Studie für Gamer — Guild Wars 2 Foren

Studie für Gamer

Hallo meine Lieben,

ich hoffe, ich bin hier richtig und das ganze wird nicht direkt gelöscht xD' Wenn ich damit irgendwelche Regeln verletze, dann entschuldige ich mich schon einmal vorweg!
Ich spiele GW2 selbst seit über 3 Jahren, bin aber auch Studentin und muss in einem meiner Module gerade eine Studie durchführen - wo ich doch direkt wieder bei meinem Lieblingsthema "Gaming" gelandet bin. Und hier kommt ihr ins spiel...denn die Studie braucht auch Personen, die an ihr teilnehmen.
Das Ganze läuft natürlich vollkommen anonym, wird nicht an Dritte weitergegeben, streng vertraulich behandelt und nicht kommerziell verwendet.
Es geht dabei um die Beziehung zwischen Online-Gaming, der Faszination für Waffen, dem Interesse für Feuer und Vandalismus.
Ihr würdet mir einen riesen Gefallen tun, wenn ihr teilnehmen würdet - aber ich verstehe natürlich auch, dass auch eure Zeit sehr begrenzt ist.

Trotzdem hier der Link zur Studie: https://www.soscisurvey.de/FMStudie/

Vielen vielen Dank schon einmal an die Wagemutigen, die sich trauen teilzunehmen!

  • Chai

Kommentare

  • Storm.7450Storm.7450 Member ✭✭✭

    Habe mein Bestes gegen beim Ausfüllen.
    Finde solche Studien ja immer ganz interessant,würde mich freuen das Ergebnis zu erfahren.

    Für den Norden! https://www.ldn-gilde.com/

  • Fenella.2634Fenella.2634 Member ✭✭

    Ich unterstütze an sich gern Studis bei ihren Umfragen und nehme mir die Zeit dafür, aber man sieht mit der Zeit schon... qualitative Unterschiede im Studiendesign. ;)
    Du meinst, dein Thema wäre der Zusammenhang von Onlinegaming und Faszination für Waffen. Okay. Dafür geht die Umfrage aber sehr oberflächlich mit dem Thema Waffen um? Zum Teil ist aus den Fragen kaum ersichtlich, ob du Ingame-Waffen oder RL-Waffen meinst. (Und in dem Zusammenhang: Es wird null abgefragt, inwiefern die Spieler ingame und irl unterschiedliche Ansichten haben und wie stark das generell unterschieden wird.) Es wäre zum Thema auch sicher spannend gewesen, welche Faktoren eine Rolle spielen, gerade bei den Fragen zur Waffenauswahl. Bei GW2 geht es mit Sicherheit vielen eher um das Design, bei anderen Spielen vielleicht mehr um Waffenstärken und Funktionen?
    Stattdessen fokussiert dein Fragebogen sich extrem darauf, irgendwelche kruden Verbindungen herzustellen und zu schauen, ob Gamer kriminelle, drogenabhängige Psychopathen sind. Dazu möchte ich dir einfach mal diese Studie ans Herz legen, die das schon vor Jahren und vor allem besser gemacht hat: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0191886914000324

  • Dehlia.1846Dehlia.1846 Member ✭✭
    bearbeitet Mai 31, 2018

    Ehrlich gesagt, waren die Fragen teilweise irreführend gestellt. In einem Fragebogen besser doppelte verneinugen vermeiden, dass irritiert teilweise. Einheitlich gestellte Fragen sind für den Teilnehmer einfacher und auch einfacher auszuwerten. Lieber weniger fragen, dafür gezielter.
    Ich fand den Zusammenhang teilweise sehr erschreckend und irgendwie merkwürdig. Zum einem, es wird nicht gefragt, ob man im rl diese Waffen genauso ausprobieren würde oder diese auch benutzen kann/benutzt (Tatsächlich gibt es Spieler die Schwert voll cool finden und auch Deko Schwerter besitzen, aber niemals wirklich damit kämpfen würden.).
    Zum anderen was hat das abfackeln von irgendwelchen Gebäuden und Menschen damit zu tun? Mutwillige Zerstörung und Freude daran sind eine Sache, aber ob jemanden es wirklich interessiert, ob irgendwo irgendwas abgebrannt ist (siehe Reaktion bezüglich anderer länder und Kriege) da hat nicht jeder Mitgefühl oder Empathie. Auch nicht online Spieler. Der Teil scheint mir nicht ersichtlich, wie das etwa über das Verhalten von Gamern wiedergibt. Pyromanie hat nicht unbedingt etwas mit Onlinegames zu tun.

    Meine Kritik ist in keinem Falle böse gemeint, es fehlt an der Stelle nur das Verständnis zum Zusammenhang bzw. was deine Studie wirklich bezwecken möchte.

  • Finnkitkit.8304Finnkitkit.8304 Member ✭✭✭✭

    Jetzt nicht böse gemeint ... oder irgendwie vielleicht doch.
    Aber würdest du deine Auswertungen auch hier in diesem Thread posten? Falls denn überhaupt noch etwas weiteres von dir kommt ^_~.
    Neben den Inhalten der Fragebögen die hier öfter mal für 'Studien-Zwecke' reingestellt werden, kam da bis heute kein einziges mal eine Resonanz seitens der Ersteller. Daher werde ich persönlich auch nicht wieder mit machen, da mal wieder null Hintergrund genannt wurde, ausser das man Student sei und das für ne Arbeit bräuchte.

    Everybody’s darling is everybody’s fool.

  • Fenella.2634Fenella.2634 Member ✭✭

    Na ja, da es hier anscheinend "nur" um eine Modul- oder Seminararbeit geht, denke ich nicht, dass das wirklich publiziert wird oder ähnliches. Das wird wahrscheinlich zu Übungszwecken im entsprechenden Seminar vorgestellt und fertig.
    Klar wäre es netter den Teilnehmern gegenüber, eine kurze Zusammenfassung zu posten, aber dafür müssten die Ersteller ja zumindest mal wieder in die Foren schauen. Das machen erfahrungsgemäß eher wenige. Bei allem, was nicht mindestens eine Masterarbeit werden soll, habe ich wenig Hoffnung, je wieder davon zu hören. :disappointed:

    Aber ich weiß halt auch, wie sehr man als Studi zum Teil damit beschäftigt ist, Werbung zu machen und Teilnehmer für irgendwelche Pflicht-Seminar-Umfragen zu finden, also nehme ich halt an sowas teil, wenn man nett fragt und ich gerade Zeit habe. Und wenn die Fragen nicht allzu schrecklich sind.

  • Kitsune.4852Kitsune.4852 Member ✭✭

    Vielen Dank erstmal für die rege Beteiligung und die Kritik. Ich möchte mich da eigentlich auch gar nicht rechtfertigen, aber ich glaube ich muss ein paar Sachen dann doch aufklären, grade weil mich das dann doch sehr beschäftigt xD' Danke im Übrigen auch an Fenella, den Artikel werde ich mir noch zusätzlich mal durchlesen und unter Umständen ebenfalls mit einfließen lassen.

    Zum einen sind die Fragebögen nicht von mir selbst entworfen, sondern von anderen Forschern erstellt und evaluiert worden - ich kann also an den Fragen und Items an sich leider nichts ändern, auch wenn ich weiß das da einige sehr schräg bei gucken.
    Die Fragen mit den Waffen beziehen sich tatsächlich nicht auf ingame Waffen, aber ich nehme das Ganze mal als Kritikpunkt in meine Diskussion auf, dass es da zu Missverständlichkeiten kommen kann, vielen Dank für den Hinweis!

    Was ich schon mehreren Seiten jetzt gehört habe - und ich denke mal, es waren nicht alles nur Trolle - ist die Kritik, dass ich irgendjemandem etwas mit diesen Fragen (Pyromane, Psychopath, usw.) unterstellen möchte. Jeder hat irgendwo einen gewissen Persönlichkeitsanteil von sowas in sich, nur manche halt (sehr) stark ausgebildet und andere kaum. Ich reiße auch gerne Streichhölzer an, aber deswegen lege ich noch kein Feuer ;)
    Ich möchte hier und jetzt die komplette Sache noch nicht ganz auflösen, wie wo Zusammenhänge untersucht werden, damit es nicht zu Fehlergebnissen kommt, aber ich hoffe, sollten noch ein paar dran teilnehmen, dass ihr da einfach ganz offen dran geht und euch nicht persönlich von angegriffen fühlt, weil das definitiv nicht meine Absicht war, ist und sein wird.

    Zum Thema, ob ich die Ergebnisse posten werde: Das Modul geht bis zum 26.07. bzw. habe ich da meine Vorstellung von den Ergebnissen. Da ich eh dafür eine PowerPoint Präsi machen muss habe ich vor das ganze auch, solange denn Interesse herrscht, hier auch zu posten. Ich bitte nur um etwas Geduld, damit das auch entsprechend aufbereitet ist und ich erst meine anderen Prüfungen hinter mich bringen kann.

    Wie gesagt, fürs Erste einen riesen großen Dank an all die Teilnehmer! Als kurze Zwischenmeldung nach 2 1/2 Tagen: 181 Teilnehmer, davon 70 vollständig ausgefüllt - womit ich bisher doch schon sehr zufrieden sein kann :)

  • Finnkitkit.8304Finnkitkit.8304 Member ✭✭✭✭
    bearbeitet Juni 2, 2018

    Das überrascht mich positiv das der TE nochmal antwortet. Find ich super, danke :D.
    Werde dann heute auch noch teilnehmen, wenn ich wieder am PC bin~

    Edit: Okay, kann nun Fenellas Beitrag verstehen und bin wirklich gespannt was man da am Ende für eine 'Auswertung' raus ziehen kann :/

    Everybody’s darling is everybody’s fool.

  • Fenella.2634Fenella.2634 Member ✭✭

    Hey, super, dass du dich zurück meldest! :smiley:
    Bitte nimm die Unterscheidung zwischen RL und Spiel wirklich in die Disussion mit auf, wenn du die Kapazität dafür hast. Ich zum Beispiel habe die Fragen - gerade zum Thema Waffenauswahl - wirklich als Ingame interpretiert. IRL brauche ich keine Waffenauswahl, da habe ich mit Waffen nichts am Hut. Ingame ist eine gewisse Auswahl aber wichtig, um zu überleben. :sweat_smile:

    Ich würde mich auf jeden Fall auch über eine Zusammenfassung der Ergebnisse freuen. :) Weiß ja nicht, inwiefern du konkrete Daten einfach posten darfst - vielleicht braucht die ja doch noch jemand für eine Veröffentlichung und dann wäre es fatal, wenn sie schon in irgendeinem Forum wären. Aber wenn das geklärt ist, oder du eine allgemeine Zusammenfassung geben kannst, das wäre klasse.

  • Ludger.7253Ludger.7253 Member ✭✭✭✭

    Für mich war auf der zweiten Seite des Formulars schon Schluss.
    Man muss also mindestens 3 Games favorisieren um die Umfrage fortsetzen zu können.
    Wer darunter bleibt, dem wird es verwehrt und ist demnach für die Untersuchung uninteressant.
    Wenn ich dann noch Fragen zu Waffen-und Feueraffinität sehe, ist für mich die Zielsetzung der „Forschungsarbeit“ erkennbar.
    Dissoziales Verhalten im Zusammenhang mit Online Gaming.
    Sozusagen der Running Gag der Szene.
    Puh, da bin ich aber froh, dass ich nur GW auf der Platte hab.....nochmal Schwein gehabt.
    Viel Erfolg mit den „neuen“ Erkenntnissen.

    Lesson N° 2
    Never share the cockpit with someone braver than you !

  • Dehlia.1846Dehlia.1846 Member ✭✭

    @Ludger.7253 schrieb:
    Man muss also mindestens 3 Games favorisieren um die Umfrage fortsetzen zu können.
    Wer darunter bleibt, dem wird es verwehrt und ist demnach für die Untersuchung uninteressant.

    @Kitsune.4852 schrieb:

    Zum einen sind die Fragebögen nicht von mir selbst entworfen, sondern von anderen Forschern erstellt und evaluiert worden - ich kann also an den Fragen und Items an sich leider nichts ändern, auch wenn ich weiß das da einige sehr schräg bei gucken.

    Das kann sie wohl leider nicht ändern. Fand ich irgendwie auch blöd mit den 3 Spielen die angegeben werden müssen. Da wäre es besser die anderen zwei als optional anzugeben.

    Ob die Studie wirklich darauf hinausläuft, das Gamer wieder an den Pranger gestellt werden und als Psychopathen abgestempelt werden, wird man wohl erst erfahren nachdem 26.7.

  • Ludger.7253Ludger.7253 Member ✭✭✭✭
    bearbeitet Juni 4, 2018

    @Dehlia.1846 schrieb:

    @Ludger.7253 schrieb:
    Man muss also mindestens 3 Games favorisieren um die Umfrage fortsetzen zu können.
    Wer darunter bleibt, dem wird es verwehrt und ist demnach für die Untersuchung uninteressant.

    @Kitsune.4852 schrieb:

    Zum einen sind die Fragebögen nicht von mir selbst entworfen, sondern von anderen Forschern erstellt und evaluiert worden - ich kann also an den Fragen und Items an sich leider nichts ändern, auch wenn ich weiß das da einige sehr schräg bei gucken.

    Das kann sie wohl leider nicht ändern. Fand ich irgendwie auch blöd mit den 3 Spielen die angegeben werden müssen. Da wäre es besser die anderen zwei als optional anzugeben.

    Ob die Studie wirklich darauf hinausläuft, das Gamer wieder an den Pranger gestellt werden und als Psychopathen abgestempelt werden, wird man wohl erst erfahren nachdem 26.7.

    Ich mache der Studentin auch keinen Vorwurf, wahrscheinlich ist der Grund für die Studie, dass sie ìrgendwas machen muss.
    Neu ist das auch nicht, mich ärgern nur immer wieder die Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen.

    Bsp. Schul-Amoklauf in Erfurt 2002, ich wohnte zu der Zeit dort und weiß es noch wie heute.
    Auf dem Rechner des Jungen fand man Counter Strike und schon war die Sache klar.
    Politiker und allen voran Dr. Oberpfeife Pfeiffer, seines Zeichen Kriminologe und damaliger Justizminister Niedersachsens, wusstens gleich: Schuld waren die Ballerspiele.
    War ja so bequemer, als über die gesellschaftlichen und sozialen Probleme, die der Neokapitalismus, Sozial-Darwinismus mit seiner Survival Of The Fittest-Shice nach der Wende im Osten mit sich brachte, nachzudenken.

    Der Junge wäre mit seinen Vorraussetzungen wahrscheinlich in der DDR ein harmloser, angesehener Handwerker geworden und nix wäre passiert.
    Leider zwangen ihn seine Eltern, weil sie glaubten, ohne Abi wäre seine Chancen auf eine Lehrstelle schlechter, aufs Gymnasium.
    In einer Zeit, in der es im Osten vorher unbekannt, plötzlich "gute" und "fragwürdige" Elternhäuser gab, traf er auf eine ängstliche, übermotivierte DDR-Altlast als Direktorin, die sich von so einem Proletarier-Kind nicht die Quote versauen lassen wollte. Folge: Ausgrenzung, Mobbing, durchs Raster gefallen, vom Gym geflogen, Angst vor Perspektivlosigkeit und Wut. Und dann ist er durchgedreht.

    Seitdem gibt es regelmäßig diese oberflächlichen Studien, was mich jedesmal ärgert.
    Nix für ungut, Kitsune-nicht persönlich gemeint

    Lesson N° 2
    Never share the cockpit with someone braver than you !

  • norbes.3620norbes.3620 Member ✭✭✭

    Dadurch das diese Fragebögen absichtlich so gestaltet sind das man zumindest so wie es benannt wird nicht klar definieren kann ob es sich um ingame oder real handelt wonach gefragt wird, wird wohl doch einiges so beantwortet werden, dass Gott sei dank die Ballerspiele nicht mehr schuld sind.

    Echte Killer spielen rpgs ;)

  • Dehlia.1846Dehlia.1846 Member ✭✭

    @Ludger.7253 schrieb:

    Bsp. Schul-Amoklauf in Erfurt 2002, ich wohnte zu der Zeit dort und weiß es noch wie heute.
    Auf dem Rechner des Jungen fand man Counter Strike und schon war die Sache klar.
    Politiker und allen voran Dr. Oberpfeife Pfeiffer, seines Zeichen Kriminologe und damaliger Justizminister Niedersachsens, wusstens gleich: Schuld waren die Ballerspiele.
    War ja so bequemer, als über die gesellschaftlichen und sozialen Probleme, die der Neokapitalismus, Sozial-Darwinismus mit seiner Survival Of The Fittest-Shice nach der Wende im Osten mit sich brachte, nachzudenken.

    Der Junge wäre mit seinen Vorraussetzungen wahrscheinlich in der DDR ein harmloser, angesehener Handwerker geworden und nix wäre passiert.
    Leider zwangen ihn seine Eltern, weil sie glaubten, ohne Abi wäre seine Chancen auf eine Lehrsteller besser, aufs Gymnasium.
    In einer Zeit, in der es im Osten vorher unbekannt, plötzlich "gute" und "fragwürdige" Elternhäuser gab und auf eine ängstliche, übermotivierte DDR-Altlast als Direktorin, die sich von so einem Proletarier-Kind nicht die Quote versauen lassen wollte. Folge: Ausgrenzung, Mobbing, durchs Raster gefallen, vom Gym geflogen, Angst vor Perspektivlosigkeit und Wut. Und dann ist er durchgedreht.

    Das Killer spiele dafür der Grund sein sollen, ist wohl sehr oberflächlich und nicht sehr reflektiert, bzw. besser Killer Spiele das in die Schuhe schieben, als ernsthaften fragen der Gesellschaft entgegen treten. Nein, dass im Haus eine Waffe rumlag, dass wird bestimmt nie niemals der Auslöser gewesen sein. Mal im Ernst, selbst wenn jemand Killer spiele spielt und eine Waffe zuhause hat, wird wohl die Minderheit auf so eine Aktion kommen. Da muss entweder ernsthaft im Vorfeld etwas im Umfeld geschehen sein oder der jenige hat eine wirkliche Psychische Störung und dass hätte das Umfeld merken müssen und eingreifen sollen.
    Wenn man wirklich das Problem lösen möchte, müsste man das gesellschaftliche denken ändern, dass nicht jeder ein Abitur braucht und studieren gehen muss, und Ausbildungsberufe besser bezahlen und die Arbeitsumgebung verbessern.
    Und dass man Schulen präventiv Programme mit an die Hand gibt. Es gibt mittlerweile viele anti Mobbing Programm. Dass die Lehrer da alleine gelassen werden, ist eine andere größere Diskussion.

    Die bessere Frage ist vielleicht doch, hat derjenige vielleicht aufgrund von Mobbing, Stress etc. mit Killer spielen angefangen oder hat er sie vorher einfach gespielt um Spaß zu haben und dem Leben für einen Moment zu entfliehen?

  • Ludger.7253Ludger.7253 Member ✭✭✭✭

    Vielleicht zielt die Studie ja auch auf einen Vergleich von Nutzern verschiedener Spiele-Genres und läuft in entsprechenden Foren parallel.
    Am Ende geht von den MMOern zu wenig Attentats-Gefahr aus, sodass wir nicht ins Visier des Verfassungsschutzes geraten.
    Mir hat mal eine Mitspielerin erzählt, welche sich beruflich damit beschäftigt, dass bei Rennspielen die höchste Aktivität im Aggressionsareal des Gehirns gemessen wurde. (Im Vergleich mit anderen PC-Spielen)

    Lesson N° 2
    Never share the cockpit with someone braver than you !

  • Dayra.7405Dayra.7405 Member ✭✭✭✭

    @Ludger.7253 schrieb:
    bei Rennspielen die höchste Aktivität im Aggressionsareal des Gehirns gemessen wurde. (Im Vergleich mit anderen PC-Spielen)

    Ja ja, auf der deutschen Autobahn ist es ja nicht anders, nur die Gehirnscanner sind noch nicht klein und transportable genug um da zu messen ;)

  • Mir ist bewusst, dass du @Kitsune.4852 nichts für den Fragebogen kannst, jedoch muss ich an einigen Punkten meinen Vorrednern zustimmen. Ich habe den Fragebogen komplett ausgefüllt. An der 3(?) Seite der intensiveren Fragen, stand die Beschreibung auf englisch und viele Fragen waren sehr verwirrend bzw. bei einigen ist es kaum möglich etwas anzukreuzen. Es ist schwierig ein Kreuz zu setzen bei einer Skala, wenn links und rechts, etwas nicht gegensätzliches ist und von 2 unterschiedlichen Sachen die Rede ist, wo man beides nicht zustimmt.

    Einfache Fragen mit "Ja stimme dem zu", "Neutral" und "Nein, stimme dem nicht zu" wären um einiges leichter gewesen. Es gab hier schon mal eine Umfrage, von einem Studenten, das zwar nicht so tiefgründig aber verständlicher war ;)

    Aber nun gut. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für deine Arbeit und warte ebenfalls auf das Ergebnis :)

    Zum Henker [ZH] “Wer einen Richter sucht, wird einen Henker finden!”
    Ein Henker muss nicht beliebt, sondern gerecht sein.

  • Kitsune.4852Kitsune.4852 Member ✭✭

    @Ludger.7253 schrieb:
    Für mich war auf der zweiten Seite des Formulars schon Schluss.
    Man muss also mindestens 3 Games favorisieren um die Umfrage fortsetzen zu können.
    Wer darunter bleibt, dem wird es verwehrt und ist demnach für die Untersuchung uninteressant.
    Wenn ich dann noch Fragen zu Waffen-und Feueraffinität sehe, ist für mich die Zielsetzung der „Forschungsarbeit“ erkennbar.
    Dissoziales Verhalten im Zusammenhang mit Online Gaming.
    Sozusagen der Running Gag der Szene.
    Puh, da bin ich aber froh, dass ich nur GW auf der Platte hab.....nochmal Schwein gehabt.
    Viel Erfolg mit den „neuen“ Erkenntnissen.

    Nur eine weitere kurze Rückmeldung dazu:
    viele haben in die 2 anderen entweder das gleiche nochmal geschrieben oder es mit "-" gekennzeichnet - ich weiß noch nicht ganz, wie ich das auswerte, aber wäre auf jeden Fall auch okay gewesen :)
    Zielsetzung der Forschungsarbeit ist definitiv nicht irgendwen an den Pranger zu stellen oder sonst etwas, soviel kann ich versichern. Ich habe bereits meine Bachelorarbeit zu einem ähnlichen und wesentlich deutlicheren Thema geschrieben: Persönlichkeits- und Aggressionsunterschiede zwischen Spielen und Nicht-Spielen von Onlinegames. Und hey, Ergebnis? Nichts was für gravierende Unterschiede spricht, eher dafür, dass Spieler ihre Aggressionen durch Spiele besser unter Kontrolle haben.
    Ich bin wie gesagt selbst Spieler und bin gegen dieses sture Denken, dass Online-Games/Shooter = automatisch "Killerspiele" bzw. das sie in Amokläufen resultieren.
    Um ehrlich zu sein hatte ich tatsächlich grade eher gedacht, dass man in der Gamer-Community eher auf Offenheit gegenüber solchen Studien stößt, um das Gegenteil zu beweisen oder zumindest das Stereotyp zu entkräftigen - und das geht nunmal nur über Studien, die genau sowas abfragen.

    Trotzdem weiterhin, vielen Dank an alle, die teilgenommen haben!

  • Fenella.2634Fenella.2634 Member ✭✭

    Wieso, Offenheit hast du doch hier. Es nehmen ja Leute teil und du bekommst sogar noch durchdachtes Feedback.
    Die Sache ist, dass die Umfrage schon recht plump und offensichtlich formuliert ist und ihr damit einfach eure Teilnehmer vor den Kopf stoßt.

    Übrigens, was mir auch noch aufgefallen ist: Normalerweise hat man in Umfragen auch immer noch Kommentarfelder oder Möglichkeiten, eigene Antworten einzugeben. Das fehlt hier durchgängig.

  • Kitsune.4852Kitsune.4852 Member ✭✭

    Ich wollte das nicht verallgemeinern, hatte mich dabei eher auf die Aussage bezogen bzw. die Befürchtung gehabt, dass es mehreren so gehen könnte, dass gerade nicht teilgenommen wird, weil vermutet wird, das irgendwer in die Pfanne gehauen werden soll.
    Die Kritik und das Feedback nehme ich auch gerne an und werde das spätestens bei meiner Masterarbeit auch gerne umsetzen :)

  • Kitsune.4852Kitsune.4852 Member ✭✭

    Vorerst (wahrscheinlich) die letzte Rückmeldung, bis ich die Ergebnisse posten werde: Zur Zeit habe ich etwa 120 auswertbare Datensätze, wovon 91 die komplette Studie ausgefüllt haben - und geschätzt daran, wie oft ich beim durchscrollen GW2 als Favorite Game gelesen habe: die meisten von euch!
    Dafür möchte ich mich schon einmal ganz herzlich bedanken, Kudos an euch für das Durchhalten <3
    Ursprünglich war geplant, dass die Studie bis zum 30.06. online bleiben soll, aber da es in der letzten Woche zu gerade mal 2 weiteren Teilnahmen kam, denke ich, dass das mehr oder weniger ausreichend erschöpft ist. Sollte doch noch jemand teilnehmen wollen, lasse ich die Studie bis zum 21.06. noch laufen und werde die Ergebnisse dann nachträglich noch einpflegen.
    Ansonsten werde ich jetzt bereits mit der Datenauswertung beginnen.
    Vielen, vielen Dank an alle, die teilgenommen haben und mit konstruktiver Kritik an mich herangetreten sind, damit meine zukünftigen Arbeiten noch besser werden können - man lernt ja auch nie aus und ist nur ein Mensch, der Fehler macht :)

    • Chai
  • So, entschuldigt, dass es doch etwas länger gebraucht hat - aber ich wollte dann doch erst noch die heutige Prüfung hinter mich bringen.
    Also... Ergebnisse? Es gibt keine nennenswerten Ergebnisse :'D Das Spielen von Online-Games steht (überraschenderweise...nicht?) in keinem Zusammenhang mit Psychopathie, Vandalismus oder dem Interesse an Feuer. Selbst Sadismus und die Faszination für Waffen bringt keiner signifikanten Ergebnisse - wobei es da, genauso wie in dem "Basis-Artikel", auf den ich mein Studie aufgebaut habe, eine wahrscheinliche Interaktion gibt, in dem Sinne, dass (und ich zitiere den Basis-Artikel):

    "Most importantly, fascination with weapons mediated the relationship between everyday sadism and amount of violent video game play. It thus appears that everyday sadists use virtual weapons during violent video game play to satisfy their fascination with weapons"

    Ob das wirklich so hinkommt sei mal dahingestellt. Wie gesagt, bei meinen Ergebnissen wurde nichts signifikant oder war auch nur annährend auffällig und bemerkenswert. Wir sind halt doch keine schlechten Menschen - who would have thought?
    Auch an dem Ergebnis des Artikels zweifle ich ganz leicht, weil man natürlich nicht gefragt hat, auf was sich die Faszination für Waffen denn bezieht, und nach eurer Rückmeldung, und der von einigen anderen, gab es da ziemliche Verwirrungen, ob das nun aufs RL bezogen ist, oder auf das Game usw. Ein Messer ist ein Messer und wird zum Brot schmieren verwendet, aber nen legendary Sword in nem Spiel - da ist mein Interesse geweckt. Ich denke, ihr wisst was ich meine.

    Insofern bleibt mir nichts weiter übrig, als mich bei euch an der Teilnahme zu bedanken, für die zahlreichen Rückmeldungen und (hauptsächlich) konstruktiven Kritiken und wünsche euch auf weiteres viel Spaß in GW oder anderen Online-Games :D :*

    ~ Chai

  • Dehlia.1846Dehlia.1846 Member ✭✭

    Danke nochmal für deine Rückmeldung. :)

Zum Kommentieren mit GW2-Account einloggen oder registrieren.
©2010–2018 ArenaNet, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Guild Wars, Guild Wars 2, Heart of Thorns, Guild Wars 2: Path of Fire, ArenaNet, NCSOFT, das ineinandergreifende NC-Logo und alle damit in Verbindung stehenden Logos und Designs sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der NCSOFT Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.