Zum Inhalt springen

Beren.1503

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

"Letzte Besucher des Profils" ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Welche Probleme bzgl. Balancing können da denn entstehen, wenn man das beachtet was ich vorschlug, bspw. dass es bei Raids, Fraktalen, Verliesen und Story Instanzen ausgeschlossen wäre? Es ist eben Just for fun, nur in der Open World, um wirklich zu einem mächtigen Charakter mit allerlei Möglichkeiten zu werden, nachdem man einige Alt-Drachen und Götter getötet hat, aber eben auch mit einem starken Aufwand und auch einem gewissen Schwierigkeitsgrad wie ich schon beschrieb. Guildwars hat bspw. keine Item-Spirale, das wäre eine Art Ersatz dafür, aber anstatt dass man sich mit jeder Erwei
  2. Hallo Community und auch an die Entwickler! Ich habe mir wieder einmal ein Konzept ausgedacht, welches inspiriert ist durch das offenere Skillsystem anderer Spiele und an das Guild Wars 1 Zweitklassen-System anknüpft, es eher auf die Spitze treibt. Dieses Konzept gilt natürlich nur für den PvE-Bereich. Ich fände es cool, wenn man als Held und Kommandeur innerhalb Tyrias, der auf der ganzen Welt an den kataklysmischsten, militärischen und magischen Events teilnimmt, nicht an die Fähigkeiten seiner eigenen Starter-Klasse gebunden wäre. Warum sollte ein Nekromant, der auf St
  3. Natürlich macht es kein Sinn wenn plötzlich ein Canthaner zum Pakt-Kommandeur wird. Es muss schon ein Tyrianischer Tengu sein, der Zeit seines Lebens genug Möglichkeit hatte Konakte zu knüpfen oder sich Ruhm und Ehre zu verdienen unter den späteren Paktmitgliedern. Bspw. könnte es auch ein Tengu sein, der als Rekrut für die Wachsamen oder die Abtei startet. Es könnte ein Tengu sein, der als Handwerker in Tyria unterwegs war bevor er sich in die Kämpfe stürzte, man muss nur kreativ werden. Ein neues Volk ganz ohne eigene Story rauszubringen, wie du es sagst, macht ja noch weniger Sinn.
  4. Außerdem ist das schon ein wenig kleinlich wenn man bedenkt dass einzigartige legendäre Waffen ebenfalls hundertfach im Spiel bei anderen Spielern vorkommen. Kann uns doch egal sein ob die anderen Spieler ebenfalls Tengus sind, die Lore macht das dadurch nicht kaputt, der Storymodus ist ja sowieso so ausgelegt dass es nur uns als Helden gibt und die anderen Spieler quasi ignoriert werden. Hunderten Tengu zu begegnen, obwohl Dominion noch geschlossen ist, ist nicht schlimmer als in Löwenstein 15mal das Schwert Ewigkeit zu sehen. Aber auch um diesen faden Beigeschmack bei Hardcore RPG-Lorefan
  5. Nein das macht schon Sinn, da es wie wir aus HoT wissen auch Tengu-Clans außerhalb Dominion gibt und durch EoD diese wohl zahlreicher werden. Darum wäre es jetzt kein Problem mehr tausenden Tengu zu begegnen, selbst wenn Dominion sich weiterhin isoliert.
  6. Man könnte auch einfach einen Tengu nehmen, der eben nicht in seiner Heimat aufwuchs sondern in einen der 5 Startergebiete, oder in Löwenstein. Ein Tengu der als Kind von seiner Familie und seinem Clan getrennt wurde und von Charr oder von Sylvari oder von Asura aufgezogen wurde, bzw. in Löwenstein statt in der Tengu-Stadt groß wurde. Die Zhaitan bezogene Story würde unverändert bleiben, man würde ihm aber eine andere, Vorgeschichte wie den anderen Völkern geben. Bei Charaktererstellung würde man bei den optionen statt 3 immer 2 auswahlmöglichkeiten anbieten, diese unterscheiden sich ab
  7. Ließe sich einfach lösen, indem im Umfeld von Burgen die einer feindlichen Fraktion angehören Reittiere außer die Kriegsklaue verboten sind, wie bei Jumping Puzzles. Aber Reittiere sind auch nicht wesentlich für meine Idee. Vielleicht haben sich die Leute beschwert, weil sie die WvW-Maps halt so unattraktiv finden? Ich sage ja man soll den Leuten Gründe geben die Maps zu besuchen, nicht nur Aufgaben (Gabe der Erkundung). Natürlich haben die kein Bock für die Freischaltung von PvE-Inhalten am WvW teilzunehmen, WvW wie es aktuell ist reizt ja PvE-Spieler nur wenig. Aktuell bef
  8. Hallo zusammen! Das Konzept von WvW hat mich schon immer fasziniert, allerdings fehlte mir immer ein Grund die Karten zu besuchen, außer halt für den PvP-Aspekt dort. Da mir aber Arena PvP mehr Spaß macht, als Zeit auf den WvW-Karten zu verbringen, was meistens ein leeres rumlaufen und Suchen einzelner Spieler zum angreifen bedeutet, oder sich einem Zerg anzuschließen, wo der Sieg sich aber hauptsächlich nur durch die Skills des Kommandeurs und der Größe des Zergs entscheidet, nehme ich kaum daran Teil, obwohl ich eigentlich von der Idee her gerne öfter WvW spielen würde.. Wenn ich
×
×
  • Neu erstellen...