Zum Inhalt springen

Option zur Ersetzung von Spinnen um Arachnophobikern den Spaß am Spiel zu erhalten


Empfohlene Beiträge

@"Rima.5314" schrieb:

Seidenraupen oder generell Raupen könnten da wohl in Frage kommen, da sie sich ja auch in einen Kokon "einspinnen"
"Seid vorsichtig. Wo es Seidenkokons gibt, da sind auch Raupen."?Aehm...Sorry, aber das funktioniert nicht wirklich um die Spannung aufzubauen...

Käme auf die Raupen an :wink:Aber du hast recht, die Option hinkt gewaltig, ich bezog das auch eigentlich nur auf eine Tierart bei der es etwas ähnliches wie Spinnennetze gibt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@"Rima.5314" schrieb:Wollte man nun die Spinnen aus dem Spiel fuer "eingebildete" Arachnophobiker (ich leide selber unter Arachnophobie und nein, das Nicht-Unterscheiden-Koennen zwischen Virtualitaet und Realitaet gehoert nicht zum Krankheitsbild, weshalb ich mal ganz stark anzweifel, dass es sich bei der psychischen Krankheit, die die Spielerin aus dem Anfangspost aufweist, ueberhaupt um Arachnophobie handelt) herausnehmen, muesste man auch die Szene umschreiben - wobei mir jetzt keine Tierart einfaellt, bei der es so was aehnliches wie Spinnenweben ueberhaupt gibt und die man da als Ersatz nehmen koennte.

Sry, aber hier muss ich dir jetzt teilweise widersprechen.Ich habe mir mal die Mühe gemacht ein wenig im Internet nachzuforschen, und nach Aussagen mehrerer Experten kann die Angst einiger Arachnophobiker tatsächlich so weit gehen, das sie beim bloßen Anblick einer Spinne, selbst wenn diese nur auf einem Foto abgebildet ist, also gar nicht real im Raum ist, in Panikattacken verfallen. Somit kann es durchaus auch zum Krankheitsbild gehören, auch wenn dies laut Studien nur äußerst selten der Fall ist. Inwieweit sich das jetzt auch auf ein Spiel umlegen lässt konnte ich allerdings nicht herauslesen, das wirst du als selbst betroffener besser beurteilen können, deshalb nur ein teilweiser Widerspruch meinerseits.Was allerdings herauszulesen war ist, das, wenn die Phobie so stark ausgeprägt ist, eine Behandlung/Therapie zwingend erforderlich ist da diese Angst derart Lebensbestimmend ist, das sie auch zur Gefahr für den Betroffenen und sein Umfeld werden kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe mir mal die Mühe gemacht ein wenig im Internet nachzuforschen, und nach Aussagen mehrerer Experten kann die Angst einiger Arachnophobiker tatsächlich so weit gehen, das sie beim bloßen Anblick einer Spinne, selbst wenn diese nur auf einem Foto abgebildet ist, also gar nicht real im Raum ist, in Panikattacken verfallen. Somit kann es durchaus auch zum Krankheitsbild gehören, auch wenn dies laut Studien nur äußerst selten der Fall ist. Inwieweit sich das jetzt auch auf ein Spiel umlegen lässt konnte ich allerdings nicht herauslesen, das wirst du als selbst betroffener besser beurteilen können, deshalb nur ein teilweiser Widerspruch meinerseits.
Fotos sind tatsaechlich grenzwertig.Meinem Dafuerhalten handelt es sich aber schon da nicht mehr um eine reine Arachnophobie, vielmehr duerften da noch andere psychische Erkrankungen mit reinspielen.Bei klar erkennbar nicht realen Darstellungen von Spinnen, wie hier im Spiel, haben Panikattacken aber definitiv nichts mehr mit Arachnophobie zu tun - nicht falsch verstehen: derjenige kann trotzdem auch an Arachnophobie leiden, nur die Panikattacke hier im Spiel wird davon nicht wirklich ausgeloest.Weshalb auch die normale Konfrontationstherapie alleine in dem Fall wenig bringen wird. Vielmehr duerfte da eine laengerdauende psychatrisch-psychotherapeutische evtl sogar tiefenpsychologische Therapie noetig sein.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin absolut kein Psychologe und muss sagen, dass da eh jeder was anderes sagt selbst hoch promovierte, Dr. Dr. Dr. Dr. Professor XY erzählen einem da ja immer was anderes. Aber wenn ich nach meinem 'Krankheitsbild' urteilen darf, würde ich persönlich sagen das das mit dem Eingebildet gar nicht mal so weit weg ist und das man Unterbewusst, absichtlich übertreibt um in den meisten Fällen Aufmerksamkeit zu bekommen.Es ist vermutlich wirklich mega selten, aber wenn die betroffene Person hier wirklich so stark betroffen wäre, würde sie das Spiel vermutlich nicht mal anfassen. Zumindest war es bei mir so, dass ich alles, was die besagte Angst beinhaltete, nicht mal anschauen bzw anfassen konnte, zumindest rl-gesehen da ich wie gesagt (gottseidank) nie so starke Gefühle damit verbunden habe, dass ich sogar bei Bildern Angstattacken bekommen habe.

Das soll auch nicht böse klingen oder so, ist nur meine Erfahrung mit mir selber und anderen Personen. Menschen streben nun mal nach Aufmerksamkeit, auf skurrilste Arten und oft auch unbewusst durch anerlerntes Verhalten.

Btw, gibt es nicht auch Killer-Raupen in GW2? Als ich mit Gw2 angefangen habe, wurd ich sogar mal in dieser Höhle im Königintal, wo bei diesem Event so viele rumschleimen , mehrmals verreckt x).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rima.5314 schrieb:Fotos sind tatsaechlich grenzwertig.Meinem Dafuerhalten handelt es sich aber schon da nicht mehr um eine reine Arachnophobie, vielmehr duerften da noch andere psychische Erkrankungen mit reinspielen.Bei klar erkennbar nicht realen Darstellungen von Spinnen, wie hier im Spiel, haben Panikattacken aber definitiv nichts mehr mit Arachnophobie zu tun - nicht falsch verstehen: derjenige kann trotzdem auch an Arachnophobie leiden, nur die Panikattacke hier im Spiel wird davon nicht wirklich ausgeloest.Weshalb auch die normale Konfrontationstherapie alleine in dem Fall wenig bringen wird. Vielmehr duerfte da eine laengerdauende psychatrisch-psychotherapeutische evtl sogar tiefenpsychologische Therapie noetig sein.

@"Finnkitkit.8304" schrieb:Ich bin absolut kein Psychologe und muss sagen, dass da eh jeder was anderes sagt selbst hoch promovierte, Dr. Dr. Dr. Dr. Professor XY erzählen einem da ja immer was anderes. Aber wenn ich nach meinem 'Krankheitsbild' urteilen darf, würde ich persönlich sagen das das mit dem Eingebildet gar nicht mal so weit weg ist und das man Unterbewusst, absichtlich übertreibt um in den meisten Fällen Aufmerksamkeit zu bekommen.Es ist vermutlich wirklich mega selten, aber wenn die betroffene Person hier wirklich so stark betroffen wäre, würde sie das Spiel vermutlich nicht mal anfassen. Zumindest war es bei mir so, dass ich alles, was die besagte Angst beinhaltete, nicht mal anschauen bzw anfassen konnte, zumindest rl-gesehen da ich wie gesagt (gottseidank) nie so starke Gefühle damit verbunden habe, dass ich sogar bei Bildern Angstattacken bekommen habe.

Das soll auch nicht böse klingen oder so, ist nur meine Erfahrung mit mir selber und anderen Personen. Menschen streben nun mal nach Aufmerksamkeit, auf skurrilste Arten und oft auch unbewusst durch anerlerntes Verhalten.

In diesem Fall "beuge" ich mich eurem Erfahrungs-Wissen. Wie ich ja bereits sagte habe ich es nur nachgelesen, und Papier ist bekanntlich geduldig, zudem kann niemand leugnen das selbst Fachleute sich bei bestimmten Themen gegenseitig widersprechen.Aber ganz gleich wo genau nun die Ursachen bei der Freundin/Bekannten des TE tatsächlich liegen .. der von ihm geäußerte Wunsch ist ehrenhaft, aber nicht der richtige Weg.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh man, schon wieder so eine Phobie-Diskussion ... Leute, man kann sich seiner Angst auch stellen und das sollte man auch!

Ich bin im Alter von 5 Jahren fast ertrunken und hatte danach viele Jahre angst davor, in tieferes Wasser zu gehen. Erst mit 13 Jahren habe ich schwimmen gelernt, hatte mit 15 Jahren das Gold-Abzeichen und hab Ringe aus 4 Metern tiefe rausgeholt.

Ich bin in der ersten Klasse von einer Wespe gestochen worden und hatte anschließend viele Jahre absolute Panik vor wespen. Erst seit einigen Jahren kann ich mit ihnen wieder umgehen.

Diese beiden Ereignisse haben mich aber trotzdem nie davon abgehalten, in einem Spiel (Ganz beliebt damals "Tomb Raider") schwimmen zu gehen oder auf Pixel-Wespen einzuschlagen, da mir zu jedem Zeitpunkt bewusst war, dass mir vor dem Bildschirm nichts passieren kann.

Ich habe manchmal eher den Eindruck, dass diese Leute neben ihrer Phobie noch ein ganz anderes Problem haben. Nämlich dass sie im Kopf nicht mehr richtig zwischen Realität und PC-Spiel unterscheiden können. Zwar ist ihnen bewusst, dass sie ein Spiel spielen aber das Unterbewusstsein hält das ganze mehr oder weniger für real und löst so eben solche Reaktionen aus.

Naja egal ...

Hab mir grade mal den Spaß erlaubt, Phobien zu googlen und bin bei Wikipedia Auf eine Liste gestoßen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Und die ist wohl noch nichtmal vollständig. Gibt vermutlich noch tausende mehr. Überlegt mal, wieviel sie aus GW2 rausnehmen müssten, wenn man auf all diese Phobien rücksicht nehmen würden.

Ich hab mal, und das ist jetzt KEIN SCHERZ von einer Phobie vor Quadraten gehört. Solche Leute könnten nicht mal Tetris spielen!

Fakt ist jedenfalls, würden die PC-Entwickler auf alle möglichen Phobien rücksicht nehmen, hätten wir gar keine Spiele mehr über die wir reden könnten.

Denn dann könnten sie gar keine Spiele programmieren!

Denkt da mal drüber nach.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mortiferus.6074 schrieb:Ich hab mal, und das ist jetzt KEIN SCHERZ von einer Phobie vor Quadraten gehört. Solche Leute könnten nicht mal Tetris spielen!

Glaube ich, das das kein Scherz ist, ich selbst kenne jemanden der hat Angst vor Briefkästen! Ihr wisst schon, diese gelben Dinger mit den beiden Einwurfschlitzen links und rechts und dem Posthorn vorne drauf. Er ist nicht in der Lage an einem vorbei zu gehen. Er kann sich selbst nicht erklären warum das so ist; Fakt ist aber das er lieber umständliche Umwege in Kauf nimmt, oder sogar gefährliche zB eine stark befahrene Straße überqueren um den Weg auf der anderen Seite fortzusetzen. Mit Bildern hat er jedoch keine Probleme.

@Mortiferus.6074 schrieb:Und die ist wohl noch nichtmal vollständig. Gibt vermutlich noch tausende mehr. Überlegt mal, wieviel sie aus GW2 rausnehmen müssten, wenn man auf all diese Phobien rücksicht nehmen würden.Fakt ist jedenfalls, würden die PC-Entwickler auf alle möglichen Phobien rücksicht nehmen, hätten wir gar keine Spiele mehr über die wir reden könnten.

Denn dann könnten sie gar keine Spiele programmieren!

Denkt da mal drüber nach.

Sehe ich genauso, dem gibt es nichts hinzu zu fügen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir lösen mache Satzkonstellationen, welche mit Rufzeichen abgeschlossen werden, aufgrund von spezifischen Ereignissen in der Vergangenheit ein ungutes Gefühl aus.Ich bitte Anet somit, alle Sätze mit Rufzeichen zu entfernen.

Im Ernst jetzt, es wurde eh schon gesagt, wenn die Phobie so stark ist, sollte man sich professionelle Hilfe suchen. Man kann nicht auf jede Phobie Rücksicht nehmen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine späte Antwort meinerseits, ich war die letzten Tage unterwegs.Ich danke allen für ihr Feedback. Da sich Betroffene zu Wort meldeten werde ich mich den direkten Erfahrungen anschließen und selbst von der Idee zurücktreten.Ich freue mich, dass sich einige trotzdem Gedanken zur Umsetzung gemacht haben - egal, ob aus Mitgefühl oder technische Neugier.(Ich bin nicht so Forum-erfahren: Kann ich den Thread schließen lassen? ^^)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich "leide" unter Talassophobie, sprich der Angst vor offenem Gewässer, besonders wenn ich den Boden nicht sehen kann.Aber anstatt zu fordern, dass sich mein Umfeld an mich anpasst ("Bitte einen Knopf der alles Wasser in Tyria in rosa Wölkchen verwandelt"), habe ich selber das Zepter in die Hand genommen und einen Tauchschein gemacht und mich meiner Angst gestellt. Ich glaube, diese Vorgehensweise würde vielen Phobikern mal guttun. Und wenn sie ihre Angst wirklich so garnicht überwinden können, bleibt immernoch der Ausweg, diese Angst aktiv zu vermeiden. Z.B. indem man im Spiel Gebiete mit Spinnen bewusst umgeht. Die Einstellung man könne immer und überall in Watte gepackt werden wird auf Dauer jedem beteiligten mehr schaden als nutzen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@"Hyrai.8720" schrieb:Ich "leide" unter Talassophobie, sprich der Angst vor offenem Gewässer, besonders wenn ich den Boden nicht sehen kann.Aber anstatt zu fordern, dass sich mein Umfeld an mich anpasst ("Bitte einen Knopf der alles Wasser in Tyria in rosa Wölkchen verwandelt"), habe ich selber das Zepter in die Hand genommen und einen Tauchschein gemacht und mich meiner Angst gestellt. Ich glaube, diese Vorgehensweise würde vielen Phobikern mal guttun. Und wenn sie ihre Angst wirklich so garnicht überwinden können, bleibt immernoch der Ausweg, diese Angst aktiv zu vermeiden. Z.B. indem man im Spiel Gebiete mit Spinnen bewusst umgeht. Die Einstellung man könne immer und überall in Watte gepackt werden wird auf Dauer jedem beteiligten mehr schaden als nutzen.

Das mit dem umgehen wird aber echt schwer weil man in GW2 wirklich überall auf Spinnen treffen kann. Wie hier schon jemand geschrieben hat gibt es ja unzählige Arten davon im Spiel, und niemand kann wissen ob einem nicht gerade ein Ranger mit Spinnen-Pet oder jemand mit einer Spinne als Mini über den Weg läuft. Da bliebe dann nur noch das so oft verteufelte Argument : Dann spiel es nicht/was anderes.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Nachtwolf.1268 schrieb:Eine späte Antwort meinerseits, ich war die letzten Tage unterwegs.Ich danke allen für ihr Feedback. Da sich Betroffene zu Wort meldeten werde ich mich den direkten Erfahrungen anschließen und selbst von der Idee zurücktreten.Ich freue mich, dass sich einige trotzdem Gedanken zur Umsetzung gemacht haben - egal, ob aus Mitgefühl oder technische Neugier.(Ich bin nicht so Forum-erfahren: Kann ich den Thread schließen lassen? ^^)

Kannst höchstens versuchen in den Titel zu schreiben, kann geschlossen werden oder so, wenn du verhindern willst das jetzt noch jeder seinen Meinung dazu schreiben kann, welche schon 5 mal niedergeschrieben wurde von anderen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man auf all solche Dinge rücksicht nehmen würde, erhöbe sich die Population von Menschen mit psychischen Problemn auf ein lvl, welches für einige Andere nicht mehr erträglich sein würde. Müsste man auf diese auch Rücksicht nehmen und einen eigenen Server erstellen, dass sie sich nicht mehr begegnen können? Ich persönlich hab "NULL BOCK" mich immer wieder mit duzenden psychischen Problemn zu befassen welche meine Mitspieler aufweisen und dann sagen zu müssen; "ist ja alles gut, heiti deiti. Die Welt ist kein schrecklicher Ort."Wenn's nicht geht ALT +F4 :*

@"Nachtwolf.1268" eventuell war dein Vorschlag sehr selbstsüchtig, ich fühle mich von dir belästigt. Darf ich nun einen Post machen zur Eröffnung eines neuen Servers für Menschen, die "psychsich labiel sind" und für welche "die weniger Glück bei der Geenverteilung hatten" UND "Veganer" - auf dem diese Kandidaten unter sich sein dürfen?UH wie schauts aus mit körperlichen Defiziten? Einarmige? - eventuell die dodge Mechanik entfernen, das diese "ARMEN" Menschen das Spiel auch genießen können, schließlich wollen wir es ja allen recht machen. :3 #sarkasmus

No offence aber das ist doch ein absolut lächerlicher Post. Ein Musterbeispiel der Ignoranz des Menschen : "Verändere erst deine Umgebung noch borvor du dich veränderst"

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kasache.3902Du hast in meinem letzten Kommentar schon gelesen, dass ich diese Option inzwischen selbst für nicht sinnvoll erachte und das Thema geschlossen werden kann?Aber anscheinend bedeutet Ignoranz bei dir, auf die Meinung anderer, erfahrenerer Menschen zu hören.Außerdem denke ich daran, dass ich selbstsüchtig bin, wenn ich die Absicht habe, jemandem zu helfen.(Dass diese Option nicht hilfreich ist, habe ich inzwischen verstanden)

THREAD KANN BITTE GESCHLOSSEN WERDEN

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
×
×
  • Neu erstellen...