An alle Anfänger/Neulinge — Guild Wars 2 Foren

An alle Anfänger/Neulinge

Da ich schon recht lange bei GW2 dabei bin, wollte ich mal die neuen Spieler fragen, was sie vom Spiel so halten. Ich habe nähmlich nicht so das Gefühl, dass die neuen Spieler, welche sich z.B. die kostenlose Version holen, das Spiel länger spielen als ne Woche und dann vor langer Weile es in die Tonne treten. Da dies scheinbar recht viele Spieler betrifft ist meine Frage*, "Was stört euch am Spiel so?". Ich sehe es nähmlich in meinem Freundeskreis, dass alle finden GW2 is super langweilig, nachdem sie das Spiel getestet haben.

<134

Kommentare

  • Mystiker.4031Mystiker.4031 Member ✭✭✭

    Das lustige ist ja, sie finden das Grundspiel langweilig und die Addons zu schwer. Ein Kollege hat max lvl erreicht und hat dann gemerkt dass er immer umfällt, dann hat er aufgehört xD

  • @Mystiker.4031 schrieb:
    Das lustige ist ja, sie finden das Grundspiel langweilig und die Addons zu schwer. Ein Kollege hat max lvl erreicht und hat dann gemerkt dass er immer umfällt, dann hat er aufgehört xD

    Ich glaube es liegt daran, dass es immer das Gleiche ist. Nach Jahren gehts mir auch etwas auf'n Nerv. Der PvE-Content ist echt ziehmlich eintönig (auch die DLC's). Ich höre immer oft, dass es an zu wenigen Communityinhalten liegt und ich kann gut verstehen warum. Anet macht ne große "Willkommen zu GW2" Werbeaktion, und die Spieler gehen halt nach einer Woche wieder xD. Oder sie verlosen Gem-Codes und die Leute die mitmachen sind fast nur Spieler, welche schon lange Spielen.

  • Mystiker.4031Mystiker.4031 Member ✭✭✭

    Zumal man muss ja schon sagen das Spiel ist mega komplex und verwirrend. Ich spiele selbst immer wieder mit Pausen seit kurz nach dem Release. Nachdem ich mir ziele gesteckt habe, macht das Spiel wieder Spass :)

  • @Mystiker.4031 schrieb:
    Zumal man muss ja schon sagen das Spiel ist mega komplex und verwirrend. Ich spiele selbst immer wieder mit Pausen seit kurz nach dem Release. Nachdem ich mir ziele gesteckt habe, macht das Spiel wieder Spass :)

    Ich hab leider alle meine Ziehle abgearbeitet... deswegen fange ich gerade mit nem anderen MMO an, bis ma wieder was los ist im Spiel. Nach Jahren vermisse ich etwas die klassischen MMO-Inhalte in GW2. Welche Ziehle haste denn derzeit? ^^

  • Ludger.7253Ludger.7253 Member ✭✭✭✭

    Ist halt Geschmacksache.
    Manche finden es öde, anderen gefällt es genau so, wie es ist.
    Da das Spiel nun seit 6(?) Jahren recht ordentlich auf diesem Niveau läuft, denke ich mal, dass es so weiter läuft.
    Arena wird wohl kaum einen tibetanischen Schamanen einfliegen lassen, der ihnen weissagen soll, wie sie 100% Zufriedenheitsgarantie schaffen können.
    Irgendwas ist immer und wem es nicht überhaupt zusagt, der wird die Finger davon lassen, wenn er clever ist.

    Lesson N° 2
    Never share the cockpit with someone braver than you !

  • @Ludger.7253 schrieb:
    Ist halt Geschmacksache.
    Manche finden es öde, anderen gefällt es genau so, wie es ist.
    Da das Spiel nun seit 6(?) Jahren recht ordentlich auf diesem Niveau läuft, denke ich mal, dass es so weiter läuft.
    Arena wird wohl kaum einen tibetanischen Schamanen einfliegen lassen, der ihnen weissagen soll, wie sie 100% Zufriedenheitsgarantie schaffen können.
    Irgendwas ist immer und wem es nicht überhaupt zusagt, der wird die Finger davon lassen, wenn er clever ist.

    So wird es leider sein.

  • mAce.4928mAce.4928 Member

    Also ich besitze das Spiel seit release, habe aber damals auf Stufe 32 aufgehört. Vor 4Wochen wieder komplett neu angefangen und habe meinen ersten Charakter auf 80. Bin momentan noch an der Vanilla Story drann, aber habe mir bereits die Addons gekauft jedoch noch nicht angefangen weil ich erst die standart Story durchhaben möchte. Ich finde das Spielprinzip mal eine angenehme Abwechslung zu meinen früheren WoW Zeiten und ich hab noch lange nicht alles erledigt was ich machen möchte. Es gibt viele hilfsbereite Spieler in den Karten-Chats und habe mich auch einer Gilde angeschlossen die mir gerne Sachen erklärt wenn ich danach frage.
    An sich gefällt mir das Spiel super vom Charakter der Gebiete, der NPC's (das was ich bis jetzt gesehen habe) und ich werde sicherlich noch einige Zeit auf Tyria verbringen. Habe bis anhin auch nur open World und Gildenmissionen gespielt. Alles andere habe ich noch nicht angefasst^^
    Habe nur gerade etwas meine Zweifel, dass ich für mich die falsche Klasse auf 80 gespielt habe :/

    Was ich mir vorstellen könnte, warum neue Spieler gleich wieder aufhören, sind zum einen die unzähligen Sachen die du in GW2 machen kannst und dass am Anfang vielleicht etwas viel auf einmal sein kann, sowie das Kampfsystem in den tieferen Stufen recht simpel ist da man ja die Fähigkeiten erst nach und nach durch die Heldenpunkte und Stufen freigeschalten bekommt.
    Mein Rat für neue Spieler (ich selbst bin auch immernoch ein GW2 Neuling): Sucht nette Leute oder eine Gilde die sich die Zeit nehmen, eure Fragen die ihr bezüglich des Spiels habt zu beantworten. Ausserdem macht das Spiel für meinen Geschmack zusammen mit anderen mehr Spass als alleine.

  • Skoopy.5167Skoopy.5167 Member ✭✭
    bearbeitet Juli 2, 2018

    Bin zwar kein anfänger aber da ich wieder mit nen komplett frischen Account neu gestartet habe kann ich dazu was sagen,es wird am Frust liegen weil sie nie eine hilfe eingebaut haben wenn man mal keinen findet der die Sache grad macht die man fertig bekommen will,zig sachen die man vorher im vorbeigehen gemacht hat sind jetzt langatmig, fängt schon bei Champs die abseits der Routen stehen die Sammlungsrelevant sind alte Storyerfolge die keine Sau mehr macht Jumpings wo nicht zig mesmer rumstehen und denn ein oder anderen zu schwer sein werden an und viele werden nicht im Karten Chat oder in der Gilde betteln das das alte Zeug mal gemacht wird.
    Dungeons die keine Relevanz mehr haben aber für neue noch Content sind und so weiter und so fort.

    Ums mal zu verdeutlichen für jeden neuen Spieler bräuchtest du alte Hasen die denn neuen an die Hand nehmen die wenigsten Gilden werden das leisten.Da liegt der Denkfehler A-Nets und ein grosser Fehler mit Teil 2.

    Who the Liebsche is Horst

  • Dehlia.1846Dehlia.1846 Member ✭✭

    @norbes.3620 schrieb:

    @Skoopy.5167 schrieb:

    Ums mal zu verdeutlichen für jeden neuen Spieler bräuchtest du alte Hasen die denn neuen an die Hand nehmen die wenigsten Gilden werden das leisten.Da liegt der Denkfehler A-Nets und ein grosser Fehler mit Teil 2.

    >

    Mal aus der anderen Sicht:
    Oft ist es so das Neulinge in Gilden kommen und sich dann beschweren dass sie nicht ausreichende Unterstützung erfahren.

    In den meisten Fällen sind das aber Spieler die sich am Gilden geschehen nicht beteiligen voice Chats kaum bis gar nicht nutzen (muss auch nicht hilft aber oft) und darauf warten das jemand hingeht und sagt "Hey ich zeig dir jetzt Sachen"

    Diese Einstellung ist dahingehend falsch das die Veteranen durchaus ihren eigenen Rhythmus gefunden haben was sie wann wie machen. Da sie auf ihre eigenen Ziele hinarbeiten bzw überhaupt schon eigene Ziele habe

    Und wenn man geholfen werden möchte muss man auch FRAGEN man sollte AKTIV seine fragen stellen oder sagen wobei man Probleme hat. Ich persönlich stelle mich gern bei so etwas zur Verfügung aber es muss halt auch ersichtlich sein dass Hilfe erforderlich ist bzw auf kleine nachfragen wie "na alles klar soweit /kommst du zurecht " muss auch entsprechend reagiert werden

    Wenn da nix kommt kümmere ich mich jedenfalls um meinen eigenen Kram und viele andere werden das wohl ähnlich halten

    Sehe ich ähnlich wie Norbes. Hinzukommend, es kann sein, dass man gerade sich in dem moment um anderes kümmert und keine Zeit hat, kann sein, dass niemand in der Gilde gerade Zeit hat, aber man sollte weiter Fragen, weil für einige Gildies ist das Gedanklich abgehackt. Falls man keine Hilfe bekommt, ist ein Gilden wechsel vielleicht auch hilfreich. Es gibt viele Spieler, die gerne Aktiv Anfänger unterstützen, bei so gut wie allem, deswegen sind Gedanken wie "Ich nerve bestimmt nur mit meinen Fragen" oder "Ich möchte nicht schon wieder Fragen, es hilft mir ja eh keiner" falsch. Das weiß man nicht ohne zu fragen und gerade in Anfänger freundlichen Gilden sollte man sich nicht scheuen!

    Gw2 spiele ich jetzt schon sehr lange, daher kann ich mich schlecht hineinversetzen wie es jetzt ist, als neuer Spieler. Jedoch kann ich mir vorstellen, dass der "rote Faden", was man neben der Story noch alles machen kann, manchmal nicht ersichtlich ist oder es zu verwirrend wird.
    Vielleicht ist gw2 zu eintönig oder zu fordernd (nachdem Motto man möchte ein Spiel, wo man "Brain afk" sein kann und sich nicht zu sehr mit befassen möchte).
    Manchmal passiert viel, manchmal mehrere Monate nichts, es fehlt Langzeit motivation, Grinden macht wenig Laune.

  • Finnkitkit.8304Finnkitkit.8304 Member ✭✭✭✭

    Und, meine Erfahrung, meidet Massengilden und Gilden die zu sehr auf 'Familiär' machen. Das sind Gilden wo man extrem Laut sein muss, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

    Everybody’s darling is everybody’s fool.

  • Matthias.3749Matthias.3749 Member ✭✭

    Dann muss ich hier auch gleich mal meinen Senf abgeben xD

    Also ich habe zum Release von GW2 für Zirka ein Jahr gespielt.
    Zu HoT kam ich nochmal kurz zurück, aber keine 2 Wochen.

    Damals war es mir zu "langweilig".
    War gerade meine "Zocker-Zeit" und brauchte etwas aufwendigeres.

    Jetzt bin ich für knapp 3 Wochen wieder gekommen.
    Da ich inzwischen nicht mehr so übertrieben am PC sitze, brauchte ich ein MMO, das man einfach Casual spielen kann. Da schien mir GW2 wieder sehr passend. :)

    Also das Grundspiel an sich, kann schon sehr schnell langweilig werden.
    Die persönliche Geschichte ich immerhin nur beim 1. mal interessant.
    Wenn man das ganze schon kennt, hat man keinen wirklichen Grund mehr, das erneut alles zu machen.
    Dazu kommt, das die Geschichte einen nicht so extrem fesselt und beschäftigt.
    Macht man überwiegend nur so nebenbei und stück für stück.

    Die AddOn Maps, sind dagegen irgendwie zu anstrengend.
    Denke dabei verlieren viele auch Lust auf das Erkunden und ausdecken von Karten.
    Immerhin sind kaum Aufgaben vorhanden im Sinne von Herzchen.
    Meistens nur herum laufen und versuchen irgendwie zu die Punkte zu kommen.

    Gerade bei den PoF Karten finde ich es auch schlimm.
    Kann auch sein das ich mit der Meinung alleine hier bin, aber glaube ich weniger. xD
    An vielen Punkten verzweifelt man, da man erst noch Beherrschungspunkte benötigt, bzw ein anderes Mount.
    Und eine richtige Erklärung von den ganzen System, bekommt man irgendwie nicht so.
    Daher steht man anfangs oft dort und weiß nicht weiter.
    Entweder man muss irgendwie noch den Balken voll bekommen, oder es fehlen Punkte und die Balken sind bei mehreren Beherrschungen schon voll. xD
    Das entmutigt mich zumindest oft sehr.

    Glaube man kann aber keinen direkten Punkt nennen, um etwas zu verbessern.
    Das ist eben GW2 und wird sicherlich so weitergehen.
    Im 3. AddOn wird es dabei sicherlich noch schwerer. ^^

    Mir zum Beispiel fehlt ein ordentliches Housing-System, für die es viele gute Konzepte gibt.
    Einfach um in Ruhe noch etwas anderes zu machen.

    Ansonsten sollte meiner Meinung nach, das erkunden der Karten etwas leichter sein.
    Es soll zwar einige Zeit beschäftigen, aber es sollte schneller voran gehen.
    Immerhin will man einen deutlichen Fortschritt sehen.
    Da sollte sich A.Net lieber auf einen anderen Endcontent konzentrieren.
    Nur da wünscht sich jeder etwas anderes. :)

  • digitaldreamer.7130digitaldreamer.7130 Member
    bearbeitet Juli 4, 2018

    Ich betrachte mich bis heute eigentlich als Anfänger, bzw. Casual Player. Fraktale, Raids, WvW und PvP sind für mich bis heute nur bedingt "zugänglich", was aber auch daran liegt, dass ich mit dem restlichen Content gut bedient bin und ich Fraktale und Co. eher gerne mit einer festen Gruppe angehen wollen würde. Dungeons kann ich auch mal "solo", bzw. mit einer etwas (manchmal auch sehr) chaotischen Gruppe angehen; - bei bspw. Fraktalen wird es schon deutlich schwieriger.

    Das allgemeine "Problem" liegt wohl in der "Anfängerfreundlichkeit". Zu Anfangszeiten griff ich gerne mal auf das Wiki zurück und bei Build-Optimierungen waren die gängigen Seiten eine große Hilfe. Wahrscheinlich hat nicht jeder Lust diese Zeit zu investieren, bzw. scheitert es manchmal auch einfach daran, dass einem nicht alle Möglichkeiten bewusst sind.

    Ich bin bis heute eigentlich mehr ein Solo-Spieler (sei es beim Hauptspiel, PoF oder HoT), der spontane Begegnungen mit zufälligen Spielern sehr begrüßt.
    Manchmal kam auch ich in die Lage Erklärbär, Port-Mesmer (falls mal mit Mesmer/Mirage unterwegs) oder den allgemeinen Begleiter zu spielen. Dabei sind mir ein Paar ganz frische Spieler begegnet und einige waren von all den Möglichkeiten etwas erschlagen. Am besten gelingen erfahrungsgemäß die Begegnungen wenn man einen neuen Charakter von Null auflvlt. Charaktere mit Beherrschungsrängen wirken für manche ganz frische Spieler etwas kryptisch, bzw. denkt sich manch einer, dass man den lieber nicht "belästigen" soll, was ich eigentlich schade finde.

    Gilden sind nochmal ein anderes Thema für sich; - bis heute ist es mir nicht gelungen "meine" Gilde zu finden. Interesse an Gilden-Content besteht, manchmal kommt jedoch einem aufgrund von Job und/oder RL etwas dazwischen, sodass ich nicht immer zuverlässig zu bestimmten Uhrzeiten online sein kann. Das mit den Massengilden und den sehr familiären Gilden kann ich unterschreiben; - beides ging für mich bisher nicht auf.

  • Grinz.4560Grinz.4560 Member ✭✭
    bearbeitet Juli 5, 2018

    Wenn ich in meiner Gilde frage ob jemand bock hat mit mir ein Gebiet zu erkunden, dann finde ich auch jemanden der sich in den Verschlungen Tiefen auskennt und schon ist dieses Gebiet bei weiten nicht mehr so schwer als wenn ich es alleine erkunden würde

    Aber bevor ich dazu komme wieso ich jemanden in der Gilde fragen würde wenn ich ein Problem mit etwas im Spiel habe, sollte ich euch eine Geschichte über einen meiner Kumpel erzählen. Der spielt keine Computer, oder Konsolen Spiele in seiner Freizeit, denn dank seiner Vollzeit Arbeit sitzt er acht Stunden am Tag vor einem PC in einer Firma. Wenn er am Nachmittag von der Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause kommt, begrüßt er seine Frau die wie er in der Stadt arbeitet, allerdings bevor sie morgens selbst zur Arbeit fährt, ihre zwei Kinder in den Kindergarten im Ort bringt und auch wieder mit dem Auto abholt. Dieses Auto ist wie das Haus in dem er mit seiner Familie lebt noch lange nicht abbezahlt und er zahlt den Löwenanteil daran. Ein zweites Auto für ihn können sie sich nicht leisten wenn sie irgendwann einmal in den Urlaub vereisen wollen.

    Naja, wie dem auch sei gab es hinter dem Haus einen herunter gekommenen verwahrlosten Garten in dem er für seine Kinder einen Sandkasten und eine Schaukel aufbauen wollte. Ursprünglich war sein Plan dort ein Poolbecken zum schwimmen gehen irgendwann auszuheben. Doch wie das so ist, ist mein Kumpel nicht gerade Handwerklich begabt, weswegen er nachdem er sich über Sandkästen und Schaukeln im Internet informiert hatte, in einen Baumarkt gefahren um diese Dinge zu kaufen. Zu Haus im Garten mit der Anleitung in der Hand stand er dann vor einem neuen Problem mit dem er irgendwie nicht gerechnet hatte, denn der verwilderte Garten beziehungsweise der Untergrund war nicht eben und bot daher keine Fläche für die beiden neuen Attraktionen. Weswegen er anfing den Rasen zu mähen, um den Garten im Anschluss umzugraben. Doch weil ihm die Werkzeuge und andere Dinge dazu fehlten, musste er immer wieder in einen Baumarkt. Wo er sich mit Angestellten darüber unterhielt was er vor hat und, oder Zeitschriften für Gartenarbeit kaufte. Womit die Gartenarbeit irgendwie ein neues Hobby für ihn wurde.

    Der Punkt ist folgender, ohne seine Fragen an die fachkundigen Angestellten im Baumarkt, hätte er dort keinen Apfelbaum mit seinen Kindern gepflanzt, nach dem die Kinderattraktionen aufgebaut waren. Genau so wenig hätte er letztes Jahr ein Gemüsebeet angelegt, das er dieses Jahr zu einem Hochbeet ausgebaut hat, nachdem das letztes Jahr mit der Ernte nicht so gut funktionierte wie er es sich das vorstellte. Mit anderen Worten könnte man jetzt glatt behaupten das es Menschen mit wenig Freizeit gibt, die sich mit ihren Hobbys auseinandersetzen und die Meinung anderer hinzuziehen, weil sie sich selbst nicht mit einem Thema das sie interessiert auskennen. Dazu gibt es unzählige Beispiele, doch meines bleibt dieses. Denn es war die Idee seiner Frau im Garten eine Schaukel aufzustellen, um einen Ort zu schaffen wo sie als Familie unter sich bleiben können, wenn sie mal keine Lust auf andere Menschen haben. Am Wochenende bin ich zum Grillen bei ihm eingeladen, wo er in den letzten Monaten eine Terrasse gebaut hat, obwohl er zwei linke Daumen besitzt von dem keiner Grün ist und dennoch nimmt sein Garten langsam aber sich Formen an, die er sich noch vor ein paar Jahren nicht einmal vorstellen konnte.

    Da bleibt am Ende die Frage nach der Intention. Wieviel Wert messe ich meinen Freizeitbeschäftigungen zu. Mein Kumpel hat unter der Woche kaum Zeit um mit mir, oder anderen Freunden etwas zu unternehmen und muss solche Treffen langfristig planen. Denn auch seine Frau hat Freundinnen die sie treffen möchte, so wie seine Kinder im Kindergarten andere Kinder kennen lernen deren Eltern man ja auch kennen lernen muss. Dann kommen noch die Ehelichen Verpflichtungen dazu in einer Partnerschafft die nicht vernachlässigt werden wollen, so wie die Unternehmungen mit der gesamten Familie. Kompromisse, was ist aktuell wichtiger, oder worauf hat man gerade einfach keine Lust beziehungsweise was muss jetzt als nächstes gemacht werden und duldet keinen Aufschub mehr. Und dennoch nimmt sich mein Kumpel die Zeit um in den Baumarkt zu fahren, Gartenzeitschriften irgendwo zu Kaufen, oder sich im Internet über sein nächstes Projekt zu informieren, nur um letztendlich etwas davon zu haben was er im Garten macht. Letztes Jahr konnte er sich zum Beispiel noch nicht auf eine Terrasse im Garten setzen um sich anzusehen was er in den letzten Jahren bereits alles geschafft hat und träumt noch immer von einem Pool. Alles was er in seinem Garten baut, baut er für sich und seine Familie, die solange wie möglich etwas davon haben soll. Weswegen ihm seine Freizeitbeschäftigung wichtig genug ist um sich darüber zu informieren. Und der kann auch nicht im Garten einen Baum, oder eine Hecke fragen wie er sie am besten stutzen soll. Der wird auch nicht von seinem Garten an die Hand genommen, damit dieser ihm jeden Liebsche zu erklärt. Nein, der muss sich wirklich selbst informieren.

    Da Frage ich mich doch wie es sein kann das mein Kumpel ein Teil seiner Freizeit opfern kann um sich aus allen möglichen Quellen zu informieren, während ein Anfänger in einem Onlinespiel nicht die Zeit findet eben schnell im Internet nach des Rätsels Lösung zu suchen wenn er ein Problem hat? Das ist eine Rhetorische Frage die darauf abzielt das euch ein Spiel das ihr regelmäßig spielt einfach nicht wichtig genug ist um etwas mehr dafür zu tun damit es leichter wird. Ihr macht es euch also in solchen Spielen unnötig schwer und sucht das Problem natürlich im Spiel und nicht bei euch selbst, obwohl man wirklich alles was das Spiel betrifft im Internet findet. Und wenn man Glück hat ist man in einer Gilde mit Spielern die bereits davon sehr viel wissen und so ziemlich jede Frage auf Anhieb beantworten können, oder euch persönlich helfen in dem sie mit euch Spielinhalte spielen die ihr alleine nicht auf anhieb bewältigen könnt, weil ihr euch nicht über Tipps und Tricks informiert.

    p.s.: Aber natürlich könnt ihr euch auch einfach in einem Forum darüber beschweren das ein bald sechs Jahre altes Spiel nicht so anfängerfreundlich ist und euch alles erklärt was ihr wissen müsst. Denn dort findet ihr gleichgesinnte die eure Meinung nicht nur teilen, sondern sie auch bestätigen. Doch deswegen alleine stimmt es nicht was ihr da behauptet. Da ihr allen Anschein nach bis heute nicht verstanden habt das ein MMORPG kein Singleplayer Spiel ist, das wie alle MMORPG von Anfang an darauf setzt das man seine Erfahrungen mit seinen Mitspielern teilt. Wenn man allerdings auf diesen entscheidenden Punkt aus Egoismus freiwillig verzichtet, muss man sich eigentlich auch nicht darüber wundern das ihr in einem MMORPG Probleme habt. Selbst Schuld!

    (Ich war bereits im Team Speak meiner Gilde noch bevor das Spiel installiert war und wurde sogar schon währenddessen in die neue Gilde eingeladen. In den ersten Circa 100 Stunden habe ich nur die persönliche Story alleine gespielt, alles andere mit Gildenmitgliedern. Also fragt mich mal wie viele Probleme ich vor bald sechs Jahren im Spiel hatte..., aber Vorsicht, denn die Frage könnt ihr euch eigentlich selbst beantworten^^)

  • Essecs.8497Essecs.8497 Member ✭✭✭

    Genau das is ja das Problem...Als Hot raus kam hatte man soviel zutun...Es gab massig Events, wovon einige anfangs auch recht schwer waren und die Maps waren anspruchsvoller als das alte zeugs...Und die Karten waren auch voll...Und dann heulen die ersten rum weil sie mal nich Brainafk durchs Land immer grade aus laufen könn und sie schon 3 mal gestorben sind...Und was macht man, man nerft natürlich alles...Beim nächsten Addon bringt man dafür die langweiligen meganervigen Herzen wieder rein...Auf den Maps gibts keine wirklichen Events die irgendwie Spaß machen könnten, sofern es überhaupt welche gibt...Das WvW wurd mehr oder weniger immer mehr gegen die Wand gefahren...Die LS Maps sind allmählich auch nur noch uninteressant...Wofür sollte man diese auch machen, um immer und immer wieder nur Ringe, Amulette etc kaufen zu könn...Wenn das Spiel anscheinend schon den Entwicklern nich mehr interessiert, dann sollte man sich nich wundern wenns neue und alte Spieler auch kaum noch interessiert

    Ich war was ihr seid...Werdet was ich bin

  • Aliase.4609Aliase.4609 Member ✭✭
    bearbeitet Juli 5, 2018

    Ich habe vor ein paar Wochen wieder angefangen.

    Mit HOT war ich total zufrieden. Die Schwierigkeit genauso wie ich mir das vorstelle, einiges mit dem Ausreizen seines Helden alleine machbar, vieles nur >= 2 Spieler.
    Keine Herzchen, und besonders die Maps mit ihren verschiedenen Ebenen haben es mir angetan. Der Umstand gleich auf der ersten Map, dass man vorher Events erledigen musste, um auf die oberste Ebene zu kommen, fantastisch. Soviel Liebe zum Detail.

    Mit POF ist vieles leider wieder abhanden gekommen. Gemachte Herzchen reseten sich, Heldenpunkte sind furchtbar einfach, kaum interessante Events auf den Maps, auf denen verständlicherweise auch kaum etwas los ist. Einzig die Story und die Gestaltung der Karten hat mir gefallen.

    Selbiges merkt man auch auf den LS Karten der vierten Saison. Die haben insgesamt schwer nachgelassen, kein Vergleich zu Saison 3.

    Ich bin kein Mitglied einer Gilde und würde mich als absoluten Casual Spieler bezeichnen, aber ich hatte kein Problem damit mal eine halbe Stunde zu warten, bis genügend Spieler einen Heldenpunkt machen wollten, oder habe halt einfach im Kartenchat nachgefragt.

    Der bedeutenste Punkt in diesem Spiel ist doch die tolle Community, ich will doch gar nichts alleine machen. Wenn ich auf sowas Bock habe, spiele ich Witcher 3.

    Also bitte ANet, macht das nächste Addon wieder Bockhart.

  • Ludger.7253Ludger.7253 Member ✭✭✭✭

    Ich spiele GW2 seit Erscheinen ganz bewusst als Solist und bin sehr zufrieden.
    Mittlerweile habe ich auch 2 Legys, knapp 17 000 EP und 249 Beherrschungspunkte zusammengekratzt.
    Ich schätze mal, dass ich gildenlos auf ca. 75% des Inhalts Zugriff habe.
    Also, an alle Einsamen Wölfe da draußen; lasst euch nicht einreden, dass ihr den MMO-Gedanken sabotiert oder dergleichen Käse.
    ArenaNet hat das Spiel genau so konzipiert, um Einzelgänger wie uns mitzunehmen.
    Natürlich sollte man, wenn man diesen Weg bevorzugt, nicht rumjammern, dass einem einige Sachen verwehrt bleiben.

    Lesson N° 2
    Never share the cockpit with someone braver than you !

  • Ein großes Problem sehe ich darin, dass es mit HoT und PoF nur noch reine 80er-Gebiete gibt mit Events, wo du gleich eine ganze Masse an Spielern brauchst um diese zu bewältigen. Das ist auch ein Grund für mich als Veteran und überwiegender Solist, diese Gebiete mehr zu meiden als zu spielen, es macht einfach keinen Spaß. Vieles kann man sich wie im Grundspiel gar nicht richtig angucken, auch wenn viel Liebe und Mühe seitens der Entwickler in die Addons investiert wurde, ständig muss man damit rechnen, dass ein unüberwindbarer Mob dich mal eben so weghaut.
    Hinzu kommt, dass sich eigentlich mit den Addons alles nur wiederholt, zig Währungen, aufgestiegener Schmuck in Massen für diese Währungen plus sonstiger Ronz, dass einzige was sich ändert ist die entsprechende Map. Und natürlich die (für mich !!!) lästigen Beherrschungspunkte, haste die nicht, dann wird das nichts für dich, Punkt aus. Auch das könnte ein Grund sein, warum sich Neulinge sehr schnell wieder abwenden. Man fühlt sich auf den Addon-Maps einfach nur getrieben, wirklich genießen kann man das Spiel dort nicht.

    Meine Bezeichnung lautet »Seven of Nine, tertiäres Attribut von Unimatrix Null Eins«. Aber Sie dürfen mich Seven of Nine nennen.

  • MicroCuts.9510MicroCuts.9510 Member ✭✭✭
    bearbeitet Juli 5, 2018

    @I Seven Of Nine I I.5319 schrieb:
    Ein großes Problem sehe ich darin, dass es mit HoT und PoF nur noch reine 80er-Gebiete gibt mit Events, wo du gleich eine ganze Masse an Spielern brauchst um diese zu bewältigen. Das ist auch ein Grund für mich als Veteran und überwiegender Solist, diese Gebiete mehr zu meiden als zu spielen, es macht einfach keinen Spaß. Vieles kann man sich wie im Grundspiel gar nicht richtig angucken, auch wenn viel Liebe und Mühe seitens der Entwickler in die Addons investiert wurde, ständig muss man damit rechnen, dass ein unüberwindbarer Mob dich mal eben so weghaut.
    Hinzu kommt, dass sich eigentlich mit den Addons alles nur wiederholt, zig Währungen, aufgestiegener Schmuck in Massen für diese Währungen plus sonstiger Ronz, dass einzige was sich ändert ist die entsprechende Map. Und natürlich die (für mich !!!) lästigen Beherrschungspunkte, haste die nicht, dann wird das nichts für dich, Punkt aus. Auch das könnte ein Grund sein, warum sich Neulinge sehr schnell wieder abwenden. Man fühlt sich auf den Addon-Maps einfach nur getrieben, wirklich genießen kann man das Spiel dort nicht.

    Wo brauchst du den in PoF eine große Anzahl an Spielern? Viele Events sind solo machbar! Bei HoT sind es mehr Gruppenevents das stimmt.

    Beherrschungspunkte sind nun einmal ein Teil der Endgame Progression. Und ganz ehrlich die meisten brauchst du nicht mal um im Addon voran zu kommen. In HoT reichen Gleiten, Aufwinde und Sprungpilze. Damit kannst du 80% der HoT Events erreichen. Bei PoF sieht es sogar noch einfacher aus.

    Das beide Erweiterungen hauptsächlich aus Max Level Content bestehen is ja klar da GW2 sein Levelcap nicht erhöht.

  • Mystiker.4031Mystiker.4031 Member ✭✭✭

    Was die neuen Beherrschungen angeht - ich habe noch 27 über und weis nicht wohin damit :D

  • SunTzu.4513SunTzu.4513 Member ✭✭✭
    bearbeitet Juli 5, 2018

    Also, an alle Einsamen Wölfe da draußen; lasst euch nicht einreden, dass ihr den MMO-Gedanken sabotiert oder dergleichen Käse.
    ArenaNet hat das Spiel genau so konzipiert, um Einzelgänger wie uns mitzunehmen.

    Sehe ich genauso und ist der Hauptgrund warum GW2 mittlerweile mein einziges MMO ist was ich noch spiele. Egal ob ich meine Ruhe will oder Lust auf Gruppenspiel hab ich finde immer genug Dinge die ich tun oder lassen kann ohne das Gefühl zu haben in die eine oder andere Richtung gedrängt zu werden. Die Entscheidungsfreiheit und trotzdem mögliche langfristige Ziele zu haben sagen mir einfach total zu.

  • Nekro.7280Nekro.7280 Member ✭✭

    @SunTzu.4513 schrieb:

    Also, an alle Einsamen Wölfe da draußen; lasst euch nicht einreden, dass ihr den MMO-Gedanken sabotiert oder dergleichen Käse.
    ArenaNet hat das Spiel genau so konzipiert, um Einzelgänger wie uns mitzunehmen.

    Sehe ich genauso und ist der Hauptgrund warum GW2 mittlerweile mein einziges MMO ist was ich noch spiele. Egal ob ich meine Ruhe will oder Lust auf Gruppenspiel hab ich finde immer genug Dinge die ich tun oder lassen kann ohne das Gefühl zu haben in die eine oder andere Richtung gedrängt zu werden. Die Entscheidungsfreiheit und trotzdem mögliche langfristige Ziele zu haben sagen mir einfach total zu.

    Seit Veröffentlichung damals hatte ich bis Anfang 2014 GW2 ausgiebig gezockt und mehrere Chars auf Maximalstufe. Aus persönlichen Gründen hatte ich dann aufgehört bis vor ein paar Wochen. Habe mir dann POF und HOT gekauft und mit einem neuen Account komplett neu angefangen. Bisher habe ich nur bei einem Dieb einen 80iger Boost benutzt (hatte damals einen Dieb als Main) und bin nun mit einem Nekro am normalen Leveln. Für mich als absoluten Gelegenheitszocker bietet das Spiel genau das, was Du sagst und was ich möchte. So sollte man das Spiel angehen, aber sicher gibts auch Spieler mit anderen ERwartungshaltungen, die nicht zufrieden sein werden damit.

  • Lanhelin.3480Lanhelin.3480 Member ✭✭✭

    @Grinz.4560 schrieb:
    Ihr macht es euch also in solchen Spielen unnötig schwer und sucht das Problem natürlich im Spiel und nicht bei euch selbst, obwohl man wirklich alles was das Spiel betrifft im Internet findet.

    Jein. Man muss schon auch wissen wonach man suchen soll. Die Qualitäten des deutschen und englischen Wikis zB unterscheiden sich auch deutlich. Ein paar Seiten finde ich im deutschen Wiki viel übersichtlicher, zu vielen Dingen gibt's im deutschen allerdings auch gar nix oder so verschachtelt und versteckt dass man's kaum findet. Ja, das Wiki ist natürlich nicht die einzige Quelle, aber gewöhnlich die erste Anlaufstelle. Dann gibt's so kleine Komfortkniffe, die ein Neuling mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht weiß, zB dass man mit der rechten Strg Taste das UI auf Englisch umstellen kann solang man sie gedrückt hält um vielleicht im englischen Wiki weiterzukommen, wenn's im deutschen nicht bedient wird, ohne dafür den Client umstellen zu müssen. Vorausgesetzt natürlich man beherrscht die englische Sprache zumindest ein bissel, was man aber auch nicht voraussetzen darf und sollte.

    Die Garten-Analogie ist ja ganz nett, aber ein MMO ist für einen Neuling keine klar abgesteckte, überschaubare kleine Wiese wo ne Schaukel und ein Sandkasten reingemacht werden sollen und man die Dimensionierung sowohl des Rahmens als auch des Inhalts ganz genau kennt, sondern ein großes, unerforschtes Areal mit verschlungenen Wegen, allerlei verstecktem Wissen und zahlreichen Möglichkeiten, wovon man nicht weiß wonach man genau suchen müsste, selbst wenn man all das erfahren wollte, sondern erst wenn man mittendrin ist und es einen direkt betrifft. Solange es das nicht tut bleiben die Fragen schwammig á la "welche Klasse macht am meisten Schaden" oder ähnliches unbeantwortbares.

  • Waveini.5239Waveini.5239 Member ✭✭

    @Lanhelin.3480 schrieb:

    @Grinz.4560 schrieb:
    Ihr macht es euch also in solchen Spielen unnötig schwer und sucht das Problem natürlich im Spiel und nicht bei euch selbst, obwohl man wirklich alles was das Spiel betrifft im Internet findet.

    Jein. Man muss schon auch wissen wonach man suchen soll. Die Qualitäten des deutschen und englischen Wikis zB unterscheiden sich auch deutlich. Ein paar Seiten finde ich im deutschen Wiki viel übersichtlicher, zu vielen Dingen gibt's im deutschen allerdings auch gar nix oder so verschachtelt und versteckt dass man's kaum findet. Ja, das Wiki ist natürlich nicht die einzige Quelle, aber gewöhnlich die erste Anlaufstelle. Dann gibt's so kleine Komfortkniffe, die ein Neuling mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht weiß, zB dass man mit der rechten Strg Taste das UI auf Englisch umstellen kann solang man sie gedrückt hält um vielleicht im englischen Wiki weiterzukommen, wenn's im deutschen nicht bedient wird, ohne dafür den Client umstellen zu müssen. Vorausgesetzt natürlich man beherrscht die englische Sprache zumindest ein bissel, was man aber auch nicht voraussetzen darf und sollte.

    Die Garten-Analogie ist ja ganz nett, aber ein MMO ist für einen Neuling keine klar abgesteckte, überschaubare kleine Wiese wo ne Schaukel und ein Sandkasten reingemacht werden sollen und man die Dimensionierung sowohl des Rahmens als auch des Inhalts ganz genau kennt, sondern ein großes, unerforschtes Areal mit verschlungenen Wegen, allerlei verstecktem Wissen und zahlreichen Möglichkeiten, wovon man nicht weiß wonach man genau suchen müsste, selbst wenn man all das erfahren wollte, sondern erst wenn man mittendrin ist und es einen direkt betrifft. Solange es das nicht tut bleiben die Fragen schwammig á la "welche Klasse macht am meisten Schaden" oder ähnliches unbeantwortbares.

    Ich glaube du hast seine Metapher nicht ganz verstanden. Es geht nicht allein darum sich zu informieren, sondern sich die Zeit zu nehmen um sich mit dem Spiel auseinander zu setzten. Zumindest habe ich das so interpretiert xD. Zudem findet man fast alles im Wiki. Aber außer Wiki gibt es bleistiftsweise:

    Eine wunderbare Facebookgruppe, bei der man jeden Liebsche nachfragen kann
    https://www.facebook.com/groups/news.guildwars2/

    Es gibt glaube auch ein GW2 Forum bei dem man sein Herz ausschütten kann
    https://de-forum.guildwars2.com/

    sowie
    https://forum.gw2community.de/

    und selbstverständlich das Wiki
    https://wiki-de.guildwars2.com/wiki/Hauptseite

    Und ich muss sagen, dass ich nie Probleme hatte mit dem Spiel. Denn Guild Wars 2 nimmt dich an dein Patschehändchen und zeigt dir bei jedem Level up was neues.

    Gebe dir selber ein Upgrade vom Singleplayer zum Multiplayer und trete den Freizeithelden bei.

    https://de-forum.guildwars2.com/discussion/6138/die-freizeithelden-held/

  • SunTzu.4513SunTzu.4513 Member ✭✭✭

    Und ich muss sagen, dass ich nie Probleme hatte mit dem Spiel. Denn Guild Wars 2 nimmt dich an dein Patschehändchen und zeigt dir bei jedem Level up was neues.

    Ausser was die Trotzleiste/Breakbar ist und wie man sie bricht. Hab ich vorhin wieder beim Rankenzahn Primus geflucht, war als Kommi mehr am am erklären und um cc betteln als alles andere....

  • Finnkitkit.8304Finnkitkit.8304 Member ✭✭✭✭

    @SunTzu.4513 schrieb:

    Und ich muss sagen, dass ich nie Probleme hatte mit dem Spiel. Denn Guild Wars 2 nimmt dich an dein Patschehändchen und zeigt dir bei jedem Level up was neues.

    Ausser was die Trotzleiste/Breakbar ist und wie man sie bricht. Hab ich vorhin wieder beim Rankenzahn Primus geflucht, war als Kommi mehr am am erklären und um cc betteln als alles andere....

    Dazu will ich kurz was sagen, denn sowas wird gerne auf die Neulinge geschoben ABER, wenn du mal genau drauf achtest wirst du merken, dass das keine Neulinge sind die da 'verkacken'. Zumindest nicht zum größten Teil.
    Das sind Leute die einfach denken, dass machen die anderen für sie. Das sind Leute die keine Lust haben sich mühe zu geben und einfach nur was abgreifen wollen.
    Die Neulinge, machen bei sowas einen geringeren Wert aus, als man meinen könnte.

    Everybody’s darling is everybody’s fool.

  • Aliase.4609Aliase.4609 Member ✭✭

    Oder du spielst die eine Klasse, die dazu keine Möglichkeit hat. Zumindest hätte ich beim Firebrand keine gefunden.

  • SunTzu.4513SunTzu.4513 Member ✭✭✭

    Die Neulinge, machen bei sowas einen geringeren Wert aus, als man meinen könnte.

    Jup das weiß ich auch und sollte kein Angriff auf Neulinge sein, sry wenn das so rüber gekommen ist, aber ich hab immer noch die Hoffnung das ANet dafür mal ein Tuto baut. Sehe es ja selber regelmässig das Spieler im Bereich von 15k+ Erfolgspunkten den AA Sepp spielen, Mobs aus Aoe Feldern rausknocken oder nicht in der Lage sind mal Reaktion oder ähnliches zu ziehen bei so Events.

  • SunTzu.4513SunTzu.4513 Member ✭✭✭
    bearbeitet Juli 6, 2018

    Oder du spielst die eine Klasse, die dazu keine Möglichkeit hat. Zumindest hätte ich beim Firebrand keine gefunden.

    Mir fällt spontan ohne auf die wächtertypischen Utilityskills (Sanctuary als Beispiel) einzugehen sofort Mantra der Wahrheit ein. Condi wird ja meist mit Zepter gespielt wo Ketten des Lichts dabei sind. Power FB hat es sogar noch leichter mit dem GS. Aber ich denke das führt zu sehr ins OT.

  • Aliase.4609Aliase.4609 Member ✭✭
    bearbeitet Juli 6, 2018

    Mmh, Kette des Lichts wäre mir jetzt nicht in den Sinn gekommen, hatte bis jetzt gedacht die wäre nur zum immobilisieren. Bzw. auch Sanctuary nicht. Wer käme auf den Gedanken, dass eine Heilblase die gegn. Breakbar bricht?

    Wegen Mantra der Wahrheit. Liegt es da am Verkrüppeln? Wer soll auf sowas kommen, wenn es nirgends steht?

    Bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass nur Stuns oder Knockbacks die gegn. Breakbar betreffen. Die von dir genannten Skills, bis auf Kette des Lichts, nutze ich als Condi nicht.

    Gibt es irgendwo eine Auflistung, welche Skills das sind? Weil wenn man es weiß, kann man ja vor einem Kampf etwas einpacken und kurzweilig z.B. auf das Siegel verzichten.

Zum Kommentieren mit GW2-Account einloggen oder registrieren.
©2010–2018 ArenaNet, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Guild Wars, Guild Wars 2, Heart of Thorns, Guild Wars 2: Path of Fire, ArenaNet, NCSOFT, das ineinandergreifende NC-Logo und alle damit in Verbindung stehenden Logos und Designs sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der NCSOFT Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.