet und der Öffner geht afk oder ist zu ... (insert whatever you want, positive or negative) die Mechanik zu bedienen bzw. stirbt alle zwei Sekunden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@"Vinceman.4572"

Nun gut, in einigen Punkten kann ich dir ja zustimmen. Aber du übertreibst etwas, mit der Beschreibung vonwegen "so schlimm" oder "Weltuntergang".Es geht doch hierbei gar nicht darum, dass man enttäuscht ist ,weil man es nochmal machen muss, sondern das Gruppenspiel-Gefühl völlig fehlt in dieser Story.

Natürlich kann ich rezzen, kein Problem, aber dies ändert doch die Situation, dass der Mitläufer keine Abschlussbelohnung bekommt und zudem noch keinen Fortschritt in einer Sammlung, nicht. Ich rezze meinen Mitspieler und man erledigt die Instanz, ok gut, doch wo genau würde dies nun mein angesprochenes Thema "verbessern"?

Schau, mir gehts eher darum, dass ich gerne mit "anderen" die "selbe" Story erleben würde, wie ich es als Eröffner kann. Nicht das sie als sture, langweilige und völlig fehlplatzierte Nebenrollen in die Instanz geschmissen werden, sondern einfach normal mit dem Eröffner mitkämpfen können und sich somit ebenfalls den Abschluss und wenn vorhanden, halt nebenbei erspiele Erfolge bekommen.Die Story geht halt immer mehr in Richtung "Singleplayer" und das ist es, was ich hier eigentlich im Grossen und Ganzen kritisieren möchte.

Daürber hinaus und mal ein etwas anderer Kritikpunkt wäre auch, dass bestimmte Erfolge ziemlich nerven können man und man froh ist, diese endlich erledigt zu haben und nicht gezwungen wird, etliche Male zu wiederholen, damit JEDER den Erfolg erhalten kann.

Was spricht denn so sehr dagegen, dass die Mitspieler einfach nur den selben Fortschritt in Sache Abschluss und Erfolg/Sammlung erhalten, wie der Eröffner? Würde man die Mitläufer nicht zu so missbildete Gestalten/Seelen oder was auch immer da noch vorkam dagradieren, wäre das Spielgefühl wohl nochmal ein wenig interessanter, wenn man halt mit Freunden zusammen die Story erleben möchte.

Es gibt da halt schon einige: Die Sache mit den Erweckten steuern, dann in den Nebeln, bei dem der Mitspieler zur Seele oder was das sein soll (Buffbot, mehr nicht) degradiert wird und weder beim Endkampf noch sonst wo "richtig" mitspielen kann (Buffs verteilen, oh wie herrlich... wie langweilig muss das sein?), und weswegen ich eigentlich für meine Freundin hier Kritik äussere: der Abschnitt mit der Kriegsbestie, bei dem der Mitspieler keine Abschlussbelohnungen bekommt (Schultern der elonischen Rüstung die für die Sammlung benötigt wird) wie auch beim Ende der PoF-Story "Ein kleiner Sieg". Wärend der Eröffner die Möglichkeit hat mit sämtlichen vorgesehenen NPCs den Dialog führen zu können, kann der Mitspieler nur hinterher humpeln und blöd in die Gegend schauen. Nicht mal den Zweiten Speer, der einem das benötigte Item gibt, welches man benötigt um die aufgestiegene Version des ausgewählten Rückengegenstandes der Fraktion zu bekommen, kann der Mitspieler ansprechen.Man muss also extra nochmal den letzten Abschnitt angehen, nur damit der Mitspieler dies auch hat.

Natürlich ist es kein Aufwand die Dinge zu wiederholen, aber es geht einfach darum, dass diese Aspekte für mich nicht zum Spielspass beitragen und das Zusammenspiel mehr stört anstatt fordert. Muss man nicht verstehen, aber es ist halt meine persönliche Meinung.

Ich beklage mich ja nicht, dass der Aufwand zu hoch wäre, oder die Schwierigkeit einfach zu hoch ist, nein, es geht einzig und alleine um den Spielspass und das Gruppenspiel-Gefühl, was halt völlig ausgeblieben ist. Wie du so schön gesagt hast: akzeptiere es, oder lass es. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...

Hallo Leutz!

Ich kann in einigen Bereich Soranu wirklich zustimmen. Hier und dort hat sich in unserer ersten Duo-Runde auch Frust breit gemacht. Den nachfolgend speziellen Fall, empfand ich persönlich teilweise eher lustig - zumindest im Nachhinein betrachtet. Während dessen war es weniger scherzig.

Mein Mann zieht es vor, dass jemand Anderes die Missionen eröffnet. Er bastelt gerne an seinen Charakteren und optimiert diese ständig, aber Mechaniken/Taktiken o.ä. heraus finden mag er garnicht. Da wartet er dann auf Input von mir oder einem anderen Gildi. Das hat natürlich zur Folge, dass er auch einige Missionsabschnitte öfter erledigen, oder er auch mal eröffnen muss, wenn er Erfolge o.ä. haben möchte. Für meinen süßen Lemming ist das Eröffnen aber einfach nichts - darum macht es es beim ersten Run grundsätzlich nicht.

Wie gut, dass er hier nicht mitliest, da er heute als eifriger aber gefrusteter Mitspieler herhalten muss, der im ersten Run doof darsteht.

Mission mit den Erweckten:Er: "Ah toll. Ich bin nicht so nackt wie die Anderen. Ich hab nen Lendenschurz." :/Ich: "Schatz, wo bis Du?"Er:"Ich bin der mit dem Lendenschurz - der, der langsam is und nix kann." :(Hört sich zunächst lustig an, ist jedoch doof. Hab natürlich auch einmal nicht eröffnet und krebste immer hinterher oder brachte mich in Deckung, weil einmal scharf angeschaut oder falsche Attacke auf den Feind, haste mächtig auf den Pelz bekommen. Also immer schön Mumien rekrutieren, die dann für die Spieler auf die Mütze bekommen.Erfolge erhält nur der Eröffner. Klar - so eine spannende Mission macht man ja echt gerne öffter. :|

Thema sterben im letzten Abschnitt Bestie des Krieges:Das ist mir auch passiert, mit dem Schwert in der Hand. Ich war direkt am Anfang des Kampfes total unvorsichtig - wohl gehyped von dem Schaden den das Teil machen kann - und bin unter die Bestie geraten. Ich schien ihr direkt in diesem Moment ein toller Sitzplatz zu sein, und darum matschte sie mich sofort platt. Ab da war das Feeling wohl so toll, dass die ständig mit dem Rumpf aufgesetzt hat. Man ich war wohl echt weich. :sIn so einer Situation gibt es dann nichts zu healen oder sonst etwas, wenn das Teil ständig schwache Knie hat. Habe dann halt mit Engelszungen gebeten, dass mein Holder sich für mich in den Tod stürzt, um vom Kontrollpunkt erneut einen Versuch zu starten.Als er dann dem ersten Bestien-Pylon eine Minipli geschnitzt hatte (viele Locken -> viel Zeit -> gefühlte Jahre als Leiche) und der Pylon trotzdem noch stand, hat er nachgegeben. Er hat aber auch geackert - Pylon, ständig Adds, Flächenschaden. :D Auf Grund der Tastaturgeräusche hat er während dessen sicher ein Buch geschrieben.Nun gut - gerafft - böse. Auf ein Neues.Ab da war der Rest easy und schnell vorbei. Schade :( ... Finde das Schwert ja ein wenig zu krass.

Die kurze Endmissi in Amnoon war dann leider wieder auch ernüchternt. Ich konnte Erfolge machen (klar hab eröffnet) und mein Mann dackelte dumm hinterher, konnte mit niemanden reden. Selbst Saturday Night Fever hat bei ihm nicht funktioniert, obwohl er ausgiebig seinen heroischen Kampf feierte. Wenn man nur dumm rumstehen kann, dann ist die Erkenntniss, dass man weder Erfolge noch Items bekommt, doppelt argh.Ok - man kann argumentieren, dass man das Gedöhns erneut als Solo starten kann, aber das zerstört echt das Erlebnis. Dieser Flash, den man im ersten Run durch einen gelegten Story-Haupt-Charakter/Feind hat, der is futsch. Dieses Gefühl bekommt man auch später nicht noch einmal.

Ich hoffe ich konnte hier einen anderen Blickwinkel auf das von Soranu Beschriebene darstellen.

LGNawa

/EDIT: Typo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Nawarana.6713 schrieb:Hallo Leutz!

Ich kann in einigen Bereich Soranu wirklich zustimmen. Hier und dort hat sich in unserer ersten Duo-Runde auch Frust breit gemacht. Den nachfolgend speziellen Fall, empfand ich persönlich teilweise eher lustig - zumindest im Nachhinein betrachtet. Während dessen war es weniger scherzig.

Mein Mann zieht es vor, dass jemand Anderes die Missionen eröffnet. Er bastelt gerne an seinen Charakteren und optimiert diese ständig, aber Mechaniken/Taktiken o.ä. heraus finden mag er garnicht. Da wartet er dann auf Input von mir oder einem anderen Gildi. Das hat natürlich zur Folge, dass er auch einige Missionsabschnitte öfter erledigen, oder er auch mal eröffnen muss, wenn er Erfolge o.ä. haben möchte. Für meinen süßen Lemming ist das Eröffnen aber einfach nichts - darum macht es es beim ersten Run grundsätzlich nicht.

Wie gut, dass er hier nicht mitliest, da er heute als eifriger aber gefrusteter Mitspieler herhalten muss, der im ersten Run doof darsteht.

Mission mit den Erweckten:Er: "Ah toll. Ich bin nicht so nackt wie die Anderen. Ich hab nen Lendenschurz." :/Ich: "Schatz, wo bis Du?"Er:"Ich bin der mit dem Lendenschurz - der, der langsam is und nix kann." :(Hört sich zunächst lustig an, ist jedoch doof. Hab natürlich auch einmal nicht eröffnet und krebste immer hinterher oder brachte mich in Deckung, weil einmal scharf angeschaut oder falsche Attacke auf den Feind, haste mächtig auf den Pelz bekommen. Also immer schön Mumien rekrutieren, die dann für die Spieler auf die Mütze bekommen.Erfolge erhält nur der Eröffner. Klar - so eine spannende Mission macht man ja echt gerne öffter. :|

Thema sterben im letzten Abschnitt Bestie des Krieges:Das ist mir auch passiert, mit dem Schwert in der Hand. Ich war direkt am Anfang des Kampfes total unvorsichtig - wohl gehyped von dem Schaden den das Teil machen kann - und bin unter die Bestie geraten. Ich schien ihr direkt in diesem Moment ein toller Sitzplatz zu sein, und darum matschte sie mich sofort platt. Ab da war das Feeling wohl so toll, dass die ständig mit dem Rumpf aufgesetzt hat. Man ich war wohl echt weich. :sIn so einer Situation gibt es dann nichts zu healen oder sonst etwas, wenn das Teil ständig schwache Knie hat. Habe dann halt mit Engelszungen gebeten, dass mein Holder sich für mich in den Tod stürzt, um vom Kontrollpunkt erneut einen Versuch zu starten.Als er dann dem ersten Bestien-Pylon eine Minipli geschnitzt hatte (viele Locken -> viel Zeit -> gefühlte Jahre als Leiche) und der Pylon trotzdem noch stand, hat er nachgegeben. Er hat aber auch geackert - Pylon, ständig Adds, Flächenschaden. :D Auf Grund der Tastaturgeräusche hat er während dessen sicher ein Buch geschrieben.Nun gut - gerafft - böse. Auf ein Neues.Ab da war der Rest easy und schnell vorbei. Schade :( ... Finde das Schwert ja ein wenig zu krass.

Die kurze Endmissi in Amnoon war dann leider wieder auch ernüchternt. Ich konnte Erfolge machen (klar hab eröffnet) und mein Mann dackelte dumm hinterher, konnte mit niemanden reden. Selbst Saturday Night Fever hat bei ihm nicht funktioniert, obwohl er ausgiebig seinen heroischen Kampf feierte. Wenn man nur dumm rumstehen kann, dann ist die Erkenntniss, dass man weder Erfolge noch Items bekommt, doppelt argh.Ok - man kann argumentieren, dass man das Gedöhns erneut als Solo starten kann, aber das zerstört echt das Erlebnis. Dieser Flash, den man im ersten Run durch einen gelegten Story-Haupt-Charakter/Feind hat, der is futsch. Dieses Gefühl bekommt man auch später nicht noch einmal.

Ich hoffe ich konnte hier einen anderen Blickwinkel auf das von Soranu Beschriebene darstellen.

LGNawa

/EDIT: Typo

Guten Morgen, @Nawarana.6713 !

Sehr schön und ausführlich beschrieben, was ich mit meinen verkorksten Texten doch verzweifelt versucht habe zu erklären. :DVielen Dank dafür und viel Beileid für deinen Mann, ich kann es wie oben beschrieben, vollkommen nachvollziehen.

Ich hoffe das ArenaNet hier nochmal kräftig nachbessert, damit die nächsten, die diese schöne Story das erste Mal spielen werden, nicht so enttäuscht/gefrustet sein werden. Der erste Eindruck ist halt dann doch immer der wichtigste. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich spiele mit einem Freund zusammen die Story und wir wollten eigentlich komplett gemeinsam spielen. Bis jetzt ging das auch. Derjenige, der nicht eröffnet hatte, konnte zwar nicht alles machen (beim Reden gabs Probleme) aber wenns um Dinge sammeln ging, konnten wir zu zweit handeln und beide bekamen den Missionsfortschritt und die Belohnungen. Wir waren als letztes in der Bibliothek und müssen jetzt in die Elona Flusslande.

Nach allem, was ich hier lese, gibt es also Missionen, in denen das nicht so geht. Könntet ihr mir sagen, welche Missionen man besser alleine spielt? Nichts gegen das mehrmalige Spielen von Missionen für Erfolge. Wenn alle mitspielen können, kein Problem. Aber einfach nur zugucken dürfen macht keinen Spaß.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde ja im ganzen Game mangelt es an Gruppeneinbindung was die Story betrifft, im Sinne von Koop. Aber das wird eh in jedem MMO verhunzt.

Die Mumien-Mission machte ich vor einiger Zeit mit welchen aus der Gilde und FL, und die Idee wie die Gruppe dort agiert fand ich total genial. Das waf mal ein Schritt in die richtige Richtung. Nich wie sonst dieses stumpfe draufkloppen als wäre man ein Npc. Wurde auch von allen in der Gruppe gefeiert. Die Kämpfe waren da gut gemacht und alles leicht schaffbar. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe diesen Schritt zurück garnicht.Einerseits, wie erwähnt, konnte man mit HoT beim ersten Durchlauf keine Erfolge machen. Andererseits fällt mir jetzt ganz naiv kein guter Grund ein, warum man das Eine gegen das Andere tauschen sollte.Vielleicht ist es eine Notlösung um den Content dadurch zu strecken, dass man weniger motiviert ist jemandem zu helfen... Soll keine Kritik am PoF-Content an sich sein, nur eine Idee!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich muss Soranu in diesem speziellen Fall zustimmen. Auch wenn ich, da ich mehr an der Story interessiert bin als mein Freund, da der Nutznießer war, fand ich es auch extrem dumm, dass Arenanet das Prinzip aus der Story bezüglich der Aufnahme in die Glänzende Klinge anscheinend so toll fand, das sie es sogar ausgebaut haben. Natürlich ist es ein Argument, dass man bei HoT die Erfolge komplett erst im Nachhinein machen konnte, aber wenn dies schon geändert wurde, dann doch bitte für alle die in der Storyinstanz dabei sind. Bei der Verfolgung der Kriegsbestie hatte mein Freund dann das "Glück", das er aus der Instanz geflogen ist und diesen Abschnitt dann parallel machen konnte. Ich habe mich seinerzeit gegen das Spielen von Secret World entschieden, weil dort die Private Story tatsächlich komplett solo gemacht werden musste und mir das absolut nicht zusagte. Nun geht anscheinend Arenanet in eine ähnliche Richtung... ich hoffe aber das dies ein Versuchsballon ist und sie nach Kritik wieder davon absehen. Denn das ist nicht der Sinn eines MMORPG!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Blutengel.8932 schrieb:Also ich finde ja im ganzen Game mangelt es an Gruppeneinbindung was die Story betrifft, im Sinne von Koop. Aber das wird eh in jedem MMO verhunzt.

Die Mumien-Mission machte ich vor einiger Zeit mit welchen aus der Gilde und FL, und die Idee wie die Gruppe dort agiert fand ich total genial. Das waf mal ein Schritt in die richtige Richtung. Nich wie sonst dieses stumpfe draufkloppen als wäre man ein Npc. Wurde auch von allen in der Gruppe gefeiert. Die Kämpfe waren da gut gemacht und alles leicht schaffbar. :)

Dem stimme ich zu, ja. Allerdings ging es mir persönlich jetzt nicht darum, wie die Story-Abschnitte umgesetzt wurden (wie oben geschrieben, bin ich von der Story selbst und der Idee dahinter begeistert), sondern halt einfach, dass es zu wenig Gruppentauglich wirkt. :)

Was nun HoT betrifft, so kann ich zwar sagen, dass es doch Stellen gab die ziemlich genervt haben in der Story, bei denen man froh gewesen wäre, wenn man auch die dazugehörigen Erfolge machen hätte können. Aber das hat mich prinzipiell nicht mal gestört. Ich finde in PoF eher störend, dass es halt wieder nur zum Teil geändert wurde und nicht gleich auch für alles.Ich meine, ich als jemand der mehere Charaktere durch die Story bringt, werde sowieso die Story mehrmals spielen, da nehm ich halt dann auch die Erfolge nebenbei mit. Aber wenn ich schon mit wem zusammen spielen kann, dann möchte ich das halt doch auch gerne in vollem Umfang machen können.Wie gesagt, die Idee dahinter ist mir ja klar und eigentlich finde ich sie ja auch gut, nur die Umsetzung hinkt irgendwie zu stark hinterher.

Mir fällt jetzt z.B. so spontan grad wieder der Kampf mit dem Seelenfresser ein. Er war vor und nach dem Nerf für mich persönlich nicht wirklich schwierig, allerdings als Mitläufer extrem langweilig und nervig. Mehr als Buffs verteilen konnte ich halt nicht, wobei ich aber dann doch aufpassen musste, damit ich als Seelenkugel (oder was das sein soll) nicht sterbe. Da hätte ich mir dann doch eher gewünscht, dass der Boss ordentlich auf die Gruppengrösse skaliert wäre damit das auch für die Mitläufer spannender wirkt.

Oder wie auch schon erwähnt weiter oben, die Aufnahmeprüfungen bei der glänzenden Klinge. Als Mitläufer steht man quasi dumm rum und schmeisst mal mit Steinen, oder verteilt einige Buffs (wenn man dann endlich mal in Reichweite ist). Ansonsten ist da zusehen angesagt und meiner Meinung nach fördert sowas das Zusammenspiel in der Story nicht wirklich.Ich kann ja verstehen das es "einfacher" gehalten werden muss, weil halt JEDER die Story miterleben können muss. Aber dies hat in meinen Augen nichts mit Schwierigkeitsgrade oder in der Richtung zu tun, sondern viel mehr mit dem Feeling des Gameplays selbst.

Aber es ist doch schön zu sehen, dass es hier noch Leute gibt, die das ebenfalls so sehen. Ich finde halt, dass Zusammenspiel gerade in einem MMORPG ein wichtiger Aspekt sein sollte. Die Möglichkeiten sind ja gegeben, nur die Umsetzung nicht so toll gestaltet. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Account erstellen

Erstelle einen neuen Account für unsere Community. Es ist einfach!

Neuen Account erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...