Beste Inhalte — Guild Wars 2 Foren

Beste Inhalte

  • Eine Nachricht über Episode 2

    Eine Mitteilung von Mike Z :

    Hallo zusammen!

    Wir nähern uns dem Ende unseres zwei- bis dreimonatigen Zeitfensters für die Veröffentlichung neuer Episoden der Lebendigen Welt. Heute Morgen wollten wir eigentlich den Trailer zu Episode 2 enthüllen und das Release-Datum der Episode bekanntgeben. Während der Vorbereitungen für das Release haben wir jedoch beschlossen, dass wir etwas mehr Zeit benötigen, um die Qualitätsstandards einzuhalten, die wir uns gesetzt haben. Sobald die letzten Details geregelt sind, wir den Prozess zur Veröffentlichung der Inhalte gestartet haben und das Release-Datum der Episode feststeht, werden wir den Trailer enthüllen. Vielen Dank für eure Geduld, während wir Episode 2 den letzten Schliff verpassen. Wir freuen uns schon darauf, in Kürze gemeinsam mit euch das nächste Kapitel der Lebendigen Welt aufzuschlagen.

    Vielen Dank!

  • Aw: Eine Nachricht über Episode 2

    @Lorin.9564 schrieb:
    Qualität ist wichtiger als Quantität. Soweit meine Meinung allgemein.

    Es bleibt zu hoffen, dass Anet die Fokussierung auf Raid-ähnliche Inhalte (siehe neue Fraktale und teilweise PVE Inhalte mit Anomalien etc pp. ) nicht fortsetzt. Gebt uns besser im PVE mehr Rollenspiel und mehr verschiedene Entscheidungen, welche sich auf das Gaming in persona auswirken.. Wer Raids und Fraktale unbedingt mag , soll es eben spielen. Aber die meisten Spieler, welche an Raids und Fraktalen eben kein Interesse haben, wollen einfach ein spannendes, abwechslungsreiches Gaming. Ebenso sollte das ewige Farmen von irgendwelchen Sachen oder das seit Megaserver völlig sinnfreie Dasein der bisherigen Weltenbosse überdacht werden. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen, aber was meint ihr dazu?

    Der Fokus von Anet besteht nicht auf Raid-ähnlichen Inhalten. Er ist immer noch auf dem normalen PvE, der halt größtenteils Wegwerfcontent ist, da die Story einmal gespielt, die neuen Karten einmalig erkundet werden und dann nach den Erfolgen für die allermeisten Spieler uninteressant sind. Spieler werden nur auf lukrativen Farmmaps gehalten, ansonsten gibt es nichts Konkretes was man dort noch machen könnte.
    Ein Blick auf die PoF-Karten zeigts doch eindeutig, während Raid- und Fraktal-LFG immer gefüllt sind - vor allem letzteres, herrscht bis auf Ausnahmen (Casino + Pinata etc.) dort Tote Hose. Gäbe es noch längere Wartezeiten für wiederspielbare, instanzierte Inhalte, könnte sich das Anet gar net leisten, weil eine nicht unerhebliche Zahl an Spielern definitiv komplett wegbrechen würde. Die Wartezeiten für Raids sind mit 10 Monaten pro Wing schon jetzt eig. zu hoch und für Fraktale aufgrund der beiden letzten Veröffentlichungen von SO und TO gerade noch akzeptabel, aber selbst dort müsste meiner Meinung nach demnächst wieder etwas Neues kommen.
    Bevor ich Fraks cutten würde, läge mein Fokus auf so sinnlosen Sache wie die Abenteuer, die mir seit HoT schon ein Dorn im Auge sind. Im Leben würde ich hier Anet nicht glauben, wenn sie es denn proklamierten, dass diese von einer größeren Zahl an Spielern unheimlich gerne und regelmäßig gespielt werden. Ich wette die meisten spielen diese nur, um die AP zu sammeln und somit vollständig zu haben, jedoch nicht aus Spaß!

    Ansonsten sehe ich GW2 auch so langsam auf der (vor)letzten Runde. Interessant wird die E3 im Juni, auf der Anet eine "größere" Ankündigung machen will. Ob da ein GW2-Kartenspiel Marke Witcher kommt, bereits neue Addonpläne vorgestellt werden oder sogar ganz was Neues angepriesen wird, wir werden sehen. Mit den kleinen LS-Happen holt man jedoch nicht mehr viele Spieler zurück bzw. hält sie in großen Zahlen bei der Stange.

  • Aw: Eine Nachricht über Episode 2

    @Ludger.7253 schrieb:
    Warum so aufgeregt, Xantaria.8726 ?
    Der Satz ...
    "Nach alledem bin ich der festen Überzeugung, dass auf instanzierte Gruppeninhalte fokussierte Spieler einen extrem wichtigen Kern und damit die Grundlage dafür bilden, dass der Lone Wolf nach sechsmonatiger Pause immer noch ein florierendes Spiel vorfindet, in dem er genug Mitspieler für ein paar Events ...."
    impliziert nun mal, dass der Einsame Wolf dem Raider für desssen schiere Existenz im Spiel dankbar sein müsste.
    Ist für mich nun mal Käse, da machste nix.
    Außerdem unpassend, weil die Gilde von Lorin (ZdF) nun wirklich nicht nicht den "Einzelgänger" verkörpert.
    Weiß gar nicht, warum dieser hinkende Gaul als Argument überhaupt in die Diskussion gezerrt wurde

    Ich habe weder ausschließlich von Raidern gesprochen (instanzierte Gruppeninhalte = Fraktale, Dungeons, Raids etc.), noch habe ich behauptet, dass irgendjemand irgendwem für seine schiere Existenz dankbar sein sollte. Ich habe lediglich aufgezeigt, warum es nicht nur eine unschöne Eigenart sondern auch extrem kurzsichtig von vielen Spielern ist, wie so oft zu fordern, Anet möge in bestimmte Inhalte, die einen persönlich nicht weiter interessieren, weniger oder keine Ressourcen mehr stecken. Denn auch wenn eine bestimmte Community auf den ersten Blick nur einen relativ kleinen Teil der Spielerschaft ausmacht, kann sie wie gesagt für ein Spiel tragend sein, wenn sie aktiv ist und damit Spieler dauerhaft bindet, andere Spielbereiche belebt (wie von Xantaria angemerkt wird man etwa Raider, Fraktal Läufer etc. auch sehr häufig Open World antreffen) und zur Finanzierung des Entwicklers beiträgt.

    Ich bin übrigens mitnichten der Meinung, dass instanzierte Gruppeninhalte und die entsprechende Community die einzig wichtige im Spiel wäre. Ich bin lediglich darauf eingegangen, weil von Lorin einseitig behauptet wurde, Anets Fokus liege auf diesen Inhalten (was man so schlecht stehen lassen konnte) und man sollte diesen Inhalten weniger Aufmerksamkeit schenken, was wie bereits gesagt m.E. kurzsichtig ist.
    Aus genau diesem Grund würde ich persönlich im Übrigen auch nie fordern, etwa dem WvW keine Aufmerksamkeit mehr zu schenken, obwohl mich dieser Content so gar nicht interessiert. Andere interessiert er, und auch diese Community trägt zur Finanzierung & Belebung des Spiels bei und damit indirekt dazu, dass Anet die Ressourcen auch zur Entwicklung der von mit bevorzugten Inhalte zur Verfügung steht.

  • Aw: Eine Nachricht über Episode 2

    @Ludger.7253 schrieb:
    Dass nun Raider sich extrem wichtig für das Gesamtspiel fühlen, um hier ihre Bedürfnisse in den Vordergrund stellen, ist klar.
    Aber dass der "Lone Wolf" nun auf diese, sich extrem wichtig fühlende Minorität angewiesen sein soll, beszweifele ich stark.
    Der Einsame Wolf durchstreifte Tyria schon, als man an Raids noch nicht dachte und er wird es noch tun, wenn diese angeblich tragende Säule von GW2 tatsächlich mal wegbrechen würde.
    Der Einsame Wolf hat einen weitreichenden Bewegungsradius in der Spielwelt, weil er über seine Zeit frei verfügen und sich keinen logistischen Zwängen oder dem Drill
    stupider Choreographien zur Vervollkommnung einer Performance unterordnen muss.
    Ein freiheitsliebender Jäger und Sammler, der die weite Welt belebt.
    Was im unsichtbaren Parallelwelten betrieben wird, schert ihn nicht weiter.

    Das hier nun raidbegeisterte Spieler ihre Interessen in den Fokus rücken wollen, ist verständlich.
    Aber sich nun als unentbehrlich für den Erfolg des Spieles zu sehen, ist verwegen.
    Arena sollte seine Möglichkeiten gemäß der Spieleranteile streuen; ca. 5% für die Raids, alles Andere für Open World, PvP, WvWvW etc.

    Und das andere meinen sich selber wichtiger zu machen als sie es sind ist in dem Fall nicht anderster :P. Raider sind nicht nur Raider, sie sind in allen Game Modis unterwegs, da man nur einmal die Woche raiden kann und danach keinen Loot mehr bekommt. In dem Sinne gibt es den puren "Raider" gar nicht. Sich selber als "Sammler" auf eine höhere Ebene zu setzen ist da eher dreist. Mal abgesehen davon das es denk ich keine puren "Sammler" gibt.
    Auch versucht hier keiner Raids als alleinigen Content hinzustellen, es kam nur eine Erläuterung auf die mal wieder mit wenig Argumenten gestützte Anfrage den "riesigen" Anschwall an Raidcontent wegfallen zu lassen da ihn ja angeblich keiner interessiert. Es wurde nur gesagt warum Raids auch wichtig fürs Spiel sind und deswegen nicht aufgehört werden sollte an ihenn zu arbeiten.
    Letzlich ist es egal ob man es Raids, Fraktale, Dungeons, PvP a la LoL oder WvW nennt, Gruppenorientierter Content hält längerfristig Spieler im Game als einzelne Story Episoden die nach spätetens einer Woche durch sind.
    Die einzigen die sich hier als "tragende Säule" darstellen sind Leute wie du.

  • Aw: Eine Nachricht über Episode 2

    Dass nun Raider sich extrem wichtig für das Gesamtspiel fühlen, um hier ihre Bedürfnisse in den Vordergrund stellen, ist klar.
    Aber dass der "Lone Wolf" nun auf diese, sich extrem wichtig fühlende Minorität angewiesen sein soll, beszweifele ich stark.
    Der Einsame Wolf durchstreifte Tyria schon, als man an Raids noch nicht dachte und er wird es noch tun, wenn diese angeblich tragende Säule von GW2 tatsächlich mal wegbrechen würde.
    Der Einsame Wolf hat einen weitreichenden Bewegungsradius in der Spielwelt, weil er über seine Zeit frei verfügen und sich keinen logistischen Zwängen oder dem Drill
    stupider Choreographien zur Vervollkommnung einer Performance unterordnen muss.
    Ein freiheitsliebender Jäger und Sammler, der die weite Welt belebt.
    Was im unsichtbaren Parallelwelten betrieben wird, schert ihn nicht weiter.

    Das hier nun raidbegeisterte Spieler ihre Interessen in den Fokus rücken wollen, ist verständlich.
    Aber sich nun als unentbehrlich für den Erfolg des Spieles zu sehen, ist verwegen.
    Arena sollte seine Möglichkeiten gemäß der Spieleranteile streuen; ca. 5% für die Raids, alles Andere für Open World, PvP, WvWvW etc.

  • Aw: Eine Nachricht über Episode 2

    @Lorin.9564 schrieb:
    Qualität ist wichtiger als Quantität. Soweit meine Meinung allgemein.

    Es bleibt zu hoffen, dass Anet die Fokussierung auf Raid-ähnliche Inhalte (siehe neue Fraktale und teilweise PVE Inhalte mit Anomalien etc pp. ) nicht fortsetzt. Gebt uns besser im PVE mehr Rollenspiel und mehr verschiedene Entscheidungen, welche sich auf das Gaming in persona auswirken.. Wer Raids und Fraktale unbedingt mag , soll es eben spielen. Aber die meisten Spieler, welche an Raids und Fraktalen eben kein Interesse haben, wollen einfach ein spannendes, abwechslungsreiches Gaming. Ebenso sollte das ewige Farmen von irgendwelchen Sachen oder das seit Megaserver völlig sinnfreie Dasein der bisherigen Weltenbosse überdacht werden. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen, aber was meint ihr dazu?

    Ehrlich gesagt denke ich, dass sich Anet ganz im Gegenteil wieder deutlich mehr auf instanzierte Gruppeninhalte konzentrieren sollte. Eine von dir angesprochene Fokussierung auf Raid-ähnliche Inhalte kann ich da beim besten Willen nicht (mehr) erkennen. Zwischen dem Release der Raid Wings sind zuletzt fast 10 Monate vergangen und neue Fraktale werden ebenfalls nur ziemlich sporadisch released. Open World auftretende Anomalien etc. kann man m.E. nicht wirklich als Raid-ähnliche Inhalte bezeichnen, da diese kaum koordiniertes Gruppenspiel und weder adäquate Ausrüstung / Builds noch ein bestimmtes Skill Niveau erfordern.

    Natürlich freut sich der Großteil der Spielerschaft über Living World Inhalte, die von Anet wie ich finde auch nicht schlecht gestaltet werden. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass diese Inhalte wenig bis keinen Wiederspielwert haben. Die Living Story Episoden hat man i.d.R an 1-2 Abenden durch, die neuen Maps - auch wenn sie z.T. liebevoll gestaltet sind - deckt man auf, läuft 1-2 Mal die Events mit und verliert dann auch schnell das Interesse. Zumindest mir und den allermeisten Spielern die ich kenne geht es so.

    Ich denke GW2 ist - auch wenn es meiner Meinung nach noch immer eines der besten Spiele MMOs auf dem Markt ist - an einem Punkt angelangt, an dem man nicht mehr auf eine umfängliche Mobilisierung neuer Spieler zu setzen braucht. Vielmehr muss und sollte man darauf setzen, die aktuelle Spielerschaft im Spiel zu halten. Und da der Großteil der Spieler PvE fokussiert ist und es für Anet kaum realistisch ist alle 2-3 Wochen neue Inhalte zu releasen, wäre es denke ich klug, jedenfalls in etwas regelmäßigeren Abständen Gruppeninhalte mit Wiederspielwert - und dabei handelt es sich nun einmal vorwiegend um instanzierte Inhalte wie Fraktale und Raids - herauszubringen. Denn solche Inhalte, um die sich zahlreiche Gilden und Gruppen bilden, binden Spieler sehr viel effektiver als Open World Inhalte mit sehr beschränktem Wiederspielwert. Das durchschnittliche Mitglied einer Fraktal- und Raidgilde wird i.d.R. eine viel höhere Motivation haben sich für daily Fraktale / Raids regelmäßig einzuloggen, als der Lone Wolf der Living Story spielt und ab und an mal einige Open World Events mitläuft (Ausnahmen bestätigen hier natürlich die Regel).

    Insofern hat Anet nach einem weitgehend Endgame Content freien Grundspiel meiner Meinung nach mit HoT einen sehr guten Schritt gemacht, indem sie in Form von Raids und anspruchsvolleren Fraktalen Content für progress- und gruppenorientierte PvEler released haben. Auch die HoT Event Maps haben einen gewissen Wiederspielwert und sind daher erfahrungsgemäß tendenziell immer noch stärker frequentiert als z.B. die eigentlich viel aktuelleren PoF Maps. Aufgrund dieser Schritte hat GW2 damals eine enorme Zahl an Spielern gewonnen und über einen vergleichsweise langen Zeitraum halten können - ich habe tatsächlich die GW2 Community nie so aktiv erlebt wie damals.
    Leider hat es Anet spätestens nach Release des dritten Raid Wings nicht mehr geschafft, den ursprünglich angepeilten Release Rhythmus was Raids angeht zu halten - und auch an Fraktalen kam nicht so viel wie erhofft. In der Folge hat das Spiel leider einen nicht geringen Teil dieser Community wieder verloren, da sich viele Spieler darauf eingestellt haben, auch künftig voraussichtlich nur noch in sehr schleppendem Tempo neue instanzierte Inhalte zu bekommen und die Zwischenzeiten nicht mehr wirklich spaßbringend überbrücken zu können.

    Gegen den Release von Raids und Fraktalen wird häufig angebracht, dass der Großteil an diesem Content nicht interessiert sei und man sich daher lieber auf Open World Content etc. konzentrieren solle. Tatsächlich wird die Zahl der aktiven Raider unter den PvElern, je nachdem wen man fragt, mit ca. 1-10% angegeben (Fraktale sind stärker besucht). Auf den ersten Blick ist das natürlich ein recht geringer Teil - man darf dabei allerdings keinesfalls die absoluten Zahlen und noch viel weniger aus dem Blick verlieren, dass dieser Teil der Spielerschaft aus den oben genannten Gründen mit der aktivste ist.
    Ein aktiver Anteil von 10% der Spielerschaft kann für ein Spiel mindestens genauso wertvoll sein wie die anderen 90% der Spieler, wenn darunter vorwiegend passive Spieler sind, die sich nur sporadisch für die Living Story oder ein wenig Open World einloggen. Denn aktive Spieler sind für die Community dadurch, dass sie Maps beleben und Geld in die Kassen Anets spülen, absolut unentbehrlich.

    Lange Rede kurzer Sinn: Nach alledem bin ich der festen Überzeugung, dass auf instanzierte Gruppeninhalte fokussierte Spieler einen extrem wichtigen Kern und damit die Grundlage dafür bilden, dass der Lone Wolf nach sechsmonatiger Pause immer noch ein florierendes Spiel vorfindet, in dem er genug Mitspieler für ein paar Events vorfindet, in dem Anet über die Mittel verfügt, regelmäßig Living World Inhalte zu releasen und in dem er sich am Ende des Tages im Forum einloggen kann um darüber zu sinnieren, dass man Fraktale und Raids besser nicht mehr supporten sollte, weil die eh keinen interessieren und sich damit - sollte Anet dies eines Tages wirklich tun- sein eigenes Grab zu schaufeln :p

  • Aw: Nur weil Kodasch im T2 ist, lässt man unsere TS Lizenz auslaufen

    Für mich wird Teamspeak immer die Nummer 1 bleiben. Das Discord gefällt mir persönlich nicht. Aber... alles Geschmack Sache sagte der Affe und Biss in die Seife ... :wink: :wink: :wink:

    Was das wvw selbst angeht, Frage ich mich echt wann es Mal dazu kommt dass die Leute einfach Mal mit Spaß zusammen Spielen. Ganz egal wie hoch irgendwelche Statistiken sind. Jeder hat eben sein Spiel Spaß in beiden Bereichen... Die einen mögen lieber PPT , die anderen lieber PPK, andere wieder gerne Roaming .. usw .. im großen und ganzen gehört aber trotzdem alles zusammen.

    Warum muss es immer nur mit Stänkern und Flamen usw abgehen .. dadurch versaut man sehr vielen auch einfach den Spaß am Spiel selbst. Eines Tages kommt es so weit dass keiner mehr hoch auf WVW hat, dann ist das Gejammer auch groß. Hat niemand etwas dazu gewonnen .. prima !
    Ja ich spiele gerne PPT ohne wenn und aber .. aber ich gehe auch gerne mit unserer Gilde zusammen kleine runden drehen.
    Andere machen ihr 1 vs 1 und haben ihren Spaß damit. Warum können Leute nicht einfach ihren Spaß haben . Das ist ein Spiel und Freizeit Beschäftigung oder Hobby.
    Ich spiele GW 1 und 2 insgesamt nun 15 Jahre lang. Und es macht mir immer noch sehr viel Spaß zusammen mit vielen Leuten zu spielen, sei es Gilde oder Leute im WVW wo sich auch Freundschaften gebildet haben.

    Und wer immer nur Meckern muss weil das eben sein Hobby ist, der oder die darf sich dann nicht wundern wenn er oder sie auf die Block Liste kommt.
    Ich mag es zusammen mit Leuten es zu erreichen oder zu halten. Sei es eine T3 Gruft , Hügel , Garni etc. Einzunehmen ... Oder Lager zu drehen oder auch mit einem Kommi im Zerg zu laufen....

    Also freut euch am Spiel oder wenn es euch ganz stinkt wie es ist sucht ein anderes wo es für euren Geschmack besser läuft. Ich bin so zufrieden wie es ist... Und ich freue mich über jeden mit dem ich auf dem Homeland oder anderen Bordern zusammen Spielen kann. Ich merke immer wieder es gibt genug Spieler die mit Spaß spielen und Teamgeist... Denen es absolut egal ist auf welchem Platz man in der Rangliste ist. Ja Ehrgeiz ist auch ab und an wichtig. Aber es ist ein Spiel und kein Job ! Es ist Freizeit ... Das sollte man einfach nicht vergessen.

    Ach und hinter jedem Charakter bzw Avatar .. sitzt ein Mensch mit Herz und Seele .. und man sollte sich fragen bevor man einen zu meckert und beschimpft wie würde ich mich fühlen wenn man das mit mir macht. Oft werden Mensch ganz schön heftig beleidigt und verletzt. Und das ist alles andere als ein soziales Verhalten !

    Danke für eure Aufmerksamkeit.

  • Aw: Dropchance bei Infusionen

    Die gefühlte Ungleichheit ist mit der ganz normalen mathematischen Kombinatorik und Statistik zu erklären, ohne dass man ein irreguläres Konstrukt wie Glücksaccounts heranziehen müßte. Zieht man die Verteilung von z.B. Precursoren auf Spieler heran und rechnet das mit garantiert gleichverteilten Wahrscheinlichkeiten für jeden Spieler, ergibt sich dieselbe Ungleichverteilung. Es ist also gar nicht nötig, Glücksaccounts zu erfinden, um eine Ungleichverteilung zu bekommen.

    Das Experiment ist ganz simpel:
    Wir verteilen im Zufallsprinzip 1000 Gegenstände an 1000 verschiedene Spieler. Theoretisch müßte also jeder eins bekommen, das würden wir als gerecht empfinden.
    Die Spieler zählen wir von 1 bis 1000 durch. Dann würfeln wir 1000 Mal eine Zahl zwischen 1 und 1000 aus, und jedesmal geben wir der gewürfelten Spielernummer den Gegenstand.
    Tut man das so, wird man feststellen, dass hinterher mitnichten alle 1000 Spieler genau 1 Gegenstand erhalten haben. Sondern es sind ca. 36% aller Spieler leer ausgegangen, 36% haben 1 Gegenstand erhalten, und der Rest (28%) sogar mehr als 1.
    Genau genommen sieht die Verteilung immer so aus (ich habe mal schnell ein kleines Skript geschrieben, die diese Verteilung zufallsmäßig produziert), egal wie oft man sie ausführt. 6 Mal hier als Beispiel:

    372 Personen haben 0 Gegenstände erhalten
    364 Personen haben 1 Gegenstände erhalten
    180 Personen haben 2 Gegenstände erhalten
    62 Personen haben 3 Gegenstände erhalten
    20 Personen haben 4 Gegenstände erhalten
    2 Personen haben 5 Gegenstände erhalten
    
    D:\temp>test.pl
    368 Personen haben 0 Gegenstände erhalten
    366 Personen haben 1 Gegenstände erhalten
    186 Personen haben 2 Gegenstände erhalten
    61 Personen haben 3 Gegenstände erhalten
    16 Personen haben 4 Gegenstände erhalten
    3 Personen haben 5 Gegenstände erhalten
    
    D:\temp>test.pl
    366 Personen haben 0 Gegenstände erhalten
    367 Personen haben 1 Gegenstände erhalten
    192 Personen haben 2 Gegenstände erhalten
    56 Personen haben 3 Gegenstände erhalten
    14 Personen haben 4 Gegenstände erhalten
    5 Personen haben 5 Gegenstände erhalten
    
    D:\temp>test.pl
    367 Personen haben 0 Gegenstände erhalten
    358 Personen haben 1 Gegenstände erhalten
    203 Personen haben 2 Gegenstände erhalten
    54 Personen haben 3 Gegenstände erhalten
    16 Personen haben 4 Gegenstände erhalten
    2 Personen haben 5 Gegenstände erhalten
    
    D:\temp>test.pl
    355 Personen haben 0 Gegenstände erhalten
    388 Personen haben 1 Gegenstände erhalten
    184 Personen haben 2 Gegenstände erhalten
    51 Personen haben 3 Gegenstände erhalten
    19 Personen haben 4 Gegenstände erhalten
    3 Personen haben 5 Gegenstände erhalten
    
    D:\temp>test.pl
    364 Personen haben 0 Gegenstände erhalten
    362 Personen haben 1 Gegenstände erhalten
    205 Personen haben 2 Gegenstände erhalten
    54 Personen haben 3 Gegenstände erhalten
    10 Personen haben 4 Gegenstände erhalten
    4 Personen haben 5 Gegenstände erhalten
    1 Personen haben 6 Gegenstände erhalten
    

    Das Skript dazu:

    #!/bin/perl -w
    use warnings;
    use strict;
    
    my @player;
    my @verteilung;
    my $numplayer = 1000;
    my $numitem = 1000;
    
    # initialisieren
    for (my $i=0; $i < $numplayer; $i++) {
      $player[$i] = $verteilung[$i] = 0;
    }
    
    # verteilen an Spieler
    for (my $i=0; $i < $numitem; $i++) {
      my $p = int(rand($numplayer));
      $player[$p]++;
    }
    
    # zählen wieviele Spieler wieviel bekommen haben
    for (my $i=0; $i < $numplayer; $i++) {
      $verteilung[$player[$i]]++;
    }
    
    # Ausgabe
    for (my $i=0; $i < $numplayer; $i++) {
      if ($verteilung[$i] > 0) {
        print "$verteilung[$i] Personen haben $i Gegenstände erhalten\n";
      }
    }
    
    exit 0;
    

    Das ist im Prinzip immer gleich, das Ergebnis ist immer gleich - nicht identisch, denn es werden ja Zufallzahlen gezählt, aber in einem gewissen Ramen, der umso genauer wird, je mehr Spieler und Gegenstände gezählt werden. Einmal hat einer sogar 6 Teile bekommen. Hat der einen Glücksaccount? Nein! Reiner Zufall. Sowas kommt eben vor, das ergibt die mathematische Verteilung. Ich habe das Skript noch ein paar mal mehr aufgerufen, einige Male hat einer sogar 7 Gegenstände bekommen. Es kommt einfach vor, ganz regulär, ganz ohne Ungleichheiten in den Wahrscheinlichkeiten der einzelnen Spieler.

    Das interessante an dieser Art von Verteilung von Gegenständen an Spieler ist, dass es gerecht und ungerecht zugleich ist. Gerecht deshalb, weil jeder Spieler dieselbe Wahrscheinlichkeit hat, einen Gegenstand zu erhalten. Ungerecht deshalb, weil gemäß Statistik nicht alle Spieler tatsächlich gleich viele Gegenstände erhalten. Das kommt daher, weil der Zufall kein Gedächtnis hat. Er wählt jedes Mal zufällig einen Spieler und berücksichtigt nicht, welche Spieler schon einmal gewählt worden sind.

  • Aw: Der Wünsche-Thread!

    Wünsche hätte ich viele :smiley:

    Dummerweise sind meine Wünsche meist Sachen, die man nicht "mal eben so" einbauen kann.

    • Zum Beispiel fände ich es toll wenn ArenaNet mal über die alten Karten gehen würde und die "modernisieren" würde. Die Gebrandmarkten-Gebiete in den neuen Maps sehen wesentlich besser aus als die alten Gebiete im Osten von Tyria. Einige Gegenden in den alten Maps könnten generell ein wenig mehr Gras, bessere Texturen, etc. vertragen. Man merkt halt, dass Gebiete wie Queensdale mittlerweile weit über 5 Jahre alt sind (wobei man auch ganz klar sagen muss, dass GW2 besser gealtert ist als viele andere Spiele die ich kenne).

    • Dann würde ich mir wünschen, dass man die saisonalen Events überarbeitet. Wintertag oder Halloween sind ja ganz nett, sind aber mittlerweile auch extrem öde weil es immer wieder das Gleiche ist. Wobei gerade Halloween so unfassbar viel geniales Potential hat. Ich hatte das glaub ich mal vor Ewigkeiten im alten Forum erwähnt, aber z.B. hätte man um Thorn herum noch viel bessere Instanzen bauen können. Mir schwebt da sowas wie der Scarecrow-Alptraum in Arkham Asylum vor (ab 4:35 rum):

    Wäre doch lustig sowas ähnliches in GW2 zu machen. Quasi ein umgekehrter Uhrturm. Thorn steht in der Mitte und man muss eine Ruine raufklettern und ganz oben gibt es einen Kampf gegen ihn auf einer Plattform oder so :smiley:

    Für die "Späteinsteiger" - so sah übrigens das erste Auftauchen von Thorn in GW2 aus (war ein einmaliges Event das zeitgleich auf allen Servern im alten Löwenstein stattfand):

    • Beim Wintertag würde ich mir wünschen das er nach Hoelbrak verlegt wird und (falls es die Game-Engine hergibt) man vielleicht was beklopptes wie ein Schlittenrennen im Super Marion Kart Stil bekommt. Oder sowas wie die Schiessbude aus HoT mit einer Schneeballkanone...
    • Ausserdem könnte man einen wandernden Jahrmarkt einbauen wo es bestimmte Kochzutaten und sowas gegen Karma zu kaufen gibt. Ich stelle mir das so vor, dass er z.B. erst in Queensdale ist für 1 Woche, dann einige Wochen verschwindet und dann für eine Woche in Caledon auftaucht, dann irgendwann nach Metrica weiterzieht, usw. - quasi ein "Fest der 4 Winde" light.
    • Die Kessex-Hügel könnte man langsam mal aufräumen.
    • Mehr Mini-Games mit Ranglisten (die fehlen meiner Meinung nach auch bei den Mount-Rennen). In The Witcher gibts z.B. das Kartenspiel Gwent das sogar zu einem eigenen Spiel wurde. Sowas könnte man auch in GW2 einbauen und besondere Karten über Erfolge ins Spiel bringen, etc. - so hätten die Leute was zu tun (gleiches gilt für Polymock, etc.)
    • Heimatinstanzen würde ich in ihrer jetzigen Form "auf den Müll schmeissen". Ich würde alle NPCs rauswerfen und die an den Fortschritt in der pers. Geschichte oder bestimmte Events binden. Und erst wenn man das erledigt hat tauchen sie in der Heimatinstanz auf und bieten dann ggf. besondere Deals an. Z.B. könnten die Kultur-Waffen/Rüstungen bei einem NPC in der Heimatinstanz billiger zu bekommen sein wenn man die Zhaitan-Story abgeschlossen hat (man ist ja der Held, etc.). Ein Kaufmann könnte da die normalen Sachen anbieten (Wiederverwertungskits, etc.) aber mit einem leichten Rabatt (nix gigantisches, nur 5% oder so). Sprich: man sollte den Leuten Anreiz geben die Story und Events zu spielen und sie mit Erweiterungen der Heimatini belohnen.
    • In-Game Bücherschrank/Bestiarium -> gab es ja schonmal Ansätze zu in der Beta. Tötet man einen Gegner zum ersten Mal wird eine Seite im Bestiarium freigeschaltet mit Infos zu dem Mob. Sammelt man Bücher landet deren Inhalt im Bücherschrank, etc.

    Und so weiter... ich könnte vermutlich ein Buch füllen mit Ideen/Wünschen :smiley:

  • Aw: Der Kauf und Verkauf von „Runs"

    @Maxi.7054 schrieb:
    Ihr Schreibt Wir verstehen, dass manche Spieler nicht alle Inhalte abschließen können

    Und wieso untermimt man nichts dagegen ???

    Das nennt man anspruchsvollen Content ;) Der unter anderem einen gewissen Prestige-Wert darstellt gegenüber denen die spielerisch nicht dazu in der Lage sind den Content selber zu schaffen!

©2010–2018 ArenaNet, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Guild Wars, Guild Wars 2, Heart of Thorns, Guild Wars 2: Path of Fire, ArenaNet, NCSOFT, das ineinandergreifende NC-Logo und alle damit in Verbindung stehenden Logos und Designs sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der NCSOFT Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.