was sind normale DPS Werte für open world? — Guild Wars 2 Foren
Startseite Diskussionen zu Guild Wars 2

was sind normale DPS Werte für open world?

Hallo,
ich probiere diverse Builds auf diversen Charakteren aus und habe mich ein wenig mit Arc-DPS und DPS Rankings, etc. auseinandergesetzt.
Da ich nicht raide, ist der Golem inklusive Raid Segen für mich kein Maßstab - ich will mich daher einfach orientieren, was so ein durchschnittlicher Wert beim Mobs hauen in der open world ist.
Ich habe in den Rankings gesehen, dass je nach Boss bis zu 40k dps drin ist - in der open world komme ich mit meinen gelben Items grade mal auf 2,7k bei Veteranen Mobs - das sind zwar ganz andere Bedingungen, aber der Unterschied scheint mir dann doch viel zu hoch zu sein.

Ich habe langjährige Erfahrung in WoW, aber in GW2 habe ich absolut kein Gefühl dafür, ob ich kümmerlichen oder ordentlichen Schaden mache. Die Killspeed ist eigentlich recht gut, was ja die Hauptsache ist, aber open world Mobs sind natürlich was anderes als Raid Rankings mit aufgestiegenem Gear und ein dutzend Segen.

Ich hoffe, ihr könnt mir sagen, was ungefähr ein ordentlicher Wert für open world ist - ohne aufgestiegenes Gear wohlgemerkt :)

<1

Kommentare

  • Kann Arcdps nicht mehr den Schaden aller Gruppenmitglieder oder des Schlachtzugs anzeigen? Tritt einem Kommandeur bei einem Meta-Event bei, der möglichst viele Gruppenmitglieder hat, und schaue im Kampf nach. Oder gehe in einen Dungeon/Fraktale und beobachte die Bosskämpfe. Vor 2 Jahren sah das so aus (ich habe die Liste mit Malprogramm zusammengesetzt, seinerzeit sah man maximal 10 Einträge in der Liste und musste scrollen).

    Siehe nicht auf den obersten, sondern siehe auf die Verteilung. Mit den heutigen Spezialisierungen usw. macht man vielleicht 50% mehr Schaden, also an jeder Stelle der Liste, aber die Verteilung dürfte auch heute noch dieselbe sein - offene Welt geben sich die meisten Leute keine Mühe. Man vergleiche alleine die verschiedenen Tempests in der Liste. Von 7500 dps bis 995 ist alles dabei.
    Wenn Tequatl noch gemacht wird, ist das auch ein dankbarer Benchmark-Kandidat.
    Imgur

    Ein Tequatl habe ich auch noch gefunden, da sind die Schadenszahlen allerdings utopisch und geht nur zum schauen an welcher Stelle der Liste man steht:
    Imgur

    Finde die geheime Botschaft: +++++++[>++++[>+>+++>++++>++++<<<<-]<-]>>>-.>-------.+++.+.------------.>++.<<<++++.>>++++++.>.+++.<--.>--..+.<<<+.

  • Vinceman.4572Vinceman.4572 Member ✭✭✭✭

    Was Silmar sagt:
    Bei Meta-Events immer einem/dem Kommi beitreten, dann kannst du alle Schadenszahlen des Squads automatisch sehen.

    Deine 2,7k sagen erstmal gar nichts aus, weil du für einen wirklich vernünftigen Vergleich optimale Bedingungen benötigst, u.a. 25 Might, Alacrity, Quickness, 25 Vulnerability, Krieger-Banner, Spotter, Spirits. Da bei den Events in der offenen Welt alle Spieler durcheinanderlaufen, kaum alle notwendigen Buffs und Builds der Spieler präsent sind und selten für längere Zeit im Stack stehen bzw. mit allem ausgestattet sind, variieren die Zahlen enorm. Hinzu kommt, dass die Buff-Verteilung im Squad eines Meta-Events in den allermeisten Fällen nicht richtig ist, weil nur 5-10 Spieler (je nach Buffs) diese abbekommen; ein Kommander müsste da schon konkrete Untergruppen bilden, sofern er denn wüsste, wer welches Build spielt.
    So kann es dann auch vorkommen, dass ein Raid-DPS-Spieler schon mal krass im Schaden abstinkt, vor allem auch dann, wenn so einer nur mit einem Auge hinschaut und auf dem 2. Monitor Netflix guckt usw. usf.
    Aussagekräftige Zahlen wirst du nur am Golem finden, wenn du alle im realen Szenario verfügbaren Buffs/Zustände aufträgst. Dann kann man das mit sog. Benchmarks von Top-Spielern vergleichen. Da du laut deinem Post aber (erstmal) andere Ziele verfolgst, reicht das mit den Einsatztrupps in der offenen Welt. Wenn du dich da fast immer konstant unter den Top 10-20 (je nach Squadgröße bewegst, biste zumindest schon mal kein "dead weight".
    Ach ja, solltest du konstant ansprechende Zahlen haben, beschwer dich nicht über die anderen. Die Meta-Events in GW2 gehen eig. soweit alle ohne großen Aufwand bzw. Schadenszahlen. Das ist (mittlerweile - war bei einige Bossen mal anders) so gewollt und unterstützt die Spielphilosophie von Arenanet und vermutlich einem Großteil der Spieler da draußen. Für ambitioniertere Spieler sind dann Instanzen wie T4-Fraktale + CMs und Raids interessant, aber spiel erstmal so wie es dir am besten gefällt. Das läuft alles nicht weg.

    R.I.P. Build Templates, 15.10.2019

  • Arcdps ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen gibt es einem Befriedigung, wenn man sieht, dass man in der Liste der dps-Produzenten akzeptabel weit oben steht, vor allem wenn man ganz oben steht. Man spielt also "richtig". Zum anderen frustriert es aber wahnsinnig, wenn man sieht, dass man mit den obersten 2 bis 5 Plätzen mehr Schaden macht als die restlichen 3-45 zusammen, d.h. die anderen 3-45 bekommen das Event gemacht. Das war mit ein Grund, weswegen ich den Spaß an GW2 verloren habe.
    Von daher: schaue lieber nicht zu genau hin.

    Finde die geheime Botschaft: +++++++[>++++[>+>+++>++++>++++<<<<-]<-]>>>-.>-------.+++.+.------------.>++.<<<++++.>>++++++.>.+++.<--.>--..+.<<<+.

  • Mortiferus.6074Mortiferus.6074 Member ✭✭✭✭
    bearbeitet November 12, 2019

    Da haben wir aber auch schon das Hauptproblem von GW2. Es ist für die meisten Leute viel zu kompliziert, vernünftige Schadenswerte zu erreichen.

    Wenn man sich da nicht genau an die Ausrüstung und Rotation der Builds hält, wobei die Rotationen meist 20 bis 30 Schritte haben, dann ist man beim Schaden nur noch im Low Bereich angesiedelt.

    Deswegen bin ich aktuell wieder in D3 unterwegs. Da habe, ich von 6 Skills 1 bis 2 die Schaden machen, der Rest sind Buffs und Utilitys. Da brauche ich keine Rotationen und kann ganz intuitiv spielen.

    Gruß Mortiferus,
    Leiter der Gilde Mortis Legio [ML]. Wir suchen Mitglieder!

  • @Mortiferus.6074 schrieb:
    Da haben wir aber auch schon das Hauptproblem von GW2. Es ist für die meisten Leute viel zu kompliziert, vernünftige Schadenswerte zu erreichen.

    Wenn man sich da nicht genau an die Ausrüstung und Rotation der Builds hält, wobei die Rotationen meist 20 bis 30 Schritte haben, dann ist man beim Schaden nur noch im Low Bereich angesiedelt.

    Deswegen bin ich aktuell wieder in D3 unterwegs. Da habe, ich von 6 Skills 1 bis 2 die Schaden machen, der Rest sind Buffs und Utilitys. Da brauche ich keine Rotationen und kann ganz intuitiv spielen.

    Für die meisten Klassen sind die Rotationen so easy, dass ein langes Üben gar nicht nötig und innerhalb von 10 Minuten (nicht perfekt natürlich...) zu erlernen sind. Wer gerne Schaden austeilen möchte, muss sich auch im Klaren sein, sich mit der Klasse zu beschäftigen und eben nicht nur 1+2 zu drücken. Wer das nicht möchte, sollte auch keinen Anspruch stellen.
    Zudem sind Rotationen auch für die meisten Leute eh nicht relevant, da die Open World diese nicht erfordert.

  • Vinceman.4572Vinceman.4572 Member ✭✭✭✭

    @genesis.7251 schrieb:
    Für die meisten Klassen sind die Rotationen so easy, dass ein langes Üben gar nicht nötig und innerhalb von 10 Minuten (nicht perfekt natürlich...) zu erlernen sind. Wer gerne Schaden austeilen möchte, muss sich auch im Klaren sein, sich mit der Klasse zu beschäftigen und eben nicht nur 1+2 zu drücken. Wer das nicht möchte, sollte auch keinen Anspruch stellen.
    Zudem sind Rotationen auch für die meisten Leute eh nicht relevant, da die Open World diese nicht erfordert.

    Ist halt ne subjektive Sache. Wären die Rotationen für alle Spieler gleich schwer, gäbe es weniger Probleme in Bezug auf Spielinhalte wie Fraktale und Raids. Es ist aber das Gegenteil der Fall, der überwiegende Teil der Spieler ist nämlich nicht in der Lage diese "einfachen" Rotationen zu spielen, geschweige denn sie zu erlernen. Für Letzteres mache ich den Spielern keinen Vorwurf, denn wer möchte schon in einem Videospiel Dinge lernen. Hier stoßen dann unweigerlich verschiedene Einstellungen im Spiel aufeinander, was nicht immer unproblematisch von statten geht. Es gibt übrigens genügend Builds, bei denen man nur 1 drücken muss und in der Gruppe dennoch gute Schadenswerte raushaut. Trotzdem werden diese nicht gewählt, da "Spiele wie du möchtest" in der Anschauung vieler überwiegt.

    R.I.P. Build Templates, 15.10.2019

  • Mortiferus.6074Mortiferus.6074 Member ✭✭✭✭

    @genesis.7251

    Kommt zum einen auf die Klasse und 2. Auf den Build an. Diese in 10 Minuten lernbaren Builds sind dann aber auch selten für mehr als open World zu gebrauchen.

    Der Mesmer zum Beispiel hatte zumindest in der Vergangenheit Rotationen von 40+ Punkten. Das man solche Rotationen innerhalb von 10 Minuten lernt, halte ich für ein Gerücht.

    Auch Builds mit häufigem Waffen oder Tool Wechsel sind da deutlich schwieriger aber genau das sind die Skillungen, im End-Content Fraktale, Raids und Co. Verlangt werden.

    Gruß Mortiferus,
    Leiter der Gilde Mortis Legio [ML]. Wir suchen Mitglieder!

  • genesis.7251genesis.7251 Member ✭✭
    bearbeitet November 12, 2019

    Ich denke eher, dass sich viele Spieler einfach nicht sagen lassen möchten wie sie zu spielen haben und es dann aus Trotz auch nicht tun und sich gleichzeitig im Forum/reddit beschweren. Wären Rotationen so unfassbar komplex, würden sie ja nicht genutzt werden. Klar gibt es Spieler, die sowas schneller verinnerlichen, jedoch ist das ein fließender Prozess. Ich gucke mir die Skills an und sehe was sich gut kombinieren lässt. Wer das nicht möchte, sollte sich halt weniger komplexe Spiele suchen oder sich halt nicht beschweren.
    Versteht mich nicht falsch. In GW wird ja niemand gezwungen nach einem bestimmten Muster zu spielen. Nur nutzen das viele als Ausrede für eigenes Desinteresse am System.
    @Mortiferus.6074 Ich sehe ständig Spieler aller Klassen, die ihre Klasse nicht unbedingt gut spielen können und trotzdem den Content meistern, da es einfach nicht erforderlich ist, die Rotation zu 100% durchzuziehen. Ich habe viel lieber jemanden in meiner Gruppe der zwar weniger Schaden macht aber halt nicht brain afk rumläuft als einen top DPS, der bei der ersten Mechanik am Boden liegt.

  • Mortiferus.6074Mortiferus.6074 Member ✭✭✭✭

    Das mit dem nicht sagen lassen, was man spielen soll ist halt auch so ein Punkt.

    Spielst du nicht genau das geforderte, wirst du meistens gar nicht erst mitgenommen. Und das geforderte sind dann wieder nicht unbedingt die einfachen Builds.

    Ich bleibe mal bei meinem Beispiel D3:

    Mein Mönch hat:

    Einen Skill, der es mir erlaubt, mich schnell aus Gefahrenzonen zurückzuziehen und das ist auch notwendig weil auf GR100 oneshotten dich die meisten Gegner,

    Einen, der meine Geisteskraft wieder auffüllt,

    Einen Skill der Gegner pullt

    Zwei Buff Skills, die meine offensive und defensive Stärken

    Und zum Schluss einen Skill, mit dem ich den ganzen Schaden raushaue.

    Es ist also alles recht einfach gehalten und eine Rotation ist da nicht wirklich notwendig.

    Viel wichtiger ist hier die Ausrüstungsplanung. Man muss sich mit den verschiedenen Set und legendären Effekten auseinandersetzen.

    Trotzdem bietet es mir auf GR80+ einen ansprechenden Schwierigkeitsgrad, da man extrem aufpassen muss, wo man sich hinstellt. Vor allem, wenn man da solo reingeht.

    In GW2 musst du zum einen Rotation lernen, auch wenn es nur eine kleine von ich sage mal 10-15 Punkten ist und wirst gleichzeitig von den Raidbossen mit allen möglichen Effekten vergewaltigt.

    Bestes Beispiel ist hier Cairn. Der ballert einen so zu, dass zumindest ich mich gar nicht auf meine Rota konzentrieren kann.

    Gruß Mortiferus,
    Leiter der Gilde Mortis Legio [ML]. Wir suchen Mitglieder!

  • Vinceman.4572Vinceman.4572 Member ✭✭✭✭
    bearbeitet November 12, 2019

    @genesis.7251 schrieb:
    Ich denke eher, dass sich viele Spieler einfach nicht sagen lassen möchten wie sie zu spielen haben und es dann aus Trotz auch nicht tun und sich gleichzeitig im Forum/reddit beschweren. Wären Rotationen so unfassbar komplex, würden sie ja nicht genutzt werden. Klar gibt es Spieler, die sowas schneller verinnerlichen, jedoch ist das ein fließender Prozess. Ich gucke mir die Skills an und sehe was sich gut kombinieren lässt. Wer das nicht möchte, sollte sich halt weniger komplexe Spiele suchen oder sich halt nicht beschweren.
    Versteht mich nicht falsch. In GW wird ja niemand gezwungen nach einem bestimmten Muster zu spielen. Nur nutzen das viele als Ausrede für eigenes Desinteresse am System.

    Naja, in Fraktal-CMs oder Raids kommst du ohne einigermaßen vernünftige Rotationen nicht weit, zumindest dann nicht, wenn man Standard-Taktiken - nicht zu vergleichen mit irgendwelchen besonderen Speedrun-Taktiken - verwendet. Gorseval No Updraft ist so eine Standard-Taktik. Ohne durchgehend ansprechende DPS-Zahlen hast du keine Chance den Boss so zu legen. Gerade gestern wieder erlebt. Kollege im Discord war am Raiden und mehr als eine halbe Stunde an genau diesem Boss, weil Leute, trotz entsprechender Voraussetzungen im LFG und Nachweis derselbigen, einfach nicht in der Lage sind ausreichende DPS-Zahlen zu bringen. Es benötigt eben annähernd Meta-Builds um das zu gewährleisten. Dazu sind aber nur bestimmte Spielertypen bereit, denn sie spielen das Spiel nicht so wie angekündigt (PHIW = Play How I Want), sondern ambitionierter.
    Spieler, die sich auf Reddit beschweren, sind momentan übrigens nicht mehr die, die aus den verschiedensten Gründen nicht mitgenommen werden etc. Es sind die, die kaum noch Leute zum Raiden finden, weil etliche die Biege gemacht haben, da keine Inhalte in vernünftigem Zeitrahmen nachgeschoben werden.
    Ein weiteres Problem ist die schwache Adaptierung von Pugs im Allgemeinen. Es wird weiterhin sehr oft noch "Chrono-Druid-Meta" verlangt und gespielt, obwohl so viel mehr gut machbar bzw. spielbar ist und viele Bosse damit sehr viel einfacher sind. Das ist in den Fraktalen gut zu erkennen, wo es immer mehr als 6 Monate benötigt, bis sich ein neues Meta durchsetzt, obwohl schon länger bekannt. In Raids sind viele Kommis noch viel weiter hinterher u.a. der Tatsache geschuldet, dass es mehr Aufwand benötigt 10 Leute zusammen- und bei Laune zu halten als 5.

    Darüber hinaus ist das System mit dem ansprechenden Content in GW2 auch suboptimal für die Breite Masse gelöst. In anderen MMOs werden Instanzen mit der Zeit "outgeared". Bei GW2 ist das nicht so, der Power-Creep ist zwar durch die Elite-Specs und Balance-Fails auch vorhanden, jedoch nicht zu stark, so dass ein Encounter von wie VG von 2015 für neue Spieler immer noch eine riesige Herausforderung darstellt, auch wenn sie Top-Rüstung und Top-Waffen haben. Auf der einen Seite bietet das für jeden genug Wiederspielwert, wird aber auch dann langweilig, wenn nicht genügend nachgeliefert wird. Letzteres ist das große Problem, so dass es unweigerlich darauf hinausläuft, dass wir in Zukunft keine weiteren Raids mehr sehen werden. Schätze bevor das Spiel in den Maintenance-Mode geht, werden Fraks & Raids entwicklungstechnisch komplett aufgegeben, sofern sie das intern nicht bereits schon getan haben.

    R.I.P. Build Templates, 15.10.2019

  • Mortiferus.6074Mortiferus.6074 Member ✭✭✭✭
    bearbeitet November 12, 2019

    Und da sind wir dann auch bei den Vor- und Nachteilen der Itemspirale.

    Man kann es verteufeln aber sie hat doch irgendwie ihren Sinn. Denn in so einem System gibt es immer Sachen, die man am Charakter verbessern kann.

    In GW2 bist du spätestens mit der Vollendung der legendären Ausrüstung, inkl. Schmuck, und Aufwertungen fertig.

    Das ist Vor und Nachteil zugleich.

    Gruß Mortiferus,
    Leiter der Gilde Mortis Legio [ML]. Wir suchen Mitglieder!

  • Naja, macht das nicht grad die Herausforderung aus? Etwas durch anpassen der Taktik/gear zu meistern? Ich mein in jedem Spiel passt man sich doch an die Gegebenheiten an. Würde jeder den Content irgendwann ohne Probleme schaffen können, wär der Aufschrei noch wesentlich größer. Wenn man sein Verhalten nicht an die Gruppe anpassen möchte, hat man in einer Gruppe auch nichts verloren.
    Eine Itemspirale würde das Spiel nur verschlechtern und viele Spieler, auch mich, vergraulen. Das ist genau das, was GW ausmacht!
    Jeder, aber auch wirklich jeder, kann mit ein bisschen persönlichem Einsatz jeden Content in GW meistern. Die Einstiegshürde in Raids überhaupt mitgenommen zu werden ist natürlich hoch. Gute Spieler, die nicht genügend LI vorweisen werden ausgeschlossen, schlechte die ihre LI durch 250 Escortruns erhalten haben werden mitgenommen. Das kann unter Umständen eine hohe Frustrationstoleranz erfordern. In vielen Fällen hilft aber auch da -> Kommunikation. :smiley:

    Aber gut, ich glaube das geht so langsam am Thema vorbei. Jeder sieht seine Spielmotivation in was anderem.

  • Der Schaden kommt sehr auf deine Klasse an. Mit Klassen wie PChrono kannst du mehr flexen als mit nem Condi Scourge.
    https://i.imgur.com/ERmrJFW.png
    Hab bei dem Event btw. ne Bronze Truhe bekommen.

  • Geh an den Golem und spiele einmal mit allen erforderlichen Buffs, wie es die Raider für ihre Messungen auch tun, aber mit deiner Rotation und Spielweise, dann notier die DPS und schau wie Du im Vergleich abschneidest.
    Anschließend lässt Du alle Buffs weg und bekämpfst den Golem als wärst du in der Openworld.
    So kannst Du am besten sehen was von deinen DPS ohne perfekte Buffverteilung und Beteilligung anderer übrig bleibt.

  • Danke schon mal für die Antworten.
    Ich habe jetzt Fraktale und Golem getestet und muss sagen ich bin ziemlich ernüchtert.
    Exotic Minion-Necro 2,8 k in Fraktalen und 4,3 k am Golem mit allen Buffs.
    Mein gelb gerüsteter Waldläufer macht zumindest 5,4k am Golem.

    Ich spiele ohne Elitespecc und aufgestiegenes Gear, aber unter 5k im Vergleich zu den Ratings ist schon heftig wenig.
    In WoW hatte ich nie Probleme mit DPS oder HPS obwohl ich dort meistens nur durchschnittliches Gear hatte und hab mir auch Gedanken über den Specc gemacht, aber so ein Riesenunterschied zum Rating kann ich mir nicht erklären.
    Aktuell verwende ich folgenen Build:
    http://gw2skills.net/editor/?POwAciVlVwoYTsM2JO0KvLfA-e

    Klar, sicher kann man den Build und das Gear optimieren, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit besserem Build/Gear gleich mal 20k mehr Schaden fährt.

    Im Screenshot von Silmar hat der 1. Platz 7k dps. Das würde schon eher hinkommen, von daher frage ich mich, wie die Riesenzahlen im Rating überhaupt zu stande kommen und ob man die überhaupt als Orientierung nehmen kann.

  • Du musst selbst gegen die Karka-Königin kämpfen und deine Zahlen anschauen. Ich glaube, die hat besonders starke Rüstung, d.h. dort sind die Schadenswerte künstlich erniedrigt. So wie sie bei Tequatl künstlich erhöht sind. Sorry, daran habe ich beim posten gar nicht mehr gedacht.

    Die Referenz-Golem-Zahlen sind sehr theoretisch. Man klickt dort sämtliche Buffs (für sich) und Debuffs (für den Golem) an und führt die ideale Rotation aus, bei aufgestiegener Ausrüstung gemäß Ausrüstungsliste des Builds. Das erreicht man in der Praxis nie. Ich habe immer versucht, an die 50% vom Maximalwert zu kommen.
    Unterschätze nicht die optimale Rotation, d. h. eine gute Reihenfolge der Fertigkeiten und auch Waffenwechsel. Der Unterschied zwischen keiner Rotation und der optimalen Rotation beim Schaden ist so in etwa 300%, d.h. mit optimaler Rotation machst du dreimal soviel Schaden - bei identischer Ausrüstung und Build. Eventuell ist der Unterschied auch noch höher.

    Den Unterschied siehst du z. B. bei meinem Tequatl Screenshot. Die Tempests dürften alle mehr oder weniger das gleiche Build Stab-Feuer-Build verwendet haben, das seinerzeit meta war. Der Unterschied ergibt sich durch optimale Reihenfolge der Fertigkeiten und Kenntnis des Gegners, vor allem auch weil Tequatl in der Phase ruckzuck down ist. Den Meteorschauer eine Sekunde zu früh oder zu spät angesetzt, oder die AoE-Fertigkeiten nicht so platziert, dass sie alle 3 Schadenspunkte gleichzeitig treffen, und schon hast du 50% weniger Schaden in der Endabrechnung. Bei vielen Gegnern ist es hilfreich, sie zu kennen. Manche sind gegen bestimmte Schadensarten resistent oder anfällig, manche sind anfälliger wenn sie mit Zuständen belegt sind, oder wenn ihre Breakbar gebrochen ist, oder wenn sie von einer bestimmten Richtung angegriffen werden, oder anfälliger für Zustandsschaden oder anfälliger für Direktschaden, oder resistenter wenn sie gerade die Wirkung irgendeiner Schutzfertigkeit auf sich haben, und so weiter.

    Was meinst du eigentlich mit "gelbe (Aus-)Rüstung"? Meinst du damit wirklich Ausrüstung vom Typ selten (echt gelbe Textfarbe) oder vielleicht doch eher exotisch (orange Textfarbe, kann man auch mit gelb verwechseln)? Ich frage deshalb, weil exotische Ausrüstung doch eigentlich spottbillig ist. Die kostet nur eine Handvoll Gold pro Stück im Handelsposten, und durch 3 tägliche Erfolge bekommt man allein schon 2 Gold in bar pro Tag. In 1-2 Wochen sollte man allein durch den täglichen Erfolg sich die Ausrüstung in exotisch leisten können. Wenn es dir dafür an Gold mangelt, gib Bescheid, und du bekommst was von mir. Ich spiele nicht mehr, brauche es also nicht mehr.

    Der Unterschied beim Schaden zwischen seltener und exotischer Ausrüstung dürfte um die 50% in der Spitze sein, und zwischen exotischer und aufgestiegener Ausrüstung schätze ich auch nochmal 30-50%. Machst du also mit seltener Ausrüstung 3000 Schaden, wäre das bei exotischer 4500 und bei aufgestiegener 6000. Das ist jetzt nicht exakt gemessen, sondern pi mal Daumen geschätzt.

    Finde die geheime Botschaft: +++++++[>++++[>+>+++>++++>++++<<<<-]<-]>>>-.>-------.+++.+.------------.>++.<<<++++.>>++++++.>.+++.<--.>--..+.<<<+.

  • @Brigand.9047 schrieb:
    Im Screenshot von Silmar hat der 1. Platz 7k dps. Das würde schon eher hinkommen, von daher frage ich mich, wie die Riesenzahlen im Rating überhaupt zu stande kommen und ob man die überhaupt als Orientierung nehmen kann.

    Die Zahlen kommen durch Boons und Zustände auf dem Gegner zustande. In meinem Screenshot siehst du z.B. den Chrono Damage. Chrono stackt sich alle wichtigen Buffs selber hoch. Manche Klassen sind da nicht so gut drin oder verlieren viel Schaden dadurch. Was Open World Schaden angeht ist PChrono wohl das beste. Deadeye ist aber auch ziemlich nah dran.

    Ich kann in deinem Link leider nicht sehen, was du für Stats, Runen und Sigille usw. verwendest. Die machen auch einen riesen Unterschied.
    Wenn du Gold für eine Exo Rüstung brauchst sag bescheid.

  • Mardyr.6893Mardyr.6893 Member ✭✭
    bearbeitet November 14, 2019

    @Brigand.9047 schrieb:
    Aktuell verwende ich folgenen Build:
    http://gw2skills.net/editor/?POwAciVlVwoYTsM2JO0KvLfA-e

    Klar, sicher kann man den Build und das Gear optimieren, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit besserem Build/Gear gleich mal 20k mehr Schaden fährt.

    Doch so ist es am Ende, nicht jede Änderung bringt 20k DPS mehr, doch alle zusammen. Wie die Anderen schon schrieben, Gear, Rota, Build und eine Spezialisierung machen zumindest am Golem den Unterschied.

    Zu deinem verlinkten Build, ich maße mir keine Verbesserungen an, ich will nur kurz runterbrechen was ich sehe.
    Du spielst einen Hybriden (halb DPS <> halb Condi) - dein Build ist halb DPS, deine Waffen verursachen eher Condischaden. Der Build ist wahrscheinlich an deine Vorlieben angepasst, holt daher allerdings nicht den meisten Schaden raus. Zum Build gehören auch die Skills in der Fertigkeitenleiste, Siegel der Jadg z.b. trägt nicht zum Schaden bei.

    Wie gesagt, das ist auch alles ok, aber wenn Du dein DPS ändern möchtest, musst Du zwangsweise irgendwo anfangen.
    edit ....

  • Brigand.9047Brigand.9047 Member ✭✭
    bearbeitet November 14, 2019

    @Silmar Alech.4305 Danke für die Hinweise. Ja, ich meine tatsächlich seltenes also gelbes Gear :smile::smile:
    Ich hab momentan 156 Gold und auch schon ein paar Lorbeeren, etc. aber ich hab mich abgesehen vom Bogen bisher nicht dazu überwinden können, exotisches Gear einfach zu kaufen, weil ich es wenigstens zum Teil erspielen will. Mein Necro ist geboosted, daher schon von Anfang an full exotic, dem würde ich dann noch die aufgestiegenen Ringe usw. kaufen (hab das gestern erst von jemandem gelernt, dass man aufgestiegene Ringe usw kaufen kann). Vielen Dank für das Gold Angebot, aber ich will lieber etwas durch farmen/verkaufen von Items möglich machen, als einfach "shoppen" zu gehen und auf einen Schlag alles zu haben. Ich werde sicherlich das ein oder andere Item noch kaufen (allein schon wegen Skins), aber eher Stück für Stück.

    @RaidsAreEasyAF.8652 Okay, meine Stats sind zugegeben noch bunt gemischt, aber relativ viel auf Condi ausgelegt. Beim Necro halt das Exotic Standard Set vom Levelboost. Danke für das Goldangebot, aber ich erfarm die Items lieber Stück für Stück sonst geht einiges an Spielspass verloren.

    @Mardyr.6893 Ja, ich hab den Waldläufer hauptsächlich auf Condi ausgelegt mit Fallen für mehr AOE und Siegel für schneller rennen in open world (das Siegel ersetze ich in Fraktalen).

    In Summe ist natürlich noch viel Luft nach oben beim Gear und Build - es macht aber Schadenstechnisch weit mehr aus, als ich dachte, vor allem, weil mein Necro ja schon full exotic hat und trotzdem nicht viel bei rum kam.

  • Silmar Alech.4305Silmar Alech.4305 Member ✭✭✭
    bearbeitet November 14, 2019

    Was meinst du mit "erspielen?" Du hast das Gold, hey, dann kauf es dir! Keine falsche Scheu! Genau so ist das Spiel gebaut! Dafür hast du das Gold. Du erspielst dir Gold, und für das Gold kaufst du dir die Sachen, die du benötigst. Nicht warten und dich solange rumquälen, sondern holen.

    Wenn du wartest, bis dir ein entsprechendes exotisches Teil droppt: vergiss es. Ganz ehrlich. Es gibt so viele verschiedene Attributkombinationen, die gewünschte droppt dir nie. Und wenn ich nie meine, dann meine ich nie. Das Prinzip des Spiels ist, dass dir Sachen droppen, die du gerade nicht gebrauchen kannst. Die verkaufst du im Handelsposten oder beim Kaufmann, und für das Gold kaufst du dir dann das gewünschte Teil.

    Du kannst auch das Handwerk leveln, um dir die gewünschten Teile herstellen zu können. Handwerk auf 400 (für exotisch) bzw. 500 (für aufgestiegen) ist sowieso höchst nützlich für bestimmte andere Dinge. Mit 156 Gold und den bisher gesammelten und hoffentlich aufgehobenen Materialien sollte es reichen, auf 400 für deine Rüstungsklasse und deine präferierte Waffenklasse zu kommen.

    Exotische Rüstung ist keine "Endrüstung", die man sich irgendwann nach längerer Spielzeit gönnt. Es ist vielmehr eine Anfängerrüstung, die man sich sofort beschafft, wenn man gerade 80 geworden ist. Danach hast du Zeit fürs wesentliche: Skins und aufgestiegene Ausrüstung. Aber erstmal alles auf exotisch, dann hast du eine Weile Ruhe.

    Die exotische Ausrüstung, die du vom Spiel geschenkt bekommen hast, ist in aller Regel nicht mit passenden Attributkombinationen. Du tust dir nichts gutes, wenn du die behälst. Zu jedem Build gibt es eine Ausrüstungsliste, dazu gehört auch die Anforderung, dass deine Rüstung+Waffen bestimmte Attributkombinationen und Werteverteilungen haben. Ignoriere das nicht. Eine korrekte Attributkombination vervielfacht deinen Schadensoutput.

    Die ganzen Verbesserungen multiplizieren sich. Gelb->Exotisch->Aufgestiegen jeweils 50% mehr Schaden. Korrekte Attribute+Runen+Sigille: 100% mehr Schaden. Richtige Rotation 300% mehr Schaden. Das bedeutet statt gelb und Allerweltsattributen und ohne Rota machst mit Exotisch und richtigen Attributen und richtiger Rotation 50%+100%+300% mehr = 1,5 * 2 * 4 = 12 den 12-fachen Schaden.

    Finde die geheime Botschaft: +++++++[>++++[>+>+++>++++>++++<<<<-]<-]>>>-.>-------.+++.+.------------.>++.<<<++++.>>++++++.>.+++.<--.>--..+.<<<+.

  • Vinceman.4572Vinceman.4572 Member ✭✭✭✭

    "A full ascended berserker set gives you a 12.5% increase in damage over a full exotic berserker gear set with power omni infusions. This is the maximum increase in damage obtainable with ascended gear. The ascended weapon gives the biggest increase for an individual item at 5.9%. Ascended armor only increases damage by 1.8% over exotic if you already have ascended back, trinkets and weapon."

    Das Ganze wurde mittlerweile zig Male durchgerechnet und der Unterschied von exotischer zu aufgestiegener Rüstung ist gar nicht mal so groß. Daher, wie schon gesagt, erst die Chars auf exotische Rüstung bringen, was wirklich nicht sehr kostspielig ist und sofern du dann noch höher gehen möchtest, fängst du mit den Waffen an, dann die Trinkets und zuletzt die Rüstung.
    Viele aufgestiegene Waffen kannst du übrigens relativ einfach über die Spezialisierungssammlungen aber auch über andere erhalten.

    R.I.P. Build Templates, 15.10.2019

  • So, ich habe euren Rat befolgt und bin etwas shoppen gegangen, hab mir neue exotische Waffen gekauft und ordentliche Sigile. Sofort eine große Verbesserung! Mein alter exotic Bogen war wirklich schwach, da er statt Power Healing Power hatte und nun hab ich n ordentlichen Bogen mit Blutung und Verwundbarkeit sowie eine neue Axt und Dolch + Sigile. Killspeed ist sofort nach oben gegangen. Ich seh das Game jetzt mit anderen Augen, weil man sich wirklich gezielt optimieren kann und es normal ist, dass man sich das Gear einfach kauft. Ich werde jetzt regelmäßig nach upgrades im Handelsposten Ausschau halten und noch aufgestiegene Ringe usw. kaufen.

    vielen Dank für die Ratschläge, das hat mir auf jeden Fall weitergeholfen!

  • @Brigand.9047 schrieb:
    es normal ist, dass man sich das Gear einfach kauft

    Bis zu dieser Erkenntnis hab ich auch eine Weile gebraucht, wirklich Selffound kommt man einfach nicht weiter. Aber hey, das Spiel und die Mechaniken entdecken macht doch Spaß.
    Die Exotic Drops und Belohnungen von Events (wie Halloween) kann man nach und nach an die Twinks verteilen.
    Bei aufgestiegenen Waffen und Rüstungen kannst Du die Werte per Rezept ändern, falls es unpassend ist, nur dass Du schonmal davon gehört hast.

  • Brigand.9047Brigand.9047 Member ✭✭
    bearbeitet November 15, 2019

    @Mardyr.6893 schrieb:
    Bei aufgestiegenen Waffen und Rüstungen kannst Du die Werte per Rezept ändern, falls es unpassend ist, nur dass Du schonmal davon gehört hast.

    >
    interessant, das war mir komplett neu - ich hab bisher nur gesehen, dass die aufgestiegenen nur Acount Bound sind, so dass ich sie ggf. auch anderen Chars geben kann.
    Danke für den Tip!

    Ich hab auch gemerkt, wie entscheidend die richtigen Sigile sind - das macht wirklich einiges aus, z.B. Blutungsstacks generieren bei hoher critchance, Verwundbarkeitsstacks in Verbindung mit Skills wie Necros Axt2, usw.

  • Interessante Diskussion, denn ich habe genau das gleiche Gefühl. Komme ebenfalls aus dem aktuellen WoW Raidgeschehen (HC u. ein bisschen MYth.) und verstehe hier die Welt nicht mehr. Habe allerdings auch gerade erst Lv. 80 erreicht und noch keinen Dungeon od. Fraktal von Innen gesehen. Pur Open World :-)
    Vllt. magst Du mich ja mal adden "Letha.9834" Char: Letassai ... dann könnte man ja mal auch ne Runde "Brainstorming" machen (TS ist vorhanden).

  • Silmar Alech.4305Silmar Alech.4305 Member ✭✭✭
    bearbeitet November 17, 2019

    Ich möchte euch beiden Neulingen gern nochmal meine Geschichte erzählen, wie ich ins Spiel "reingekommen" bin, und was es bedeutet sich bei der Ausrüstung konsequent auszurichten.

    Nachdem ich glaubte, die Spielmechaniken ausreichend mit einem Waldläufer als erstem Charakter erkundet zu haben (galt seinerzeit als einfachste Startklasse), habe ich meine eigentliche Wunschklasse gestartet, den Elementarmagier. Der galt als schwierig. Der hatte eine Papier-Rüstung und die wenigsten Lebenspunkte von allen, also dachte ich, ich müsse das ein wenig mit den Attributpunkten in der Rüstung kompensieren. Zuguterletzt hatte ich eine (exotische, gab noch keine aufgestiegene) Ausrüstung in guter Mischung mit Zähigkeit, Vitalität, Kraft und Zustandsschaden. Das spielen war grausam und hat keinen Spaß gemacht. Gegner waren nicht totzubekommen. In Fraktalen (seinerzeit gespielt: die unteren Stufen, auf denen es keine Qual gibt) hat alles elend lang gedauert, weil auch die anderen kaum anders gedacht haben.

    Es kam damals das Gespräch auf, dass man sich voll auf Berserker ausrüsten müsse, also Attribute nur Kraft+Präzision+Wildheit, keine defensiven Attribute, um anständig Schaden zu machen (Zustandsschaden war damals gar nicht verwendbar, galt als PvP-Attribut). Unsere Antwort: "Damit bist du aber sofort tot, und wer tot ist, macht gar keinen Schaden", also haben wir das abgetan.

    Am Ende war ich so genervt, dass ich das Spiel wegwerfen wollte. Als Rausschmeißer wollte ich beweisen, dass "Full Berserker" auch genauso Mist ist wie meine ausgewogene Rüstungsmischung, also das ganze Spiel blöd ist. So habe ich mir aus Trotz eine komplette exotische Berserker-Ausrüstung und Build beschafft, also Rüstung, Waffe, Juwelen, Traits (der Vorläufer der Spezialisierungen). Ich hatte die minimalen 1000 Zähigkeit und die minimalen 11645 Lebenspunkte, die der Ele defaultmäßig hat. Absolutes Minimum. Damit bin in den Eisklammsund (ordentliche Stufe 80 Gegner) und habe erwartet, beim ersten Gegner umzukippen, ein ragequit-Thread im Forum aufzumachen, und dann das Spiel zu deinstallieren.

    Zu meiner großen Überraschung war das Gegenteil der Fall. Die Gegner sind einfach umgefallen und ich war kaum angekratzt. Wie in einem Rausch habe ich mich solo durch den Eisklammsund geschnetzelt und habe solo sogar extra viele Gegner zusammengezogen, um sie gemeinsam plattzumachen (Stab-Ele ist darin besonders gut). So ausgerüstet kann (und muss) man bis in die höchsten Fraktale und Herausforderungsmodi spielen, und das habe ich in den folgenden Jahren auch getan. Es geht, und es macht Spaß so.

    Verteidigung kommt besser aktiv aus den Fertigkeiten, möglichst nicht aus der Rüstung. Hinschauen, Angriffen ausweichen (damit ist die "Ausweichen" Aktion gemeint, die alle 5 Sekunden 0.5 Sekunden lang Unverwundbarkeit ermöglicht), Fertigkeit zum blocken mitnehmen und auslösen. So kommt man durchs Spiel, aber nicht durch das stapeln von Zähigkeit, Vitalität oder Heilkraft - außer das kommt temporär durch Fertigkeiten, und nur dann, wenn man es benötigt.

    Auf heutige Verhältnisse übertragen lautet meine Empfehlung: rüstet euch maximal offensiv aus, und zwar nach den Meta-Builds, die auf den einschlägigen Build-Webseiten zu finden sind. Nehmt die beste Ausrüstungsvariante, die ihr euch gerade noch leisten könnt. Es gibt keine wichtigere Ausgabe für euer Gold als das.
    Nur wenn ihr wirklich zu oft umkippt, eine Variante defensiver. Aber ehrlich: wenn ich als Ele in manch T4 Fraktal Kämpfen der letzte bin, der noch steht und zusätzlich laut Arcdps den höchsten dps beigetragen habe, kann ich mit 100% offensiver Ausrichtung nicht alles falsch gemacht haben.

    ps.
    Ein sehr gutes Beispiel für "Hinschauen und Angriffen ausweichen" ist Kholer aus dem "Katakomben von Ascalon" Verlies. Im Kampf dreht er sich auf einmal so ein bißchen und reckt eine Hand in die Höhe. Dann zieht er alle Spieler heran und macht sie mit Dagger Storm platt. Wenn du hingegen genau in dem Moment ausweichst, in dem er die Hand hochgereckt hat, dann passiert für dich überhaupt nichts. Allerdings ist es etwas schwierig ihn zu studieren, weil man ihn mit heutigen Builds meist schon platt hat, bevor er das erste mal ziehen will.

    Finde die geheime Botschaft: +++++++[>++++[>+>+++>++++>++++<<<<-]<-]>>>-.>-------.+++.+.------------.>++.<<<++++.>>++++++.>.+++.<--.>--..+.<<<+.

  • Danke, für die Geschichte :-) auch wenn ich nicht derjenige war der den Fred aufgemacht hat.

    Was mir immer noch Angst macht ist die ultra lange Liste die als "Rotation" [https://lucky-noobs.com/waldlaeufer-uebersicht/direktschaden-seelenwandler/] angepriesen wird. Da ja zZt. nur Open World spiele ich den Waldi (arbeite grad am Seelenwanderer) eher intuitiv. Klar komme ich manchmal in Wohnungsnot, vor allem, wenn ich vergesse in welchem Spiel ich grade bin^^. Anfänger Open World Gear ist schon ein Unterschied zu Raidgear.
    Aber ich weiß auch, daß Fehler in der Rota sich unglaublich festsetzen können und es schwierig wird das wieder herauszubekommen und das würde ich gerne verhindern.
    Gibt es eigentlich keinen aktuellen "Normalo" Guide? Ich habe entweder nur vollkommen veraltete gefunden, oder eben High End Raiding. Ich würde aber eben auch gerne einen Veteran / Champion-Gegner sauber runterspielen.....

  • Was du zitierst, ist für Raids gedacht. Das kann, muss aber nicht für die offene Welt passen. Auf jeden Fall ist es sehr speziell gegen genau die auf der Seite genannten Raidbosse zugeschnitten. Es ist eher zweifelhaft, dass die Situation bei diesen Raidbossen auch in der offenen Welt zutrifft.

    Schau doch mal bei Metabattle vorbei: die sind universell und bieten ein breites Spektrum an - nicht nur genau 1 Build für genau 1 RaidBoss, sondern generell verschiedenes für verschiedene Spielmodi.
    http://metabattle.com/wiki/MetaBattle_Wiki

    Was die Rotationen angeht, das muss man sich erarbeiten. Es geht nicht darum, sklavisch genau und stumpf die optimale Rotation auswendig zu lernen und abzuarbeiten. Die sind meistens so lang, dass in der offenen Welt der aktuelle Gegner längst weg ist, bevor man einmal durch ist. Es geht vor allem darum sich zu merken, welche Fertigkeiten vor welchen anderen drankommen sollten, um Voraussetzungen zu schaffen. Z. B. erst Gegner zum brennen bringen und dann was machen, das brennenden Gegnern extra Schaden zufügt. Außerdem wirkt man lang wiederaufladende, aber besonders starke Fertigkeiten früh, damit sie aufladen, während man andere Fertigkeiten nutzt, und die lang aufladende genau dann wieder nutzen kann, wenn sie wieder bereit ist.
    Es geht darum, möglichst keine Schadensfertigkeit unbenutzt rumliegen zu lassen, aber gleichzeitig zwingende Reihenfolgen auszuführen.

    Bei dokumentierten Rotationen, schau dir das im einzelnen an wieso welche Fertigkeit "jetzt" gemacht werden soll, und nicht eine andere. Manche haben Unter-Rotationen, z.B. 2 bis 3 Fertigkeiten, die immer wieder nacheinander kommen, und immer eine andere dazwischengeschoben. Also sowas wie 5-4-3-2-7-4-3-2-8-4-3-2-9-4-3-2-5-4-3-2. Da wird immer 4-3-2 ausgeführt, aber dazwischen immer was anderes, was lang auflädt, und wo 4-3-2 immer dazwischen passt.

    Finde die geheime Botschaft: +++++++[>++++[>+>+++>++++>++++<<<<-]<-]>>>-.>-------.+++.+.------------.>++.<<<++++.>>++++++.>.+++.<--.>--..+.<<<+.

  • Prima... Dankeschön ;) Genau so eine Seite habe ich gesucht.

  • Vinceman.4572Vinceman.4572 Member ✭✭✭✭

    Man hat in den Raids einen sehr stationären Kampf, manchmal mit Einzelmechaniken, die von bestimmten Spielern bedient werden müssen. Ansonsten steht man aber viel zusammen und muss nur Schaden machen. Deswegen unterscheiden sich die offensiven Builds was Rüstungs- & Waffenstats von Metabattle eig. auch nur unwesentlich von den Raidbuilds. Es dürfte dort eher Unterschiede bei den Utility Skills und Traits ergeben, denn offensiv bleibt generell "Berserker" für Power-DPS und (fast) nur "Viperhaft" für Zustandsschadenbuilds.
    In der offenen Welt benötigst du jedoch keine Rotationen. Es reicht schon aus, wenn du die ein bis zwei Schadensskills in deinem Build kennst, die hohe Zahlen bringen. (Einfach mal mit der Maus drüberhovern und lesen wieviel Schaden bei rumkommt.) Diese benutzt du dann neben deinen Autoattacken (also 1 drücken). Das reicht völlig.

    Ich wäre daher sehr vorsichtig mit defensiven Stats, weil man damit sehr viel Schaden einbüßen kann, s. Silmars Ausführungen. Es ist oft wirklich deutlich besser die Utility-Skills etwas zu verändern - dort hat jede Klasse eig. gute defensive Möglichkeiten bzw. Erleichterungen wie z.B. Aegis beim Guard u.a.
    Und Dodgen lernen. Dodgen ist im Spiel mit die beste Defensive.

    R.I.P. Build Templates, 15.10.2019

Zum Kommentieren mit GW2-Account einloggen oder registrieren.